Blog State of the Union

Union muss in Dortmund mit einer Qualität beim Gegner umgehen, die laut Urs Fischer so keine andere Mannschaft verkörpert

Union spielt beim BVB. Wie sich die Zeiten doch ändern: Vor fünf Jahren war das noch eine komplett sensationelle Nachricht. Union im (ehemaligen) Westfalenstadion. In der größten Arena Deutschlands. Zwar ist es auch heute eigentlich immer noch schwer verständlich, dass sich Union nun auch auf Ligaebene regelmäßig mit dem BVB misst.

Dennoch ist zumindest bei mir die Aufregung nicht mehr ansatzweise mit den ersten Auftritten in Dortmund vergleichbar. Wie beispielsweise 2016, als 10.000 Union-Fans der gelben Wand mehr als nur Paroli boten. Als der Goldjunge Stevi nach einer Ecke mit einem traumhaften Volley traf und so die Verlängerung in der zweiten DFB-Pokalrunde erzwang. Sicherlich einer der Union-Momente (ich weiß es gab so viele in letzter Zeit) der jüngeren Vereinsgeschichte.

Nun hat sich eine gewisse Übersättigung eingestellt, sodass von den 1.250 verfügbaren Karten für den Auswärtsblock wie Christian Arbeit in der gestrigen Pressekonferenz erklärte, nur 500 verkauft worden sind. Natürlich liegt dies aber vermutlich auch an zeitlichen und ökonomischen Hürden, die nach dem Highlight Prag und Europapokal für viele zu groß waren. Zudem kommt hinzu, dass es nun schon bei mehreren Spielen in Dortmund für viele Union-Fans Probleme gab, wie beispielsweise beim letzten Auswärtsspiel vor Corona.

Erinnerungsfoto vor der “roten Wand” nach dem ersten Auftritt im Westfalenstadion, Foto: Matze Koch

Während es für uns Fans derzeit überraschenderweise noch deutlich attraktive Auswärtsfahrten gibt, muss sich die Mannschaft mit einer Aufgabe auseinandersetzen, die so auch in dieser vollgepackten Saison selten gestellt wird. So erwartet Union laut Urs Fischer eine Qualität, die er so bei keiner anderen Mannschaft sieht:

Auch wenn Matze Koch bei einer von ihm gestellten Frage vorab nichts von einer Mischung wissen wollte, wird genau darin laut Urs Fischer der Schlüssel gegen den BVB liegen. In einer guten Mischung zwischen defensiv gut stehen und selbst nach vorne die Initiative zu ergreifen.

Dabei kann Unions Trainer personell aus den Vollen schöpfen und könnte daher wie gestern schon vermutet, einige Änderungen in der Startformation vornehmen. Außer den nicht berücksichtigten Abdullahi, Dehl und Schneider wird nur Kevin Möhwald nicht einsatzfähig sein. Der Neuzugang ist nach seiner Verletzung gegen Augsburg zwar zurück im Mannschaftstraining, jedoch soll noch kein Risiko eingegangen werden.

Ansonsten lag der Fokus von Urs Fischer in der Arbeit mit der Mannschaft vor allem im regenerativen Bereich und in der Gegneranalyse. Das Spiel gegen Prag war aufgrund der Terminhatz kein allzu großes Thema, wie Fischer zudem verriet.

Die BZ schreibt zudem, dass das Traumduo Kruse/Awoniyi entschlüsselt sei und bringt dafür zwei (!!!) torlose Partien als Argument. Zusammen mit der Erkenntnis, dass Max Kruse nach den vielen Spielen etwas müde sei und Verteidigungsketten beide Union-Offensivspieler einfach nur vom Tor weghalten müssten, damit diese keine Gefahr mehr erzeugen würden, ergibt sich wirklich eine außerordentlich schlüssige und ausführliche Argumentation…

Wie viele Union-Fans werden nun gegen Bielefeld zugelassen sein?

Mit wie vielen Zuschauer*innen Union nun beim nächsten Heimspiel gegen Bielefeld plant bzw. wie viele Karten zur Verfügung stehen, ist weiterhin unklar. Auf der Pressekonferenz äußerte sich Christian Arbeit dahingehend folgendermaßen:

„Zu Bielfeld schauen wir uns jetzt mal genau den Verordnungstext an und versuchen zu verstehen, was denn unter welchen Umständen genau möglich ist. Und dann werden wir sicherlich Anfang der Woche mehr sagen können als heute.“

Und sonst so?

Bei Sportbuzzer gibt es einen kleinen, amüsanten Reisebericht über das Prag-Abenteuer bei dem ein Union-Fanclub von den eigenen Erfahrungen berichtet. Unter anderem wurde wohl vor Ort mit Tusche geplaudert und mit Ronny Nikol um die Häuser gezogen.

Sebastian hatte Besuch in der TeVe-Küche und hat mit Hannah und Hanna bzw. Fio über Textilvergehen und vieles mehr gesprochen.

 

30 Kommentare zu “Union muss in Dortmund mit einer Qualität beim Gegner umgehen, die laut Urs Fischer so keine andere Mannschaft verkörpert

  1. Also ich hoffe auf 2G + volles Wohnzimmer + organisierten Support durch die Szene. Alles weitere wäre aus meiner Sicht nicht erklärbar – gerade vor dem Hintergrund, wie das Präsidium seit 1,5 Jahren argumentiert.

    Mich würde nach wie vor brennend interessieren, wieso Union den Impfaufruf aus seiner Mitteilung an die Mitglieder neulich gelöscht hat.

    Eisern!

  2. silberhacke

    mich würde mal interessieren, ob es rechtlich überhaupt möglich ist, durch ein beharren des vereins auf 3g, dauerkartenbesitzer daran zu hindern, ihr erworbenes besuchsrecht für die jeweilige veranstaltung wahrzunehmen.

    • Ist ja Sonderspielbestrieb, andere Grundlinien, es gibt kein Recht für DK-Besitzer ins Stadion zu kommen. DK-Besitzer kommen zur zeit ohne Test/Impfung und Maske nicht im Stadion. Ich seh kein Unterschied, wenn die Regeln sich jetzt ändern. Ein DK zu besitzen in Zeiten des Sonderspielbetriebs ist anderes als in normalen Zeiten

  3. Ach Felix, ich finde den BZ-Artikel über Kruse/Awoniyi recht schwach und enthüllt nichts neues (also typisch BZ). In Gegenteil ust das ja genau die Stärke, dass Awoniyi sich auch gegen mehrere Verteidiger gut durchsetzen kann. Da hast Du Dich wohl mit der angesprochenen starken Argumentation wohl im Text vertan – oder mein Ironiedetektor arbeitet nicht zuverlässig ;-)
    Im übrigen hat das Zusammenspiel aus meiner Sicht ja funktioniert. Taiwo stand leider nur knapp im Abseits. Ansonsten hat er die Defensive in der Aktion sehr stark „vernascht“. Ein anderes Mal traf er eine eher unglückliche Entscheidung als er nicht auf einen besser positionierten Mitspieler ablegte (der erinnere ich mich nicht mehr genau an die Spielminute und Beteiligten).
    Selbiges gilt fürs Augsburgspiel und den superstarken Giki.

    Eisern!

    • Ich würde auf ein Aussetzen Deines Ironie-Detektors tippen…:) Eisern!

    • Felix Morgenstern

      Hallo AlexB, leider hat dich dein Ironie-Detektor, wie Roger auch schon vermutet hat, im Stich gelassen. Selten eine solch schwache Argumentation gelesen. Vor allem wenn man selbst schreibt, dass die “Torlos”-Serie zwei Spiele dauert….

  4. Union hat sich bereits letzte Woche für 3G ausgesprochen für die nächsten Spiele, gerade Bielefeld ( vereinsmiteilung )
    Alles andere wäre jetzt verwunderlich.

  5. @Uzo Da sind sie aber noch davon ausgegangen, dass Kinder unter 12 nicht in’s Stadion dürfen.
    Es war für ‘die Organisation’ ja “nicht vorstellbar, Kindern unter 12 Jahren und Menschen, die nicht geimpft werden können oder sollen, den Zutritt zu den Spielen unserer Mannschaft zu verweigern”.

    Dieses Argument fällt ja nun offenbar komplett weg. Mir hat die Aussage von Christian Arbeit ein klein wenig Hoffnung gegeben, dass Union seine Entscheidung korrigiert. Wenn sie schon sicher wären, dass es bei 3G bleibt, hätte CA das vermutlich auf der PK schon gesagt.

    Ich vermute, rechtlich wär es kein Problem, bei 3G zu bleiben, weil die Dauerkartenbesitzer ja ausdrücklich kein Besuchsrecht erworben haben, sondern lediglich ein Recht, an den Verlosungen teilzunehmen.
    Aus meiner Sicht ist das eher eine moralische Frage. Ich kann mir keine vernünftige Begründung vorstellen, die es rechtfertigen würde, den Dauerkartenbesitzern, die dem Verein so eine Art zinslosen Kredit gegeben haben, auf dessen Tilgung sie teilweise aus Solidarität mit dem Verein verzichten, weiterhin “den Zutritt zu den Spielen unserer Mannschaft” zu verweigern, obwohl das nun vom rechtlichen Rahmen her nicht mehr nötig wäre.

    Das wäre dann eine rein gesellschaftpolitisch motivierte Entscheidung. Man würde sich damit ausdrücklich auf die Seite der Menschen stellen, die für sich entschieden haben, dass sie der ethischen Pflicht, sich impfen zu lassen, nicht nachkommen wollen. Und man würde dies bewusst zu Lasten derer tun, die sich der Gesellschaft gegenüber solidarisch verhalten.

    Selbst wenn DZ innerlich, wie ich es ihm mittlerweile unterstelle, corona-politisch Michael Ballweg etwas näher steht, als Christian Drosten, möchte ich nicht glauben, dass er und mit ihm der Verein, so weit gehen würde, diese private Einstellung auch offiziell umzusetzen.

    In meinen Augen würde der Verzicht auf eine mögliche Vollauslastung alles konterkarieren, was Union seit Beginn der Pandemie im Hinblick auf die Ziele des Vereins und allgemein der Veranstaltungsbranche verlautbaren lies. Es würde aber vor allem auch die gesellschaftspolitischen Werten, die der Verein bislang immer vertreten hat, mit Füßen treten.

  6. Vielleicht macht der Verein ja auch diesen ganzen Quatsch nicht mit und lässt sich nicht von korrupter Politik instrumentalisieren! Eisern 🇲🇨!

    • @slinti Was außer komplett unbelegter Behauptungen soll dieser Kommentar eigentlich bringen? Von Instrumentalisieren kann hier vor der Wahl überhaupt keine Rede sein. Würde gerne mal wissen welche Politiker bzw. welche Parteien das tatsächlich gerade machen. Ach ja, sie müssen natürlich auch noch nachgewiesenermaßen korrupt sein, weil du diese Einschränkung ja selbst machst.

  7. Ich glaube es ging ihm um die Geschichte mit den ffp2 Masken (spahn glaube) zum Beispiel. Das andere ist seine Meinung. Die sollte man ihm auch lassen. Hier wird generell sehr gegen die Leute geschrieben die sich nicht impfen lassen wollen und von ethnischer Pflicht etc. gesprochen. Ich würde sagen die „andere Seite“ sieht es als ihre ethnische Pflicht genau das nicht zu tun.
    Ich bin persönlich das ganze Thema leid. Bin selber geimpft, aber wie ca 95% meines Freundeskreises nur damit man seine Ruhe hat, nicht weil man es für nötig erachtet. Durch die ganze Panikmache, sagt mir mein eigener Vater nicht mehr richtig guten Tag, wir sind beide geimpft.
    Ich bin gegen 2g und den damit verbundenen Ausschluss von Leuten die es nicht wollen. Beide Seiten haben ihre Gründe und die gilt es zu akzeptieren.

    • @Neue030 Meinung sei jeder Person unbenommen. Aber wenn es um Tatsachenbehauptungen geht wie “korrupte Politiker würden Union instrumentalisieren”, dann sollte das einer faktischen Überprüfung auch standhalten. Wenn man also bei Jens Spahn meint, der sei durch Verstrickung in Maskendeals korrupt, dann sage ich da sicher nichts dagegen, weil zumindest der Eindruck entstehen kann. Aber Jens Spahn hat sicher niemals den 1. FC Union instrumentalisieren wollen.
      Ob hier oder woanders gegen Personen gesprochen wird, die sich nicht impfen lassen wollen, würde ich doch ebenso mal unter Meinungsfreiheit verbuchen wie die Haltung, sich nicht impfen zu lassen. Meinungsfreiheit bedeutet ja nicht Widerspruchsfreiheit. Und entweder man lässt sich auf eine argumentative Auseinandersetzung ein und überprüft auch die eigenen Argumente kritisch oder man bleibt halt prinzipiell bei der eigenen Haltung. In beiden Fällen würde ich aber sagen, dass man Widerspruch auch aushalten muss.
      Was in ein Forum gehört oder nicht, möchte ich nicht bewerten. Da das hier kein Forum ist, ist das auch irrelevant.

    • @Neue030 Was ethisches Verhalten ist und was nicht, ist keine Frage der eigenen Meinung. Sonst könnte ich mich ja hinstellen und sagen, ich bin der Meinung, das es ethisch geboten ist, dass ich meinen Nachbarn ausraube.
      Und wenn das meine Meinung ist, dann muss man das auch akzeptieren und dann soll man mich gefälligst in Ruhe lassen, wenn ich das dann mache.

      In der BRD gibt es zur Beurteilung ethischer Fragen u.a. den Deutschen Ethikrat. Der gibt Stellungnahmen und Empfehlungen heraus. Das hat er für das Thema impfen am Beispiel der Masern gemacht und auch konkret im Zusammenhang mit SarsCov-2/Covid-19 hat er 4 AdHoc-Empfehlungen veröffentlicht.

      Die vorsitzende des Deutschen Ethikrates hat in einem Interview mit Thilo Jung ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es nach Ansicht des Deutschen Ethikrates eine ethische Impfpflicht gibt.

  8. Generell ist das kein Thema welches schriftlich in einem Forum abgehandelt werden sollte, dafür ist es mittlerweile zu emotional geworden. Und man braucht sich nicht wundern wenn eine Reaktion folgt, sobald man andere Sichtweisen wertet.

  9. @sebastian er hat nicht gesagt das Union Instrumentalisiert wird, sondern das union (und alle anderen auch) durch diese 2g/3g Geschichte „gezwungen“ sind sich auf eine Seite zu schlagen. Klar macht 2g gerade aus wirtschaftlicher Seite Sinn (wobei ich mir nicht sicher bin ob soviel Unioner geimpft sind und das Stadion dann auch wirklich voll wäre). Und somit wird jeder unioner der zum Spiel will, gezwungen sich impfen zu lassen. Also wird der Verein damit instrumentalisiert.
    Ich finde es wirklich nicht schwer, selber auf diese Argumentationskette zu kommen. Sofern man denn noch nicht zu sehr festgefahren ist.

    Ich habe niemandem seine Meinung versagt, nur darauf hingewiesen das es normal ist wenn man Meinungen wertet, auch eine Reaktion folgt. Mit der Wertung warst auch nicht du gemeint, sondern ein anderer Kommentator/in.

  10. Ca. 30 % nicht geimpft würde ja bedeuten das man ca.13.000 Unionern den Mittelfinger entgegen streckt ! Kleines Grüppchen nicht geimpfter !!! Naja

    • Nö, man sagt nur den 13.000 – lasst Euch impfen, dann dürft ihr auch wieder rein und im Übrigen gefährdet ihr Euch und andere Menschen (insb. ungeimpfte Kinder) dann weniger. Und so lange dürfen die 27.000 geimpften Unioner bevorzugt ins Stadion und dieses auch mit 100% auslasten.

    • Ach so, und die – sagen wir mal – 3000 Kinder U12 sind bei den 13000 rauszurechnen und den 27000 hinzuzurechnen.

    • Hans-Martin

      Ich persönlich starre ja seit Wochen fassungslos auf die mir entgegengereckten Mittelfinger der Minderheit der Impfunwilligen, die mir und allen anderen ein normales Leben vorenthalten, indem sie das Ende der Pandemie verzögern, aber was weiß ich schon …

  11. Dann wären es immer noch 10000 die einfach ausgeschlossen werden. Irgendwie nicht richtig.

    Ich glaube wenn die Regierung sich mit der ganzen Sache so sicher wäre, würden sie die Impfung verpflichtend machen und damit ne Menge Unsicherheiten beseitigen.

    Ich halte es einfach für zu einfach gedacht, alles den nichtgeimpften zuzuschieben.

    • Mit Beharren auf 3G schliesst der Verein aber mindestens 11.000 der 30.000 aus, weil keine Vollauslastung möglich ist.

    • @Neue030 Lies Dir einfach mal die 100 Seiten durch, die der Deutsche Ethikrat unter dem Titel “Impfen als Pflicht?” geschrieben hat, dann wird Dir evtl. deutlich, was man da alles abwägen muss und dass in “der Regierung” nicht einfach nur ein Haufen korrupter Trottel sitzt, der von tuten und blasen keine Ahnung hat und daher den ganzen Tag nur Schrott verabschiedet.
      Aus Sicht der Regierung ist das alles ziemlich kompliziert. Aus Sicht jedes einzelnen Bürgers ist es dagegen sehr sehr einfach: Zum Doktor gehen, sich ne Spritze geben lassen, fertig.

      Alle Bedenken, die von denjenigen geäußert werden, die sich nicht impfen lassen wollen, sind entweder Ausreden, die muss man denen nicht durchgehen lassen, oder sie sind schlecht informiert, dann sollte man ihnen Hinweise geben, wo man sich kompetent informieren kann.

      Aber einfach zu sagen, “ok, wenn du Dich nicht impfen lassen willst, dann ist das schon in Ordnung. Dann muss sich der überwiegende Teil der Gesellschaft halt noch ne Weile einschränken, da müssen die dann halt durch, die müssen einfach auf Dich Rücksicht nehmen, das steht Dir zu”, das ist in meinen Augen der falsche Weg. Das ist unsolidarisch und unsozial.

      Oder, um mal von dem ganzen abstrakten gesellschaftlichen Bezug weg zu kommen und es konkret auf Union und auf mich als Einzelperson zu beziehen:
      Dass jemand sagt, “framlin, Du musst halt akzeptieren, dass Du nicht in’s Stadion darfst, obwohl Du eine Dauerkarte hast und 2 mal geimpft bist, weil wir dem Kumpel von Neue030 nicht zumuten wollen, dass er sich ausreichend informiert, so dass ihm seine Bedenken, die er eventuell aus Unwissenheit momentan noch gegen das Impfen hat, genommen werden” , ist in meinen Augen nicht in Ordnung. Ich kann nix dafür, dass der Kumpel von Neue030 irgendwelche Bedenken hat, die nach allem, was man weiß, nicht gerechtfertigt sind.
      Und wenn er diese Bedenken nicht überwinden kann, dann kann ich da auch nix dafür. Ich bin also dezidiert der Auffassung, dass man mich in Zukunft zu jedem Spiel in’s Stadion gehen lassen sollte. Ich hab dafür bezahlt und der Staat erlaubt es dem Verein. Es gibt keinen vernünftigen Grund, außer einer meiner Meinung nach ungerechtfertigten Rücksicht auf den Kumpel von Neue030, mich von einem Besuch im Stadion an der Alten Försterei auszuschließen.

  12. @js, du hast natürlich recht damit, da kann man nichts gegen sagen.
    Ich weigere mich lediglich, den ungeimpften die ganze Schuld zu geben und ihnen unethisches verhalten vorzuwerfen, so wie weiter oben geschehen.
    Ein guter Freund von mir ist nicht geimpft und er möchte es auch immer noch nicht. Auch ein unioner übrigens, der genauso seine Mitgliedsbeiträge bezahlt wie viele andere auch.. ihm ist das einfach zu unsicher, keine Langzeitstudien, keine Haftung von irgendwem für irgendwas, uneinheitliches handhaben der „Pandemie „ jedes Bundesland, jede Firma, jeder Staat, handhabt es anders usw..

    Ich kann ihn da halt irgendwie verstehen. Das ist nun mal auch nicht von der Hand zu weisen. Und ich werde ihm jetzt nicht den schwarzen Peter zuschieben. Ich kann beide Lager verstehen. Was ich nicht verstehen kann wenn die Lager aufeinander losgehen und sich die Schuldzuweisungen machen. Ich denke nicht das es der richtige Weg ist.

  13. Sei mir nicht böse framlin aber einfach zum Arzt gehen, Spritze geben lassen und fertig ist schon sehr einfach und einseitig ausgedrückt. Ich selber habe auch echt lange hin und her überlegt. Das es Aufwand für die Regierung bedeutet ist mir bewusst, aber dafür sind sie da und ich habe niemanden als korrupten trottel hingestellt, lege mir das bitte nicht in den Mund bzw. verbinde es nicht mit mir.
    Es tut mir leid das du mit deiner Dauerkarte nicht ins Stadion kannst. Daran ist aber wenn überhaupt Corona schuld. Zur Solidarität gehört in meinen Augen auch andere Meinungen mittragen. Insofern kann man dich auch als unsolidarisch betiteln. Es ist eben nicht alles schwarz und Weiß, auch wenn du es gerne so hinstellen möchtest.

    Wir sollten das Thema sein lassen, ich hoffe es kommt in Zukunft eine für alle tragbare Situation, auf das dieses rumgepöbel endet.

    • @Neue030 Dann zitiere ich mal zum Abschluss den Deutschen Ethikrat:

      “Grundsätzlich ist es jedem Menschen freizustellen, sein Leben gemäß seinen individuellen religiösen und weltanschaulichen Überzeugungen zu gestalten. Diese Freiheit hat jedoch Grenzen, sofern die Folgen dieser Handlungen die legitimen Interessen anderer Menschen tangieren. Dabei sind nicht nur die
      Ausführungshandlungen, sondern auch die Unterlassungshandlungen zu berücksichtigen. Wer es unterlässt, sich (oder diejenigen Menschen, für die er oder sie verantwortlich ist)
      einer Masernimpfung zu unterziehen, fügt mit hoher Wahrscheinlichkeit (gegebenenfalls anonymen) anderen einen Schaden zu. Die Glaubens- und Gewissensfreiheit kann daher nicht zur Rechtfertigung einer vermeidbaren Gefährdung Dritter in Anspruch genommen werden.”

      “Masernimpfung” kann man in meinen Augen und nach allem was ich sonst noch so vom Deutschen Ethikrat gelesen und gehört habe, 1 zu 1 durch “Coronaimpfung” ersetzen

  14. @Sebastian Fiebig “Vielleicht macht der Verein ja auch diesen ganzen Quatsch nicht mit und lässt sich nicht von korrupter Politik instrumentalisieren! Eisern!”
    Siehst Du, was 20 Worte Kommentar auslösen? Und daran bist Du mit Deiner etwas- beleidigten (scheint mir so)- unüberlegten Antwort beteiligt!
    “Was außer komplett unbelegter Behauptungen soll dieser Kommentar eigentlich bringen?”
    1.Es ist ein Kommentar in einem Blog, nichts weiter! Ich könnte meinen Kommentar belegen- muß es aber nicht- wer mit offenen Augen und Ohren durch das Leben geht kann sich seine Meinung bilden und danach kommentieren!
    “(Eine) Meinung sei jeder Person unbenommen. Aber wenn es um Tatsachenbehauptungen geht wie “korrupte Politiker würden Union instrumentalisieren”, dann sollte das einer faktischen Überprüfung auch standhalten. Wenn man also bei Jens Spahn meint, der sei durch Verstrickung in Maskendeals korrupt, dann sage ich da sicher nichts dagegen, weil zumindest der Eindruck entstehen kann. Aber Jens Spahn hat sicher niemals den 1. FC Union instrumentalisieren wollen.”
    2.Was Du da unter Tatsachenbehauptungen verbuchst und kommentierst ist Deine eigene Interpretation meiner 20 Worte! Das habe ich nicht behauptet! Lies mal nocheinmal meine 20 Worte! Mein Ansatz zum “instrumentalisieren” ist: rechtlich ist ein sogenannter Impfzwang nicht möglich, die Verfassung lässt das nicht zu! Die Politik weiß das natürlich und erfindet eine 2G / 3G Regelung zur Eigenentscheidung der Wirtschaft. Damit wird- meiner Meinung- das Volk gespalten und die Wirtschaft instrumentalisiert! Wer mit offenen Augen und Ohren durch das Leben geht ….. ich bin erstaunt, lieber Sebastian, daß Du das noch nicht bemerkt hast. Es ist offensichtlich- sogar in diesem Blog! Und korrupte Politik spricht doch seit vielen Jahren für sich- das muß ich nicht beweisen…..
    “Ob hier oder woanders gegen Personen gesprochen wird, die sich nicht impfen lassen wollen, würde ich doch ebenso mal unter Meinungsfreiheit verbuchen wie die Haltung, sich nicht impfen zu lassen. Meinungsfreiheit bedeutet ja nicht Widerspruchsfreiheit. Und entweder man lässt sich auf eine argumentative Auseinandersetzung ein und überprüft auch die eigenen Argumente kritisch oder man bleibt halt prinzipiell bei der eigenen Haltung. In beiden Fällen würde ich aber sagen, dass man Widerspruch auch aushalten muss.”
    3.Das ist Dein (garnicht mal so schlecht) eigener Anspruch- diesen solltest Du aber nicht jedem unterstellen wollen- wir Menschen sind doch sehr verschieden. Abgesehen davon, wieso unterscheiden (fast) alle nur unter Impfbefürworter und Impfgegner? Wieso wird einem- mir- nach diesen 20 Worten ein böser Impfverweigerer unterstellt? Nur mal so zur Information: Ich bin über 50 Jahre alt, habe einen anspruchsvollen und ausgefüllten Job und denke, einiges an Lebenserfahrungen gemacht zu haben. Da ich an einer Autoimmunerkrankung leide, haben mir meine Ärzte schon vor einem Jahr von der genetischen RNA Impfung abgeraten, da kein Mensch weiß, was dieser- noch- experimentielle Impfstoff bewirkt und ggf. auslösen kann. Nun bin ich auch sonst kein Impfgegner, im Gegenteil, ich befürworte die klassischen Impfungen zum Wohle der Gesellschaft- aber wie gesagt: klassisch! Sowie ich mich seit vielen Jahren klassich Grippeschutzimpfen lasse!
    Letztendlich 4.: Tja Sebastian, nicht alles ist nur schwarz oder weiß! Das Leben macht viele Grautöne aus- ich wünsche mir für Dich, daß Du das nächste mal etwas unvoreingenommener Kommentare kommentierst- dann klappts auch mit dem Nachbar!
    Eisern!

    • @slinti Du musst gar nichts belegen, meinetwegen nicht einmal deine Stulle. Aber wir sind im Zweifel rechtlich haftbar für die Dinge, die hier in den Kommentaren stehen.

  15. 10.000 asoziale Unioner framlin ,
    tolle Meinung !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.