Blog State of the Union

Kuopio qualifiziert sich, gegen Union spielen zu dürfen

Union spielt im Play-off der Confi gegen Kuopion Palloseura, kurz KuPS. Das ist das Ergebnis des Qualifikationsspiels der Finnen gegen Astana, das gestern stattgefunden haben.

KuPS hat sich in einem außerordentlich dramatischen Spiel gegen Astana durchgesetzt. Denn die Kasachen haben nach dem 1-1 im Hinspiel schon 2-0 geführt und auf den Anschlusstreffer von Kuopio mit dem 3-1 geantwortet. Aber dann hat Astana eine große Chance zum 4-1 nicht genutzt, und KuPS in wenigen Minuten dreimal getroffen und so 4-3 gewonnen.

Update von 8:45: Wann das Hinspiel in Finnland aber nun tatsächlich stattfindet, ist noch etwas unklar. Denn die UEFA nennt auf ihrer Webseite Dienstag um 18 Uhr inzwischen auch wieder Donnerstag als Spieltag. Warum dort von Dienstag die Rede war, ist aber auch unklar, denn der HJK Helsinki hat sich in der Europa-League Quali durchsetzen können und spielt im Play-off in diesem Wettbewerb jetzt erst in der folgenden Woche gegen Fenerbahce. Wie Union kann auch Kuopio international nicht im eigenen Stadion spielen. sondern nutzt das Stadion von HJK.

Mit weniger absurd kurzer Vorbereitungszeit und vor allem ohne Pandemie hätte das jetzt anstehende erste internationale Pflichtspiel seit 20 Jahren durchaus eine schöne Auswärtsfahrt in Europa werden können.

Anderswo in der dritten Qualifikationsrunde für den neuen UEFA-Wettbewerb sind Bohemians aus Dublin und Hibernians (aus meiner Sicht) leider ausgeschieden. Letztere aber gegen Rijeka, der ehemalige Verein von Damir Kreilach und Roberto Puncec mit seinem Stadion am Meer ist also weiterhin im Wettbewerb. Genauso wie Urs Fischers Ex-Klub FC Basel. Und eine große fairy tale Story (vielleicht) liefert Fola Esch aus Luxemburg, das erstmals die 3. Qualifikationsrunde in Europa übersteht und es ins Play-off schafft.

Der Bundesliga-Start für Union

Erstmal steht aber für Union natürlich der Start in die dritte Bundesliga-Saison (note: das ist immer noch alles andere als selbstverständlich) an. Vor dem Spiel gegen Leverkusen fand gestern die Pressekonferenz von Urs Fischer statt.

Urs Fischer Union
Trainer Urs Fischerbei der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Start. Photo: Matze Koch

Auf die Frage danach, wie sehr die Startelf dafür feststeht, sagte Unions Trainer, dass er zwar “eine gewisse Elf im Kopf” hat, die aber durchaus noch nicht festgelegt ist. Ich bin mal gespannt, ob in der Elf, die am Samstag um halb vier im Stadion an der Alten Försterei auflaufen wird, mehr Neuzugänge oder mehr Spieler stehen werden, die schon in der vergangenen Saison bei Union waren.

Was die Ausrichtung der Mannschaft betrifft, kam Urs Fischer immer wieder darauf zu sprechen, dass es in der Vorbereitung vor allem darum ging, der Mannschaft und gerade den Neuen die eigenen Spiel-Prinzipien zu vermitteln. Die Konsequenz und die Robustheit, mit denen die im Spiel unter Druck umgesetzt worden, waren in den vergangenen Saisons wesentliche Faktoren für den Erfolg des Teams in der Bundesliga. Und wir werden am Samstag schon einen Eindruck davon bekommen, wie gefestigt sie im neuen Union-Team dieser Saison sind.

Das schreiben die Berliner Medien nach der PK:

Thema bei der Pressekonferenz war auch, wie sich die schrittweise Rückkehr von Zuschauern ins Stadion gestaltet. Wir haben inzwischen alle gesehen und auf die ein oder andere Weise miterlebt, dass es nach den Einschränkungen der Corona-Pandemie nicht den einen Aus-An-Schalter gibt, den man umlegen kann sodass für das Stadionerlebnis wieder alles ist wie vor der Pandemie. Damit gab es auch nicht den einen Moment der gemeinsamen Rückkehr ins Stadion.

Stattdessen findet die, wie Sebastian hier gestern schon erwähnt hat, mit weiterhin präsenten Beschränkungen statt, die sicher ein Teil der Gründe dafür sind, dass es nach der Los-Runde für Dauerkaten-Inhaber gestern einen Ticketverkauf für Mitglieder ohne Dauerkarte gab, bei dem die übrigen Plätze auch nicht sofort vergriffen waren.

Christian Arbeit hat dabei noch darauf hingewiesen, dass die Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Pandemie und die Rahmenbedingungen für Veranstaltungen nicht nur beim Publikum für Verunsicherung sorgt, sondern es auch schwer macht, die für Veranstaltungen notwendige Infrastruktur einschließlich von Personal (dass in der Pandemie nicht in diesem Sektor arbeiten konnte, und sich deshalb zum Teil anders orientiert hat) wieder aufzubauen.

So hat Union aktuell weniger Personal, als optimal für die Organisation wäre, was dazu führt, dass manche Prozesse länger dauern. Es sei also ratsam, früh zum Stadion zu kommen, wenn es zwei Stunden vor Spielbeginn öffnet.

Auf den anderen Plätzen

Am Samstag beginnt die Bundesliga-Saison nicht nur für Unions erste Mannschaft, sondern auch für die U19 und die U17-Junioren, jeweils mit Heimspielen im FEZ (die U19 von Trainer André Vilk trifft um 10:30 auf Viktoria 89, das jüngere Nachwuchsteam, das von Boubacar Sanogo trainiert wird, um 15 Uhr auf Hannover).

Unions U17 Juniorinnen spielen dagegen zuerst auswärts, ebenfalls am Samstag, gegen den HSV.

Die 2. Frauen hat derweil ihre Kapitänin und den Mannschaftsrat bestimmt.

Und sonst so

Martin Hinteregger von Eintracht Frankfurt hat offene Worte für seinen Umgang mit Depression gefunden:

16 Kommentare zu “Kuopio qualifiziert sich, gegen Union spielen zu dürfen

  1. Ich sehe echt nicht durch, wann denn nun nächste Woche das Hinspiel ist. Laut UEFA ist es am Dienstag um 18 Uhr.

    https://de.uefa.com/uefaeuropaconferenceleague/match/2033134–kups-vs-union-berlin/

    Bleibt gesund.

    • Ich denke, dass stimmt auch, und ich habe die Auswirkungen von HJKs Spiel missverstanden. Habe das jetzt korrigiert.

    • Dann wollen wir mal hoffen das wenigstens die Mannschaften zur selben Zeit am gleichen Ort sind, sonst wird’s schwierig :-)

  2. War denn die Vorbereitungszeit tatsächlich kürzer als sonst?

    • @Holger hat das jemand gesagt?

    • Ja, Du 😛 (zumindest verstehe ich es so)

      „Mit weniger absurd kurzer Vorbereitungszeit und vor allem ohne Pandemie hätte das jetzt anstehende erste internationale Pflichtspiel seit 20 Jahren durchaus eine schöne Auswärtsfahrt in Europa werden können.“

    • das bezieht sich auf den organisatorischen Vorlauf für das Auswärtsspiel, von dem circa vier Tage bevor es stattfinden könnte der Termin noch nicht bestätigt ist.

    • Ach so. Jetze hat‘s erst Klick gemacht…. sry ;)

      Das ist natürlich wahr. 💯 Vollkommen absurd.

  3. Thomas SF

    Warum müssen wir am Dienstag, den 17.8. spielen, wenn HJK erst am Donnerstag, den 26.8. sein Heimspiel gegen Fenerbahce hat. *ickkapierditalletnich*

  4. Was ich nicht verstehe – sowohl im Kicker, als auch im UEFA-Link im Text oben spielt HJK am 26.8., also zum Rückspiel in Helsinki. Wieso sollte das unser Spiel in der kommenden Woche also beeinflussen?! Wo ist mein Fehler?

  5. Wartet mal ab, was die Terminierung betrifft. Da das Spiel nicht zentral vermarktet wird, ist das alles sicher noch nicht komplett fest.

  6. HNK Rijeka spielt leider nicht mehr im Kantrida, dem schönen Stadion mit Felswand am Meer.

  7. Was die UEFA heute morgen getan hat, ist an Dilettantismus kaum noch zu überbieten.

    Von 08:30 Uhr bis 09:30 Uhr wurde dort das Spiel KuPS-Union offiziell auf den Dienstag 18 Uhr zeitgenau angesetzt, während alle anderen Partien auch zeitgenau auf den Donnerstag angesetzt wurden. Dann plötzlich, ich habe es mit F5-Taste live erlebt, der Switch zum Donnerstag. Lädt die UEFA da am frühen Morgen einen unabgestimmten Arbeitsstand hoch? Unfassbar.

    Ich fand den Dienstag-Termin jetzt nicht gänzlich unplausibel, da ja KuPS am Freitag 20.08. ( Offizielle Quelle der finnischen Liga: http://www.veikkausliiga.com/joukkueet/kups/otteluohjelma ) immer noch ein Auswärtsspiel angesetzt hat und der Dienstag für uns mit Samstag-Spiel morgen gegen Bayer passen würde.

    Merke, was die UEFA ‘”announced”, sagt nix aus. Auf die Aussagen von Jan Reinold (kicker) möchte ich mich aber nun auch nicht verlassen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.