Blog State of the Union

Manchmal kocht die Gerüchteküche über: Warum ein Transfer von Kevin Prince Boateng zu Union reichlich unrealistisch ist

Es war wohl nicht nur aufgrund der niedrigen Temperaturen und des bitteren Spielausgangs eines der ernüchterndsten Spiele, die ich je an der Alten Försterei besucht habe. Nach einer 2:0-Führung verlor Union an einem grauen Dezember-Nachmittag mit 3:4 gegen Hertha BSC II und war damit nach einem eigentlichen ganz akzeptablem Saisonstart quasi bereits am 20. Spieltag der Regionalliga Nord aus der 3. Liga abgestiegen.

Aus einer der bittersten Spielzeiten der Vereinsgeschichte ist mir persönlich dabei vor allem der ziemlich ausschweifende – und in meinen Erinnerungen auch – provokante Jubel vom Dreifach-Torschützen Sejad Salihovic und von Kevin Prince Boateng im Gedächtnis geblieben.

Beim Regionalliga-Spiel 2006 traf Boateng sogar gegen Union. Stuffi konnte allerdings in der letzten Minute zum 2:2 ausgleichen, Foto: Matze Koch

Knapp 15 Jahre später ist die tagesaktuelle Nachrichtenlage rund um Union nicht allzu groß, sodass ich hier ein vogelwildes Gerücht thematisiere, welches der Großteil – vermutlich zu recht! – absolut unglaubwürdig findet und der Rest, falls es Realität werden würde, überhaupt nicht gutheißen würde.

Laut einem Bericht einer ghanaischen Fußballnews-Seite sind sowohl Eintracht Frankfurt als auch Union an einer Verpflichtung von Kevin Prince Boateng interessiert. Alles in allem halte ich das Gerücht wie vermutlich wir alle aufgrund von Boatengs Vergangenheit und seinem vermeintlich üppigen Gehalt als äußerst unrealistisch. Allerdings habe ich schon bei den ersten Meldungen bzgl. eines Wechsels von Max Kruse zu Union ähnlich gedacht. Egal wie unrealistisch etwas erscheint, ist Oliver Ruhnert grundsätzlich erst einmal alles zuzutrauen.

Alles in allem wird dieses Gerücht wohl trotzdem genau das bleiben was es ist: Ein Gerücht, bei dem auf den ersten Blick vielleicht die Zutaten stimmen (Heimatstadt von Boateng, erfahrener, zweikampfstarker und technisch versierter Achter bzw. Zehner), bei dem aber auf den zweiten Blick genauso schnell klar wird, dass es wohl nicht wahr werden wird und somit in der Gerüchteküche verbleibt.

Schließlich ist Boateng anders als die bei ihren Wechseln zu Union ähnlich erfahrenen Gentner, Subotic und Kruse zumindest mit Blick auf seine letzten zwei Spielzeiten bei Monza (Serie B) und Florenz schon sehr sehr deutlich über seinen Zenit, der zugegebenermaßen allerdings auch nahe der absoluten Weltklasse gipfelte. Zudem wäre es für Boateng nach einem Wechsel zu Union persönlich wohl schwierig sich je wieder im Westteil von Berlin blicken zu lassen, während wohl auch der Großteil der Unionfans ihn nicht unbedingt mit breit geöffneten Armen empfangen würden.

Ich persönlich finde, dass Boateng sowohl fußballerisch als auch mit seiner Persönlichkeit (bspw. ist sein Engagement gegen Rassismus im Gegensatz zu vielen Lippenbekenntnissen oder Image-Kampagnen von Funktionär*innen etc. wirklich konsequent) trotz seines fortgeschrittenen Alters und der erwähnten schwachen vergangenen Spielzeiten Union sicherlich noch was geben könnte. Allerdings sind die restlichen Rahmenbedingungen so schwierig (und wohl auch teuer), dass ich mich schon sehr darüber wundern würde, wenn es tatsächlich so weit kommt. Aber ihr wisst ja, Oliver Ruhnert ist grundsätzlich alles…

Ein Video, über das Boateng aufgrund seiner oftmals harten Spielweise eventuell schmunzelt, hat Union gestern auf Twitter veröffentlicht.

Union kassiert einen berechtigten Shitstorm

Natürlich ist es weder eine Staatsaffäre noch sollte man Twitter als den Nabel der Welt ansehen. Zudem ist die Social-Media-Abteilung von Union bei weitem nicht für die gesamte Kommunikation von Union nach außen zuständig.

Dennoch habe ich mich über das Video zu den Top fünf „Zweikämpfen“ der Saison geärgert und fand den Shitstorm berechtigt. Gerade nach den letzten unruhigen Wochen, in denen Union sich viel berechtiger Kritik (Parkplatzparty) oder sich nicht bestätigten Anschuldigungen (Rassismusvorwürfe gegen das NLZ) gegenübersah, ist ein kleiner Twitter-Tweet sicherlich nicht die Welt, unpassend war er meiner Meinung nach trotzdem. Ich bin sicherlich nicht der PR-Beauftragte von Union und grundsätzlich ist es mir auch herzlich egal was Fans von anderen Vereinen über Union denken oder, dass Union nicht Everybody´s Darling ist.

Gebraucht hätte es das Video in meinen Augen aber nicht. Vor allem da es so viele andere Möglichkeiten gegeben hätte, das Team von Urs Fischer für die kämpferischen Leistungen zu würdigen, als durch fünf unsportliche Aktionen, bei denen zumindest eine, auch zu einer längeren Verletzung hätte führen können. Leider wurde diese Chance für ein paar (vermeintliche) Lacher verpasst. Vielleicht liegt meine Skepsis aber auch einfach in meinem fehlenden Humor begründet.

Christopher Trimmel freut sich riesig auf die EM

Christopher Trimmel hat dem Kurier ein ausführliches Interview gegeben, in dem noch einmal deutlich wird, wie viel ihm seine EM-Teilnahme mit Österreich bedeutet.

Dabei äußert er sich zudem zu seinen Tattoos und bewertet den Einfluss von R** B*** auf den österreichischen Fußball.

Währrenddessen berichtet die BZ, dass Lennart Moser nicht zu Union zurückkehren wird und warum Robert Andrich bei Leverkusen so begehrt ist.

Und sonst so

Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat mit Paul Jaeckel und Nico Schlotterbeck das Finale der Europameisterschaft erreicht. Gegner am Sonntag ist Portugal.

Der Podcast Taktik&Suff expandiert scheinbar gerade überall. Nun sind sie auch auf Twitter zu finden.

 

14 Kommentare zu “Manchmal kocht die Gerüchteküche über: Warum ein Transfer von Kevin Prince Boateng zu Union reichlich unrealistisch ist

  1. Boateng: Zu viel Text mit Null Substanz. Bei der nächsten Kritik an Boulevard- und anderer Presse mal dran denken.

  2. Hajo Obuchoff

    Ist jetzt nicht so relevant zum Thema Fußball, aber für Journalisten. Es gibt keine kalten Temperaturen, genau so wie keine lange oder schnelle Geschwindigkeit gibt. Es sind niedrige oder hohe Temperaturen. Wird leider sogar im Wetterbericht oft falsch verwendet.

    • Felix Morgenstern

      Danke Hajo, ich saß gerade noch vor dem Rechner und habe es fix geändert! :)

  3. Michael

    Bitte keinen der Boatengbrüder verpflichten!

  4. Nen paar Gedanken zum Shitstorm,

    Also ja, mich hat das Video auch nicht wirklich abgeholt und ich hatte mich eigentlich auf ein paar schöne gewonnene Zweikämpfe gefreut(gerne auch Grätschen).
    Aber so ist es leider nicht wirklich eine gelungene Aktion geworden. Allerdings kann ich manche völlig überzogende Reaktion in den Kommentaren oder Retweets nicht nachvollziehen.

    Und was mittlerweile nur noch nervt ist diese andauernde Verbindung mit Kultclub oder kultig.
    Ich habe keine Ahnung, wo das herkommt? Haben wir uns mal auf einem Banner oder vom Verein aus iwo so öffentlich betitelt? Ich will mir nicht vorstellen, dass viele Unioner draußen rumrennen und immer wieder erwähnen, wie kultig doch ihr Verein ist.

    Ich kann das kultig nur damit assoziieren, das man als Fan von Union doch wirklich auch ein bisschen Stolz darauf sein kann, dass es bei Union z.B. keine Torhymne braucht oder eben auch der Verein versucht, die Fans zumindest noch in ein paar Themen rund um den Fußball Beachtung zu schenken.
    Zum Einem sollte dieses wenige nicht schon ausreichen um gefühlt bei der ganzen Bundesliga als kultig da zu stehen und zum anderem gibt es auch bei wahrscheinlich allen anderen Bundesligisten, Dinge und Rituale, auf die die Fans des Vereins besonders stolz sind.

    Sorry, aber das mit dem kultig musste mal raus, weil man sich mittlerweile nur noch auf kultig reduziert fühlt obwohl man selbst z.B. nie diesen Fakt herausstellen wollte, sondern ich vielmehr stolz bin auf die außerordentliche Stimmung, die bei uns im Stadion herrscht, da es aus mindestens drei Seiten/Tribünen häufig zeitgleich “schallt”.

    • Der Sepp

      Das “kultig” kommt, glaube ich, aus zwei Richtungen: Einerseits betonen wir Unioner selbst schon das ein oder andere mal, dass wir ein bisschen anders sind. (Natürlich jeder in unterschiedlicher Art und Weise, aber auch der Verein selbst, hat dieses Image schon zur Selbstdarstellung genutzt, z.B. bei der “Wir verkaufen unsere Seele…”-Aktion).
      Aber andererseits wird das natürlich immer und immer wieder von anderen in Bezug auf uns heruntergebetet und das kann einem dann schon mal schnell auf den Sack gehen. Ist ja mit St. Pauli (so kultig!) ähnlich oder meinetwegen mit Jürgen Klopp (so authentisch!) oder mit der Anfield Road (so irgendwas!) oder weißdergeier.

    • Mich nervt diese Kult-Diskussion auch tierisch. Aber wir sind daran auch nicht ganz unschuldig: https://www.fc-union-berlin.de/de/union-live/news/profis/Wir-sind-Berlin–1083H/. 2008 gab es genau dazu – leider – eine Kampagne. Ist zwar Jahre her aber es wird dann doch ab und an mal ausgegraben und uns unter die Nase gehalten.

  5. Der Sepp

    Hmm… das Zweikampfvideo finde ich merkwürdig, weil es auch ein bisschen Äpfel mit Birnen vergleicht. Da sind zwei absichtliche Festhalteaktionen mit dabei -> Unsportlichkeit; dann ein gewollter Rempler, um den Gegner zu stoppen -> das ist in meiner Welt noch okay; sowie zwei riskante Grätschen, die zu ein paar Zehntel zu spät kamen, wobei die eine eher harmlos auf Grashöhe und die andere eher fahrlässig auf Kniehöhe staffindet.
    Da die Festhalteaktionen sowie die grobe Grätsche auf Platz 1-3 sind – soll uns das sagen, dass der Verein sowas geiler findet, als die eher vertretbaren anderen beiden Aktionen? Das würde ja nicht so sehr den Fairplay-Gedanken transportieren, den wir (hoffentlich) noch haben.

  6. Die „Zweikämpfe“ (speziell Platz 1) in AFTV sind echt Dumm und beschämend. Der „Shitstorm“ ist zwar überzogen, aber in diesem Fall schon berechtigt.
    Gerade in einer Zeit, wo wir von vielen Seiten mit Dreck beworfen werden (Nachwuchsleistungszentrum, Rassismus-vorwürfe …) nicht gerade zielführend.
    Auch bei uns (Union als Ganzes) werden Fehler gemacht. Also bitte dann diesen auch zugeben, Entschuldigen und Richtigstellen, dass dies mit unseren Werten nicht vereinbar ist.
    UNVEU

  7. Das mit dem kultig ist ja offensichtlich der Versuch einer Retourkutsche aus Richtung BCC Anhang. Dass dazu ne Werbeaktion von vor 13 Jahren herhalten muss, macht es doch schon wieder lächerlich, da es bei uns nix Neues auf dem Peinlichkeitsniveau der Tante gibt.

  8. Andreas

    Hallo,
    ich lese und höre euch gern. Mir ist wichtig, dass gleich am Anfang zu schreiben, da alles was jetzt kommt ggf. den Eindruck entstehen lassen könnte, dass dem nicht so ist. Ich habe eine ganze Zeit versucht meine Gedanken etwas netter auszudrücken, dass war mir dann aber zu anstrengend.
    Der Text von Felix “Union kassiert einen berechtigten Shitstorm” war beschissen! Es mag berechtigte Kritik geben, die man annehmen oder der man mit Argumenten entgegentreten kann. Einem Shitstorm spreche ich, mit wenigen Ausnahmen (z.B. Jens Lehmann), aber jede “Berechtigung” ab. Ein Shitstorm ist nie konstruktiv, sondern ein digitales niederbrüllen anderer Meinungen (bzw. “unangemessener” Verhaltensweisen). Ein Shitstorm ermöglicht keine Fehlerkultur. Im Gegenteil, häufig entwickelt er eine Dynamik bei der man gar nicht mehr hinterfragt, ob vielleicht auch der Shitstorm selbst völlig verquere Ansichten und Meinungen vertritt. Das jetzt gerade der “Zweikampf-Post” von Union einen “berechtigten” Shitstorm verdient haben soll, will mir nicht in den Kopf. Viel schlimmer finde ich aber, dass gerade ihr diesen Standpunkt vertretet, ohne wirklich Argumente zu liefern. dann aber bei Twitter geschrieben wurde, geht soweit am Thema vorbei, dass ich mir da eine etwas umfassendere Darstellung des Sachverhaltes von Euch (bzw. Felix) gewünscht hätte. Das Ganze als “berechtigt” zu bezeichnen ohne zu erläutern, weshalb der Shitstorm (besonders in seiner Art und Weise) berechtigt gewesen sein soll, finde ich tatsächlich eine schwache Leistung. Dann auch noch zu schreiben – “grundsätzlich ist es mir auch herzlich egal was Fans von anderen Vereinen über Union denken oder, dass Union nicht Everybody´s Darling ist” und im gleichen Atemzug anzumahnen, dass so ein Post aufgrund der aktuelle negativen Berichterstattung sehr ärgerlich sei, ist so widersprüchlich, dass mein kleiner, innerer Monk gerade wie wild gegen meine Schädeldecke trommelt. Ich kann sehr gut zwischen einzelnen Themen trennen, wenn das andere Menschen nicht können, finde ich das zwar Schade, werde mich aber trotzdem nicht an diesem Kanon von “undaußerdem” beteiligen.

    Für mich und auch jede/m in meinem Freundeskreis war eigentlich klar, dass es sich bei dem Post von Union um einen Witz gehandelt hat. Sogar um einen ziemlich Guten, wenn man auf Ironie steht. Das mag nicht jedem gefallen und vielleicht fehlt auch manchen Menschen der Humor. Ist mir eigentlich ziemlich egal. Abschließender FunFact: sogar ein Kind hat darüber gelacht und auf die Nachfrage, ob klar sei, dass das nicht heißt, er darf jetzt andere Kinder beim Spiel foulen, bekam ich ein Augenrollen und “Ich bin nicht blöd,” zurück.

    Zusammenfassend:
    Kinder – nicht blöd
    Twitter – blöd
    STATE OF THE UNION – fand ich heute blöd – sonst gut.

    Eisern

    • Felix Morgenstern

      Hallo Andreas, danke für deine ausführliche und auch nachvollziehbar begründete Kritik. Ich kann verstehen, dass du meinen Text widersprüchlich findest. Er ist sicherlich auch teilweise widersprüchlich.

      Ein paar Gedanken dazu:
      Auch ich finde, dass Shitstorms meistens nicht zielführend oder lösungsorientiert sind. (Das wollte ich u.a. damit ausdrücken, dass Twitter nicht der Nabel der Welt ist.) Dennoch bin ich halt der Meinung, dass der Shitstorm berechtigt war. Einfach da ich es wiegesagt schade fand, dass Unions laut FairplayTabelle (6. Platz, nur 2 rote Karten) und eigenem eye-Test faire und dennoch sehr zweikämpfstarke Saison damit irgendwie – auch wenn es natürlich ein Witz war (” Vielleicht liegt meine Skepsis aber auch einfach in meinem fehlenden Humor begründet.”) – “selbstverschuldet” angreifbar gemacht wurde. Ich kann auch alle verstehen, die das lustig finden, gar kein Problem. Ich und viele andere fanden das halt nicht. Und das habe ich als berechtigte Kritik wahrgenommen. Wenn dann natürlich irgendwelche Twitter-Kommentare diese Kritik unsachlich vortragen und dadurch ein Shitstorm entsteht, ist das wiegesagt auch nicht zielführend, aber halt auch nicht überraschend (berechtigt=logische Folge).
      “Ich kann sehr gut zwischen einzelnen Themen trennen, wenn das andere Menschen nicht können, finde ich das zwar Schade, werde mich aber trotzdem nicht an diesem Kanon von “undaußerdem” beteiligen.” Ich kann das auch, wollte aber deutlich machen, dass dieser Witz aufgrund der kürzlich anderen Themen, bei denen Union berechtigt und unberechtigt kritisiert wird/wurde, in meinen Augen generell und gerade speziell unpassend war. Wiegesagt verstehe ich, wenn alle, die du kennst diese Ansicht nicht teilen. Ich kenne sowohl Leute, die den Post gut fanden als auch welche, die ihn ähnlich kritisch wie ich sehen. Auch hier bei den anderen Kommentaren wird das ja schon deutlich.

      Alles in allem muss ich mir zurecht vorwerfen lassen, dass ich meine Gedanken nicht konkreter und ausführlicher erläutert habe und es erst diesen Kommentar brauchte. Daher nehme ich deine Kritik an (der Text war beschissen), bleibe aber bei meiner ursprünglichen Meinung zum Sachverhalt.

      Ich hoffe wir bleiben weiter in der Diskussion, deinen Kommentar fand ich nämlich gut um mich selbst zu reflektieren.

      Eisern!

  9. Andreas

    @Felix

    Hi,

    wenn ich weiter schreiben kann, dass ich Texte beschissen finde, die ich beschissen finde, ohne das du glaubst, dass ich dich beschissen finde, beteilige ich mich gerne weiter an einer Diskussion.

    Ich werde hier morgen nochmal ausführlicher auf deine Antwort eingehen. Hoffe das ist okay.

    Bis später.

    Eisern.

  10. Martin Behnke

    Mir würde sich bei KPB keinerlei Mehrwert gegenüber Teuchert erschliessen.

    Gleiches gilt gegenüber Ingvartssen, der durch den neuen polen auf rechts wohl dauerhaft zentral eingeplant werden kann.

    Nebst MS sehe ich eigentlich (trotz Kade und Khedira) nur noch Bedarf zentral defensiv (nen IV der auch 6 kann, oder umgekehrt). Die drei Fragezeichen heissen bei Union nach wie vor Andrich, Friedrich, und Prömel…

    … WENN noch jemand für 8/10 kommt, dann dürfte das eher die Kategorie “darf dann 2 Mios kosten, und kriegt mal mindestens nen halbes Jahr Welpenschutz” sein. Da fände ich Arne Maier noch 100 mal realistischer.

Kommentare sind geschlossen.