Blog State of the Union

Christopher Trimmels Serie von Torvorlagen ist genauso gebrochen wie seine Nase

Nachdem wir von Christopher Trimmel nach dem Spiel gegen Bayern auf Instagram zwei Dramen sehen konnten, nämlich dass er sich im Spiel die Nase gebrochen hat und dass es ihm nicht gelungen ist, dem Wunsch seiner Frau, Brezen mitzubringen zu entsprechen, gibt es jetzt wieder ein positives Bild von Unions Kapitän. Denn die OP, um die (erneut) gebrochene Nase zu richten lief gut ab.

Damit wird einem Einsatz von Trimmel gegen Stuttgart mit einer Gesichtsmaske (nein, nicht so einer Gesichtsmaske) wohl nichts im Wege stehen. Und zwar meiner Ansicht nach auch nicht seine Form, obwohl es hier und da Stimmen gab, die sagten, dass Trimmel in den letzten Spielen in seiner Leistung etwas abgefallen sei.

Ich hatte diesen Eindruck ehrlich gesagt beim Schauen der vergangenen paar Spielen nicht unmittelbar. Eine unglückliche Situation wie vor Herthas Elfmetertor sollte meines Erachtens da nicht zu hoch gehängt werden und ich finde, dass Trimmel auch gegen Hertha und Bayern viele Dinge, die er im Allgemeinen gut macht, gezeigt hat.

Allerdings ist auffällig, dass die letzte von Trimmels sechs Torvorlagen in dieser Saison aus dem Hinspiel gegen Stuttgart stammt. Das ist nun also schon eine ganze Halbserie her. Und tatsächlich hatte ich den Eindruck, dass es in dieser Zeit eine Phase gab, in der Trimmels Freistoß- oder Eckballflanken nicht so gut kamen, wie wir das in den vergangenen Jahren und im ersten Drittel dieser Saison gesehen haben. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob diese Phase noch anhält (oder ob die Beobachtung überhaupt stimmt). Zugleich ist aber in den letzten Spielen zu sehen, dass Union durchaus gefährliche Momente nach Standardsituationen hat (siehe etwa Torlinien-Rettungen von Frankfurt), aus denen aber gerade keine Tore gefallen sind. Trotzdem kann ich mir vorstellen, dass sowohl Union als Mannschaft als auch Trimmel persönlich eine Pause, um Akkus aufzuladen und Stärken neu zu fokussieren, gut tun würde.

Wenn man sich Christopher Trimmels statistisches Profil in dieser Saison anschaut dann sieht man, dass natürlich seine Stärke bei Standards auffällig ist. Verglichen mit anderen Außenverteidigern in den europäischen Top-Ligen hat er aber auch sehr gute Werte bei abgefangenen Bällen, Tacklings und defensiven Zweikämpfen.

Auf Trimmels Nasen-OP schauen auch die Berliner Medien in ihren Union-Nachrichten:

Podcasts

Der Union-Podcast auf Englisch, Mattuschka’s Right Peg, hat eine neue Folge über die Spiele gegen Hertha und Bayern veröffentlicht.

Und zur Einstimmung auf das Spiel gegen Stuttgart kann man in den VFB STR Podcast reinhören. Dessen Macher – bei denen durchaus noch ein Stachel der Relegationsspiele sitzt – haben mich gebeten, Unions Saison und Spielweise zusammenzufassen und sprechen dann darüber, wie sich Stuttgart etwas ausrechnet. Und weil der VfB nicht nur eine der spannenderen Fußballmannschaften der Liga, sondern auch ein Verein-gewordenes Politdrama ist, gibt es auch im Teil der Folge, in dem es um die internen Streitereien und Machtkämpfe geht, einiges zu hören.

Und sonst so

Für sein Eigentor gegen Frankfurt hat Robert Andrich von der Sendung Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs den ‘Preis’ Kacktor des Monats bekommen (dazu auch der RBB). Und im Unterschied zu den meisten anderen Empfängern dieser ‘Auszeichnung’ hatten er, Andreas Luthe und Union auch den Humor, die Trophäe in Form eines Toilettensitz entgegen zu nehmen. Und weil die Redaktion es nicht geschafft hat, Unions Vereinsnamen richtig darauf zu schreiben, musste ein “1.” mit rotem Filzstift ergänzt werden.

Ob Andrich das Teil wirklich zuhause montiert, wissen wir nicht. Aber dafür gibt es ja Instagram Stories…

12 Kommentare zu “Christopher Trimmels Serie von Torvorlagen ist genauso gebrochen wie seine Nase

  1. Mit dieser Überschrift steht einer Bewerbung bei der Boulevardpresse nichts mehr im Wege!

  2. @bunkinho

    Major, Stein und Nase bricht, aber Trimmels Serie nicht! Vielleicht so?

    • Starke Konkurrenz durch Merkel (die mit dem Stinkefinger): “Die automatische „Notbremse“ nimmt langsam Fahrt auf”

    • sehr schön! Aber noch boulevardesker wäre

      “Unions Chaostage: Trimmels Torriecher kaputt – Not OP! Dazu Zingler brutal: Zerstört den DFB!”

      ;-)

  3. Der Sepp

    Die Auszeichnung für das “Kacktor des Monats” wurde wahrscheinlich auch deshalb an Andrich und Luthe vergeben, weil die Szene von Zeigler wunderbar nachgestellt wurde: https://youtu.be/WQti460Yf8g
    (Liegt, glaube ich, an den DFL-Bildrechten.)

  4. silberhacke

    MIR DOCH EGAL – Liga-Zerstörer Zingler schickt seinen Kapitän trotz Schädelbasisbruchs gegen Stuttgart aufs Feld

    • hahaha, oder vielleicht sogar “…ins Feld” ? ;-)

  5. silberhacke

    ” feld” ist sehr gut!
    bone cracker dirk wütet in der köpenicker knochenmühle – trimmel nur ein kollateralschaden auf dem weg nach europa

  6. herrdoesi

    Übrigens ist Trimmi bei Abwesenheit von Sheraldo regelmäßig der schnellste Unioner auf dem Platz, mit 34!

  7. Der wird immer schneller, jedes Jahr ein km/h mehr :)

  8. MalerMario

    Hi Daniel,

    nimm Dir vor dem Dortmundspiel noch schnell einen anderen vor, auf dass er genau so durchstartet wie der Käptn nach dem Artikel…..;o).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.