Wann Urs Fischer fassungslos ist

Urs Fischer hat in der Pressekonferenz vor dem letzten Spiel der Relegation und der Saison eher tief gestapelt. What else is new?

Nun, dass Urs Fischer kurz aus seinem üblichen ruhigen Duktus fiel (auch wenn das schon hin und wieder passiert). Angesprochen auf die Stimmung im und um den Verein vor Montag betonte Unions Trainer, dass es doch eigentlich “unglaublich” und “Wahnsinn” sei, dass 15 000 Leute ins Stadion kommen und ein Spiel sehen, dass 700 Kilometer weit weg stattfindet.

Ansonsten sagte Fischer gewohnte Dinge: Die Aufgabe sei immer noch schwer, Stuttgart habe große Qualität, Union müsse die Leistung von Donnerstag bestätigen. Und Favorit ist sowieso weiter Stuttgart.

In vielen Punkten stimmt das ja inhaltlich auch, und natürlich ist es nicht nur nett, dem Gegner Qualität zuzuschreiben, sondern verleiht das auch den Apellen Nachdruck, selbst das zu leisten, wozu man in der Lage ist.

Und dazu kommt natürlich auch, dass Stuttgart nicht wirklich in einer Position ist, mit großem Selbstbewusstsein die Favoritenrolle anzunehmen und umzusetzen. Das kann man zum Beispiel in diesem Blogpost von Rund um den Brustring oder diesem von VfBegeisterung deutlich wird. Und auch in der Podcast Folge von STR, in der die VfB-Fans aber auch noch etwas Optimismus für das Rückspiel zeigen. Obwohl einer der beiden eher Union wie einen Erstligisten hat spielen sehen.

Spiel-Plan

Ach, sehr viel neues gibt es über diese Union-Mannschaft vor ihrem 38. Pflichtspiel in dieser Saison nicht zu sagen. Und dass sie als taktisches Faszinosum in die Fußballgeschichte einginge, ist eh nicht der Grund, aus dem Unioner*innen sie lieben.

So stellen sich vor allem personelle Fragen: Außer Eroll Zejnullahu und Fabian Schönheim seien alle Spieler fit (mit dem Sonderfall des frischen Vaters Jakob Busk, der erst am Samstag zurück nach Berlin kam). Wichtig ist vor allem, dass Ken Reichel zur Verfügung steht, obwohl er am Donnerstag leicht angeschlagen war. Denn den Ausfall eines zweiten Außenverteidigers neben dem gesperrten Trimmel hätte Union wirklich nicht gebraucht. Wie Trimmel ersetzt wird, ist nicht völlig klar, aber die unmittelbare Alternative Julian Ryerson ist wohl die wahrscheinlichste. Micha Parensens Polyvalenz ist dann eher auf der Bank wertvoll, um verschiedene Eventualitäten abzudecken.

Die Vorberichte der Berliner Medien:

Aufstieg (Teil I) heute

Die Männer des 1. FC Union können am Montag zum ersten Mal in die erste Bundesliga aufsteigen. Und die Frauen können sich heute und im Rückspiel in einer Woche in Andernach zum ersten Mal für eine eingleisige 2. Liga qualifizieren ( Vorbericht des Vereins). Dieser mögliche Erfolg, und ihre Leistung die Saison über (ceterum censeo Meister müssen aufsteigen) verdienen Unterstützung. Abgesehen davon, dass es dazu bei Union ja eigentlich nicht einmal besonders herausragender sportlicher Leistungen bedarf.

Das Spiel beginnt um 14 Uhr auf der Fritz-Lesch-Sportanlage in Adlershof.

Was man so tut bis Montag

Die Wartezeit bis zum Spiel am Montagabend, und die Strapaze, die sie bedeutet, hat auch ihre guten Seiten. Etwa, das Unioner schöne Dinge machen. Seien es Metallarbeiten…

… oder (bestimmt wieder wunderschöne) Podcastinros:


Felix von Football & Wildlife Media hat das genau verfolgt

Einmal Unioner immer Unioner

Karim Benyamina hat gestern am Ende seiner letzten Saison das Berliner Pokalfinale gegen Viktoria mit TeBe verloren. Felix von Football & Wildlife Media hat das genau verfolgt:

4 Gedanken zu „Wann Urs Fischer fassungslos ist

  1. Ein bisschen off-topic aber laut liga-zwei.de wurde Sebastian Bönig für den Fußballlehrer zugelassen.

    „Cherundolo wird beim Lehrgang auf weitere prominente Namen treffen. Die beiden Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder und Tim Borowski sind vom DFB ebenso zugelassen worden wie Union Berlins aktueller Co-Trainer Sebastian Bönig und Ex-HSV-Spieler Christian Rahn.“

    https://www.liga-zwei.de/hannover-96-cherundolo-macht-den-fussball-lehrer/

  2. Noch ein bisschen off-topic: Habe mir mal den Wikipedia-Artikel zu Union durchgelesen und bei der Transferstatistik ist mir aufgefallen, unabhängig vom Ausgang der Relegation, was für einen extrem guten Job die Verantwortlichen in der Transferperiode vor der aktuellen Saison gemacht haben.

  3. noch ein bisschen off-topic: die 300-Abonnenten-Marke wurde geknackt… Herzlichen Glückwunsch ans Team Textilvergehen.
    Ihr seid echt grossartig! Vielen Dank für eure tollen täglichen Beiträge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.