Wenn es so nicht mehr weiter geht

Ich glaube, dass wir alle im Leben mindestens schon einmal an dem Punkt waren, dass wir gesagt haben: So geht es nicht mehr weiter. Und wir wissen alle, wie schwer es ist, sich das einzugestehen und dann den Schritt zu machen, der im Nachhinein den Neuanfang markiert. Bei mir hängt aus diesem Grund eines der hässlichsten Spielankündigungsplakate überhaupt über dem Bett. Es erinnert mich an den Neuanfang, das zweite Date mit Steffi. Geschenkt hat uns das Plakat Bunki drei Jahre später zur Hochzeit.

Daran musste ich denken, als ich gestern im Tagesspiegel den langen Text “Das unwahrscheinliche Profi-Comeback des Fußballers Steven Jahn” gelesen habe (eine stark gekürzte Version gibt es online hier, die Vollversion im Tagesspiegel vom Samstag oder hier bei Blendle zu kaufen). Die Geschichte in kurz: Mein ehemaliger Kollege in der Sportredaktion des Kuriers, Steven Jahn, schmeißt seinen Job und will wieder Berufsfußballer werden (sein Profil bei immerunioner.de).

Das ist bei seinem für einen Fußballer bereits fortgeschrittenem Alter von 27 und der Leistungssportpause von 4 Jahren natürlich sehr ambitioniert. Andere würden sagen: Ein Hirngespinst. Aber ich mag das. Denn es kommt ja überhaupt nicht darauf an, was andere denken, sondern dass man es selbst will. Dass man sich nicht mehr treiben lässt, sondern selbst den eigenen Weg bestimmt. Und dabei tun sich manchmal Möglichkeiten auf, die es nie gegeben hätte, wäre man nicht aufgestanden, um zu sagen: So geht es nicht mehr weiter.

Über Christopher Quiring denke ich im gleichen Zusammenhang. Wenn auch sein Weg sich nicht so radikal ändern wird, weil ich nicht glaube, dass er mit dem Profifußball aufhören wird. Aber er wird sehr wahrscheinlich einen neuen Verein suchen müssen ab Sommer, wenn sein Vertrag bei Union endet. Das wird in dem Interview mit Bild/BZ deutlich. Ich bin sehr gespannt auf diesen Weg.

Morgen geht es ins Trainingslager nach Spanien. Der Kurier hat deshalb vorher noch einmal mit Michael Parensen gesprochen. Und das sind die anderen Texte aus den Berliner Medien:

Ein Gedanke zu „Wenn es so nicht mehr weiter geht

  1. Stand die Story über Steven Jahn nicht vor ein paar Monaten schon in kürzerer Form in einer anderen Zeitung? Ich meine mich an so einen Artikel erinnern zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.