Einfach mal bei André Hofschneider danke sagen

Wenn das mit meinen Wünschen immer so laufen würde wie gestern, würde ich das viel öfter ausprobieren. Kaum hatte ich gestern geschrieben, dass ich mir bei den Torhütern vor allem eine Vertragsverlängerung von Jakob Busk wünsche, schickte Union eine entsprechende Mitteilung raus.

Jakob Busk unterschreibt seinen neuen Vertrag, Screenshot: Jakob Busk/Instagram

Vertrag bis 2020. Damit ist Union auf der Torwart-Position für die Zukunft richtig gut aufgestellt. Hier könnt ihr noch alle Artikel der Berliner Medien dazu nachlesen:

Abschlussgespräch mit Hofschneider bei AFTV

André Hofschneider im Gespräch mit Pressesprecher Christian Arbeit, Screenshot: AFTV

Union hat den ersten Teil des Saisonabschlussgesprächs mit André Hofschneider bei AFTV online gestellt. Ich habe gerade nur kurz in die 45 Minuten reingehört und hoffe einfach, dass es so gut wird wie das Abschieds-Interview mit Nico Schäfer. Ein Teil des Interviews wird sicherlich auch im Programmheft zum Freiburg-Spiel nachzulesen sein.

Wer André Hofschneider selbst Fragen stellen möchte, sollte am Dienstag Abend (17.5. um 19 Uhr) beim Fantreffen im Stadion sein. Vielleicht wollen wir aber auch einfach nur danke sagen, dass Hofschneider in einer Situation, als es nach oben oder unten hätte gehen können, übernommen hat und mit einer Arschruhe (jedenfalls kam es nach außen so rüber) Kurs gehalten hat. Das war schließlich nicht selbstverständlich.

Natürlich gibt es den Trainer auch heute live in der Pressekonferenz um 11 Uhr auf AFTV.

Welchen Plan hat Christopher Quiring für die Zukunft?

Der Kurier hatte gestern ein Porträt von Christopher Quiring im Angebot. Mir fehlt darin der Plan, den der Mittelfeldspieler für seine Zukunft hat. Er bekommt mit Jens Keller nun schon wieder einen neuen Trainer, bei dem er sich beweisen muss. Zudem ist die Konkurrenz auf der rechten Außenbahn stark. Außerdem setzten viele Trainer nicht mehr auf reine Außenstürmer, die die Außenlinie herunterrennen. Wobei sich Quiring aus meiner Sicht hier ganz deutlich verbessert hat, vor allem was sein Spiel gegen den Ball betrifft. Aber auch was den direkten Weg zum Tor betrifft. Trotzdem bleibt die Frage: Was will der 25-Jährige noch erreichen?

Christopher Quiring liest den Artikel im Kurier über sich selbst, Screenshot: Christopher Quiring/Instagram

Will er einfach nur Kultspieler werden? Oder will er vielleicht in seiner Karriere noch einmal neu starten. Denn im Moment ist er bei Union vor allem “Unser Chrissy”. Das macht der Kuriertext auch deutlich. Ich bin gespannt, wie sich Quiring, dessen Vertrag bei Union noch bis 2017 gültig ist, entwickeln wird. Spätestens zum Ende der nächsten Saison werden wir schlauer sein.

Vom Kurier gibt es noch einen Text, in dem sich Benjamin Kessel über das letzte Saisonspiel gegen Freiburg und wichtige Ereignisse dieser Spielzeit äußert.

Außerdem lässt die BZ noch Detlef Schneeweiß zu Wort kommen, der am Sonntag im Stadion verabschiedet wird. Bei mir sammelte sich schon beim Lesen Wasser in den Augen. Ja, ich weiß, dass der Mannschaftsleiter weiter zu Union kommt und auf Teilzeit aushelfen wird. Aber ich werde ihn trotzdem vermissen.

Einen kleinen Einblick in das, was kommen wird, gibt uns Sebastian Polter. Er postete bei Instagram ein Foto, das so vielleicht in der nächsten Ausgabe des Union-Magazins unveu erscheinen wird:

Sebastian Polter in London, Screenshot: Sebastian Polter/Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.