Blog State of the Union

Bitte einfach nur Fußball

Die Bild hat vor Anpfiff des Spiels gegen Bochum (18.30 Uhr) tief im Fotoarchiv gegraben und ein Bild von Sascha Lewandowski vor zehn Jahren ausgegraben. Ich muss zugeben, dass mich die Frisur ein bisschen an die von Fabian Schönheim erinnert, als der noch in Kaiserslautern gespielt hat.


Foto: Matze Koch

Aber wenn ihr wirklich etwas lesen wollt heute, dann schnappt euch das Interview mit Eroll Zejnullahu im Tagesspiegel. Das liest sich sehr erfrischend, obwohl es nicht gerade die leichten Themen anspricht mit dem eigenen Leben in einem Heim für Geflüchtete, die riesige Arbeitslosigkeit im Kosovo, das etwas fremd Fühlen im Land der Eltern. Mir geht der Text nahe, weil er auch zeigt, wie gut es unsere eigenen Kinder haben: Sie können behutsam und in Frieden aufwachsen. Schade, dass das in Europa teilweise noch ein Privileg ist.

Zurück zum Spiel gegen Bochum: Benjamin Kessel kehrt als Kapitän zurück (BZ, Morgenpost), Sascha Lewandowski kann nach dem Spiel zu Hause noch Blumen gießen (BZ) und morgen um 13 Uhr kommt die Mannschaft zur Autogrammstunde in den neuen Fanshop (Kurier).

Und einer Person wünsche ich nach den vergangenen sieben Tagen vor allem einfach nur Fußball:

0 Kommentare zu “Bitte einfach nur Fußball

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke mehr von Textilvergehen

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen