Blog

Länderspielnachbereitung: Russland – Deutschland (Aktualisierung)

Das ZDF schickte heute ins Rennen: Kommentator Béla Réthy, Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein und als Experten Oliver Kahn. Auf die Frage, was es für die eigene Kompetenz bedeutet, sich Experten einzuladen, möchte ich nicht weiter eingehen.
Der umtriebige Probek bietet heute bot einen Livestream von der Länderspielnachbereitung durch Fußballblogger an. Es gibtgab also die Möglichkeit, sich ab 19.15 h lieber Fußballblogger anzusehen, die sich am Spiel abarbeiten, anstatt der zigsten Phrase eines Nationalspielers zuhören zu müssen.

Direktlink zum Stream (Deaktiviert)

Und weil das alles so interaktiv ist, gibtgab es gleichzeitig einen Chat, über den die Zuschauer des Streams ihre Meinung kundtun könnenkonnten. Da die Kollegen Fußballblogger (mich eingeschlossen) so gerne auf die unfähigen Kommentatoren und Moderatoren einschlagen, wäre es mir ganz recht, wenn auch die Blogger jeden kleinen Fehler unter die Nase gerieben bekommen würdenhätten. Aber natürlich gibtgab es auch die Möglichkeit, über den Chat auf den Inhalt der Sendung Einfluss zu nehmen.

Direktlink zum Chat (Deaktiviert)

Danach

Zum Nachhören gibt es die folgenden Häppchen:

Sebastian (Textilvergehen)

Jürgen (American Arena)

Florian (Nedsblog)

6 Kommentare zu “Länderspielnachbereitung: Russland – Deutschland (Aktualisierung)

  1. Schade, daß Steffen Menze bis 2010 vergeben ist. Kickers Offenbach hat die Freude!
    http://www.kicker.de/home/artikelzoom/object/515514/picid/2
    Vielleicht findet sich mal ein anderes Gesicht für Deutschland.
    Die Hoffnung aber ist heute dahin gegangen.
    Bin immer noch für Russland, vielleicht kriegen wir die ja in der südafrikanischen Vorrunde. es muß doch mal Schluß sein mit diesem Blödsinn für Deutschlands Tanten.

  2. Hm, sieht ja alles optisch nett aus. Aber dass man quasi vorher technisch aufrüsten und ein gefühlt 999-seitiges Benutzerhandbuch inhalieren muss, um hier überhaupt etwas sehen und hören zu können, dass hier Masken sind, die Passwörter verlangen, wenn man nur etwas ex eventuell nachlesen will, stört ganz ungemein. Wirkt etwas arg nerdig.

  3. Erstens war’s ein Testlauf — und der ist nun mal vorbei. Zweitens reicht technisch für beides (Ustream und Meebo) ein Browser mit Flash. Ein Passwort (für den Meebo-Chatraum) brauchen heute nur Zuspätkommer wie du, bunki … aber nur, weil ich den Raum nach Beenden der Session nicht einfach löschen wollte und daher ein Passwort raufgelegt habe. Gestern abend von 19:15 bis etwa 21:15 Uhr aber waren sowohl der Ustream-Livestream als auch der Meebo-Chatraum einfach so, ohne Passwort oder ähnliches, zugängig. Anders gesagt: wer zu spät kommt, den bestraft eine (vermeindliche) Nerdigkeit.

  4. @probek

    Passwort drauflegen, ustream, meebo, Browser mit Flash – sind das keine Indizien für Nerds? ;-)

    Aber egal, ich hatte zu arbeiten, während ihr hier spielen durftet und nur gehofft, hinterher mehr darüber erfahren zu können, damit sich mir dise Wunderwelt vielleicht auch mal erschließt. Kann ja noch kommen. in einem anderen Leben.

  5. Sage ja nicht, dass man nerdig nicht als Kompliment verstehen könnte. Aber um den Livestream zu gucken (und zu hören und dazu zu chatten) musste man halt LIVE dabei sein — und außer hier vorbeikommen nichts weiter tun. Dass das ganze auf bzw. über die Ustream und Meebo lief, tut nichts zu Sache, das sind nur die Anbieter der Dienstleistungen Livestream bzw. Chat. Nerdig wäre das nur, wenn man schon das Ansteuern einer Website als nerdig empfindet.

    Insofern verstehe ich:

    vorher technisch aufrüsten und ein gefühlt 999-seitiges Benutzerhandbuch inhalieren muss

    nicht. Insbesondere das mit dem “inhalieren” nicht.

  6. Die wichtigsten Punkte hat Probek im Kommentar bereits beantwortet. Dankbar bin ich ihm, dass er die Schnipsel der Anrufe zum Nachhören zur Verfügung gestellt hat. So können auch diejenigen das Experiment verfolgen, die zu dem Zeitpunkt dem ZDF oder der eigenen Arbeit gefrönt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.