Blog

Sätze, an denen man sich besaufen möchte.

Die offizielle Seite des 1. FC Union Berlin bringt heute ein ausführliches Interview mit Dirk Zingler.

Schneller als wir hat eigentlich noch keiner ein Stadion so grundlegend modernisiert, schon gar nicht auf diese Weise.

5 Kommentare zu “Sätze, an denen man sich besaufen möchte.

  1. Starkes Interview. Das sage ich, weil ich nun gar keine Fragen mehr habe. Grob und knapp Alles gesagt!
    Den reine Irrsinn durchgezogen, was für ein Fußballstück.

    PS: vor allem kurbelt das kein bißchen die Wirtschaft an, solche Aktionen untergraben die Grundlagen des Systems, wenn sie denn Schule machten.

  2. MalerMario

    Ein starkes Interview wäre es 6 Monate vorher gewesen. Jetzt ist es verwaltend.
    Nichtsdestotrotz wurde ALLES richtig gemacht, mit offenen Karten hätte es nicht geklappt.
    Ich fühle mich nur ein bischen verschaukelt, kann aber in diesem Fall total schnell vergessen. Das Ziel ist der Weg.

  3. Hätte er es wirklich früher geben können? Dann hätte er doch Om,nec noch mehr vor den Koffer geschi … als er es jetzt schon mit der Konventionalstrafe gemacht hat.

    Er hätte vi4lleicht früher den Fans sagen können, dass wir jetzt schon „Mehrwert“ erschaffen im Vergleich zur ursprünglichen Idee.

    @Milan

    eben nicht „knapp“ alles gesagt, sondern in einer Ausführlichkeit, die er in keinem Printmedium so bekommen hätte. Schade nur aus meiner Sicht als KURIER-Schrieberling, dass er den 8. Juli exklusiv an die Bild gegeben hat. Ist aber mein Problöm, nicht euers.

  4. MalerMario

    Hhm, bunki…ich finde schon, daß es Teil UNSERES „Problems“ ist, denn in den letzten Monaten wurden von den Oberen nur die Rosinen rausgepickt. Du warst nicht dabei, ich nicht…jeser in seiner Sparte.
    Vielleicht bin ich in der besseren Position wenn ich LMAA denke und lebe. Kohle fließt nur noch an Stadionbauer und soziale Projekte.

  5. MalerMario

    moop, moop, moop, moop, moop,
    axh daneben; mööp, mööp, mööp
    schon wieder, ach

    Stell Dich, wenne Suppe kannst ( Sorgenöffentlichmach )

Kommentare sind geschlossen.