Blog

Fußball als literarisches Motiv: Karl Mickel.

Fred hat mal die “Kleine Anthologie der Fußballpoesie” geschrieben. Hab ich ´n Jahr lang drüber nachgedacht, und seit gestern weiß ich, dass da was fehlt. Im “Stück zum Spiel” erwähnt, es gibt auch eine literaturwissenschaftliche Magisterarbeit drüber, vermisse ich Karl Mickel.

Wohin mit BFC? -In Gully.
Was sollnse dort? -Stinken. -Wie lange? -Ewig.
Wohin Union? -In Himmel.
Was sollnse dort? -Leuchten. -Wie lange? -Ewig.

[Karl Mickel: Dritte Ode]

Sollte wer den vollständigen Text aufstöbern: Danke, sehr gerne.

13 Kommentare zu “Fußball als literarisches Motiv: Karl Mickel.

  1. wahlhamburgerin

    “Elf von Schweine-Öde
    Wo Tag nicht Tag und Nacht nicht
    Nacht ist
    Fahle Blitze
    Zücken aus Schwefel-Brodem
    Chlor-Dünste beleuchtend
    Über Öl-Flüsse
    Und die Verdammten
    Dieser Erde, grau wie Zement-Säcke
    Die Schultern krümmen in Warte-Hallen
    Und Werk-Höhlen

    Im Ernst, dumpf, geht
    das alte
    Die Bourgeoisie
    Ist aufgeheoben, da Prolet, Prolet
    Bleibt in ernsten Gesängen um:

    Wohin mit BFC?

    In Gully.

    Was sollnse dort?

    Stinken.

    Wie lange?

    Ewig.

    Wohin mit Union?

    In Himmel.

    Was sollnse dort?

    Leuchten.

    Wie lange?

    Ewig.”

  2. Wo hast´n das hergezaubert? Große Begeisterung! Vielen lieben Dank!

  3. wahlhamburgerin

    Steinberg, Jörg: Und niemals vergessen: EISERN UNION! – DAS STÜCK ZUM SPIEL-, S. 33f, Berlin 2006.

  4. eines jener bücher, die noch fehlen in meiner raupensammlung. obwohl ich *angeb* hinten drinne namentlich erwähnt bin :)

    ich hatte da aber letztens drin geschmökert, so kam ich überhaupt auf den mickel, nur den gedichttext muss ich irgendwie verblättert haben, und das internet erwies sich als überraschend unergiebig.

  5. bloß, weil es mir grad einfällt: “manchmal spür ick – lyrik” hieß mal eine gedichtreihe von micha ebeling, und sebastian krämer erklärt besser als je ein mensch zuvor, was das ist: lyrik.

    (http://www.sebastiankraemer.de >> kostproben >> lyrik)

  6. @La Lamm

    ja du stehst hinten drin. Aber auch andere *grins*. Und ein paar kleine Anmerkungen noch zum eingereichten Text der Wahlhamburgerin.

    Es fehlt eine Klitzekleinigkeit vor dem “Wohin mit dem BFC” und zwar:

    Fragend einer

    Die Masse Antwort.

    Sonst stimmt es aber. Und zum Glück interessiert mich das Spiel, nicht die Literatur. Denn das bisschen, was ich lese, schreibe ich mir selbst ;-)

  7. @bunki: hauptsache ist, Du bringst morgen drei punkte aus hamburg mit ;) ich betone: hamburg! nicht flensburg.

  8. Weiß jetzt gar nicht, was du mir damit sagen willst *grins*

  9. … dass die Dir ´n käfer geben sollen. oder ´n wartburg. die halten geschwindigkeitsbegrenzungen selbständig ein, ohne zutun des fahrers.

  10. […] Kalle, sag mal, kriegst Du das hier noch komplett […]

  11. Gerald Karpa

    War gerade unterwegs auf der suche nach Karl Mickels Sterbedatum und bin bei deiner Frage nach dem Rest der Ode gelandet. Suchst Du den noch? Hab ihn.

    Gr. Ge.

  12. Ganz einfach auf unserer Internetseite http://www.karlmickel.de stöbern und noch viele interessante Texte unseres Vaters finden.

  13. […] Zeilen von Karl Mickel aus “Elf von Schweine-Öde” haben mir gestern Abend so viel Freude gemacht, dass ich damit heute enden […]

Schreibe einen Kommentar zu wahlhamburgerin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.