Pimmelpropeller: Geros ungekürzte Antworten für das 11Freunde-Sonderheft

Die 11Freunde haben uns für ihr Saison-Sonderheft Fragen zugeschickt, die dieses Jahr Gero beantwortet hat. Da nicht alles ins Heft gepasst hat, bekommt ihr hier alle Fragen und Antworten komplett ungekürzt.

Fragebogen
Bundesliga-Sonderheft / 11 Freunde 2015/16
2. Bundesliga

Ausfüller: Gero Langisch
Das ist mein Blog: textilvergehen.de
Darum muss man meinen Blog lesen: Mama hat immer gesagt: “Müssen muss man nur auf Klo.”
Verein: 1. FC Union Berlin


Foto: via Gero Langisch

Weiterlesen

Zuversichtlich in die neue Saison.

Testspiele haben für das geneigte Publikum selten Aussagekraft. Während sie dem Trainer helfen, seine Spieler unter Wettkampfbedingungen zu beobachten, während Spieler sich beweisen müssen, sehen wir mit etwas Glück ein unterhaltsames Fußballspiel. Wir können den Gegner nur vage beurteilen, wir sehen selbstverständlich nicht die Startelf der nächsten Woche. Oder vielmehr: Wir sehen soviele Varianten der Startelf, wie eben in ein Testspiel passen.

Dennoch hat mir das Spiel gegen Crystal Palace in vielerlei Hinsicht ein gutes Gefühl für die kommende Saison gegeben. Neun Spieler galt es in ein Team einzubinden, und ich staune, wie gut das funktioniert hat. Ausfälle scheint diese neue Mannschaft gut zu verkraften, denn die Wechsel zur Halbzeit haben keinen Qualitätsverlust nach sich gezogen. Mit Colin Quaner ist ein Spieler dazu gekommen, der mich auf Anhieb beeindruckt hat. Auf Maxi Thiel in der Form von gestern freue ich mich unglaublich.

Die Spieler.

Ich hatte Spielerporträts versprochen. Bitteschön!

Standardsituationen der Sportfotografie.

Ein Hamburger Fotografenkollege, dessen Arbeit ich sehr schätze, ist Stefan Groenveld. Vor ein paar Tagen hat er “Die Mannschaft” fotografiert, seine Mannschaft, die des FC St.Pauli. Dabei sind nicht nur Spielerporträts entstanden, die von den üblichen Briefmarken abweichen. Zu jedem Bild gehört ein Tondokument, in dem der jeweilige Spieler seinen Namen, die Rückennummer und Position nennt. Ungefähr so stelle ich mir Barrierefreiheit vor. Ich mag die Idee, aus einer Standardsituation etwas Besonderes zu machen. Mir gefällt, wenn aus einem fest abgesteckten Rahmen etwas Unerwartetes entsteht. Ich wünsche mir mehr solcher Ideen, denn im Internet ist genug Platz dafür. Deshalb glaube ich, spricht nichts dagegen, wenn mehr Fotografinnen und Fotografen einen Schritt in diese Richtung unternehmen. Mal das Teleobjektiv einpacken. Mal den Blitz gar nicht erst suchen. Kleine, lichtstarke Festbrennweite, und einen Schritt dichter ran als üblich. Eine Normaloptik, die nicht überhöht, sondern dem entspricht, was Menschenaugen sehen. Ja, gerne auch schwarzweiß. Das reduziert auf das Wesentliche. Auf den Bildern dann zuerst die, die unter der Bezeichnung “Funktionsteam” zusammengefasst werden. Weil ohne sie nichts funktioniert.

Wenn die Welt noch in Ordnung ist.

Dieser eine Tag zu Beginn jeder Saison, an dem Fußball so gemütlich ist wie Plätzchenbacken. Neue Trikots ansehen, neue Rückennummern lernen, ein paar Worte von den Spielern hören, die wir noch nicht kennen. Und der einzige, der wirklich stinkesauer ist, wenn ihm mal ein Ball verrutscht, ist Michael Parensen. Ich freu mich auf die neue Spielzeit!