Der Umbruch in der zweiten Reihe

Bild und Kurier diskutieren heute die Kaderplanung bei Union und kommen auf folgende Spieler, mit denen Union nicht verlängern wird:

  • Benny Köhler
  • Benny Kessel
  • Adrian Nikci
  • Emanuel Pogatetz
  • Roberto Puncec
  • Raffael Korte
  • Maximilian Thiel

Sollte die Liste so stimmen, sieht das meiner Meinung nach danach aus, als ob Jens Keller mit dem Druck, der von der zweiten Reihe kam, nicht zufrieden war. Von der Anzahl der Spieler her wäre das ein richtiger Umbruch. Aber eben vor allem in der zweiten Reihe. Ziel dürfte es sein, weniger verletzungsanfällige Spieler zu haben, die den Kader qualitativ verstärken und den Stammspielern Druck machen.

Schade fände ich persönlich den Weggang von Roberto Puncec und Raffael Korte. Wobei letzterer ehrlich gesagt durch Verletzungen in den vergangenen zwei Jahren den Durchbruch im Kader nicht geschafft hat und auch sonst kein richtiger Platz für ihn da ist, da das Mittelfeld von Kroos, Kreilach und Fürstner dominiert wird. Bei Roberto Puncec hatten wir  ja schon früher diskutiert, dass aus seiner Sicht ein Vereinswechsel Sinn haben würde, so lange er nicht auf seiner rechten Innenverteidigerposition spielen kann. Die wurde von Toni Leistner besetzt.

Doch der hat sich laut Bild noch nicht entschieden, wie es weiter geht. Gemessen an den Bildern nach Abpfiff in Braunschweig, dürfte er gehofft haben, mit Union in die Bundesliga zu gehen. Jetzt muss er sich entscheiden, was er machen will. Das dürfte aber auch von den Angeboten abhängen. Mit Union hätte er die Perspektive auf Aufstiegskampf in der nächsten Saison.

Ein doppelter Abgang von Leistner und Puncec böte zwar viel Gestaltunsgspielraum, aber mir würde sich nicht erschließen, warum man das machen sollte, wenn ja auch noch ein vierter Innenverteidiger für den scheidenden Emanuel Pogatetz geholt werden muss. Sinnvoll wäre auf jeden Fall, zusätzlich zu Fabian Schönheim noch einen Linksfuß in die Innenverteidigung zu holen, damit nicht wieder zwei Rechtsfüße nebeneinander spielen und die Spielauslösung nicht an einer Person hängenbleibt. Halten wir fest: Aus Unionsicht ideal wäre eine Vertragsverlängerung von Leistner.

Fabian Schönheim hat übrigens anlässlich des Karriere-Endes von Florian Fromlowitz auf Instagram ein Bild gepostet, das uns noch einmal seine frühere Haarpracht zeigt:

 

Was ist sonst noch los?

  • Die Planungen für das Abschiedsspiel von Karim Benyamina und Torsten Mattuschka laufen laut Kurier. Es könnte wohl im August stattfinden.
  • Die Heidenheimer Zeitung wirft vor dem Spiel am Sonntag einen Blick auf Union und findet die Hymne gut.
  • Während wir ob der Verwässerung von Wettbewerben und der Allgegenwart des Fußballs langsam aber sicher übersättigt sind, denken DFL und DFB über eine Ausweitung des DFB-Pokals auf 182 Mannschaften nach (Tagesspiegel). Kann man sich echt nicht ausdenken.

Und noch einmal eine Erinnerung: Am Samstag ist das Konzert von The Breakers in Neukölln. Karten gibt es hier.

 

4 Gedanken zu „Der Umbruch in der zweiten Reihe

  1. Ich tippe eher, dass Toni verkauft wird und Robo auf rechts wechselt. Wobei ich lieber beide behalten würde. Fabi hat ja scheinbar nicht so das hohe Ansehen bei Jens Keller, also zweifelhaft, ob der automatisch nachrückt. Vielleicht sucht er sich ja auch schon nen Verein mit Stammplatzgarantie. Dann wären im Extremfall alle Verteidiger weg und Micha könnte den Laden alleine schmeißen ;)

  2. Interessant sind aktuell die Diskussionen in Kiel zum Thema Stadion, in Darmstadt mit direkten Bezug zur Lizenz und dem Stadion und ein möglicher Aufschub des Stadionbaus in Karlsruhe. Köln will größer werden, Lautern eher kleiner.
    Ich bin wirklich wirklich froh, dass Union da zwar Druck von Seiten des DFB/DFL bekommen hat aber eig. entspannt planen und bauen kann.

    Über die Fifa sollten wir lieber nicht anfangen zu diskutieren, obwohl hier die dt. Vertreter nicht gerade für Aufklärung eintreten.

    Können beim Abschiedsspiel nicht alle mit ihren early twenties Frisuren auflaufen?

  3. Angesichts des Rentenvertrags von Fabian Schönheim noch bis 2019 und seiner geringen Einsatzzeit in den vergangenen beiden Jahren gehe ich nicht davon aus, dass er Union verlassen wird.

  4. Der Rentenvertrag muss ja keinen Abgang verhindern. Auch dein Liebling Terodde hatte Vertrag und wurde dann verschenkt. Die Frage ist eher, ob Fabi mit wenig Einsatzzeit glücklich ist oder sein Ehrgeiz größer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.