Wir hätten natürlich immer noch die Möglichkeit, uns auf Philipp Hosiner zu freuen.

Die rote Karte für Sebastian Polter hat mich aufgeregt, sie tut es noch. Eben denkste: Ach kuck ma – läuft! Zack, schon fehlt dir ein Spieler. Als würde ich gegen den Kronsohn Mensch-ärger-dich-nicht spielen. Der schummelt auch immer. Gerd hatte Halorenkugeln mit Eierlikör bei, aber soviel Schokolade gibt´s auf der ganzen Welt nicht, dass ich mich in solchen Momenten nicht aufrege. (Trotzdem danke!) Es wurde schlagartig besser, als Philipp Hosiner vor die Mikrofone und Diktiergeräte trat, und die Frage, ob das nicht ziemlich doof sei ohne Sebastian Polter an seiner Seite, nicht so richtig verstand. In der Tat hat er den weitaus größeren Teil seines Spielerlebens auf Sebastian Polter verzichten müssen und traut sich und der Mannschaft zu, dass das schon nochmal gehen wird. Wenn er das so angeht wie das Spiel gegen den SV Sandhausen, bin ich nicht nur optimistisch, sondern freue mich, dass wir so ausgezeichnete Stürmer haben und einer von ihnen Philipp Hosiner ist.

Ein Gedanke zu „Wir hätten natürlich immer noch die Möglichkeit, uns auf Philipp Hosiner zu freuen.

  1. Pingback: Hosiner hat eine hervorragende Torquote und Polter muss schon viel Glück haben, um in Fürth wieder dabei zu sein | ***textilvergehen***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.