Testspielweltmeister.

Der 1.FC Union Berlin gewinnt auch sein letztes Testspiel gegen Heart of Midlothian mit 3:0. Zwei Fragen drängen sich auf. Wie hat uns Silvio gefallen, und was sind diese Siege wert?

Zumindest für das Selbstvertrauen sind sie wichtig. Uwe Neuhaus zeigt sich denn auch keineswegs enttäuscht vom schottischen Team. Dessen Qualität sei trainingsbedingt nicht durchgängig gegeben gewesen. Individuelle Klasse bescheinigt er speziell Mehdi Taouil, dem Zehner der Hearts. Insgesamt sei es aber vor allem eine konzentrierte Leistung seiner eigenen Mannschaft gewesen. Mit Simon Terodde und Silvio stünden zwei anspielbereite Stürmer zur Verfügung, die die Lücke finden und als Typen optimal zusammenpassen. Auch Simon Terodde sieht in seinem Sturmkollegen Silvio eine echte Bereicherung und zitiert die sprichwörtliche Konkurrenz, die das Geschäft belebt. Besonders, wenn John-Jairo Mosquera und Santi Kolk wieder fit sind. Spannend wird, wie sich Halil Savran hier einfügt. Letztlich kann Uwe Neuhaus auf die Frage “Wie sieht es im Sturm aus?” freundlich lächelnd mit “Gut!” antworten und gelassen auf die nun folgende Trainingswoche verweisen.

Silvio selbst schätzt seinen derzeitigen Fitnesszustand auf etwa 80%. Vom Team fühlt er sich gut angenommen, Eingewöhnungsschwierigkeiten hat er keine. Der Umweg Schweiz hat es ihm ermöglicht, sich an europäischen Fußball zu gewöhnen, sagt er. Neuhaus traut Silvio noch wesentlich mehr zu als das, was er heute gezeigt hat. Einer, der im Zweifel nicht auf den Pfiff wartet, sondern erst einmal wieder aufsteht und den Ball im Tor versenkt, wird aber wohl kaum Mühe haben, in Köpenick Freunde zu finden.

Michael Parensen, der dazu neigt, sich zu übernehmen, hat sich gefreut, überhaupt auf dem Platz zu stehen. “War schön, mal wieder bei der Mannschaft zu sein, die Wettkampfschnelligkeit zu erfahren.” Er will sich dennoch zurücknehmen, in Ruhe fit werden. Ihm fehlt ein Jahr, sagt sein Trainer. Läuft man Gefahr, nach sechs Siegen in Folge überheblich zu werden? “Die Testspielsiege waren super”, meint Parensen, “aber entscheidend ist es, am Freitag da zu sein. Die Saison wird kein Selbstläufer.”

Freuen wir uns trotzdem drauf? Aber hallo!

6 Gedanken zu “Testspielweltmeister.

  1. Schön.
    Bzw. schade, dass ich nicht da sein konnte.
    Hört sich alles ja gut an, da muss ich aufpassen, dass ich nicht gleich obsessiv nach dem Haken suche / die Enttäuschung einkalkuliere.

    Egal, es wird Zeit, dass es losgeht.

  2. Naja – es sah schon ganz schön gut aus, und einhellige Meinung zu Silvio: großartiger Typ, passt genau. Aber: wir spielen halt in der Liga nicht gegen Mannschaften, die mehrere Klassen unter uns oder am Anfang ihrer Vorbereitung steht. Trotzdem beruhigend zu sehen, was inzwischen alles klappt. Wie genau teilweise gespielt wird. Und wie wahnwitzig schnell Christopher Quiring ist.

  3. Ich bin auch positiv beeindruckt und sehe diese Saison ein ganz anderes Kaliber als Mannschaft auflaufen. Nicht auszudenken, wenn Kolk mal fit ist und Mosquera hinter den Spitzen agieren darf. Aber auch ohne diese Beiden Experten geht richtig was nach vorn. Allein Quiring Tusche und Ede können mit Sivio und Terodde vor einer stabilisierten Abwehr richtigen Alarm machen. Und immer noch gibts Optionen nach Krankmeldungen. Trotzdem sollten nicht mehr als Fünf auf einmal krank sein.
    Meine Fragezeichen mal weggelassen, sieht das alles sehr gut aus.

  4. hearts steht nicht am Anfang der Vorbereitung, sondern genau mittendrin. Und war daher in einem Loch. Ihr Coach Jim Jefferies bezeichnet das Spiel als harte Trainingseinheit mitten heraus aus dem Übungslager.So ähnlich wie wir gegen Schöneiche nicht sonderlich präsent waren. In ca zwei Wochen wollen die Schotten sich ganz andesr präsentieren. Zudem hätten sich noch einige Akteure verletzt, die sonst erste Wahl gewesen wären.

  5. das die Hearts mehr können, als zu sehen war, ist klar. Tief im Training und nicht gerade Schottenwetter fehlte denen komplett die Frische und auch Kraft. Auf ein echtes Punktspiel kann man weiterhin nur neugierig sein. Ick freu mich.

  6. Ich war auch schwer begeistert von dem, was unsere Jungs gezeigt haben. Das war teilweise großes Kino.

    Nach dem Spiel habe ich noch mit einigens Fans von HoM geredet, die mir sagten, daß sie mit vielen Spielern aus der zweiten Reihe angetreten sind. Immerhin müssen sie in ein-einhalb Wochen europäisch spielen und haben einige ihrer Stammkräfte geschont.

    Aber das sollte unse tolle Leistung nicht schmälern. Ich habe in der Anfangself nicht einen Ausfall gesehen und vor allem in der Offensive sind wir sehr stark aufgetreten.

    Wie Terodde, Silvio, Edé und Quiring vorne harmoniert haben war toll. Das macht Mut für diese Saison.

    Wenn wir mit wenig Verletzungspech durchspielen können, halte ich das ausgegebene Saisonziel für absolut realistisch.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>