Blog State of the Union

Orientierungslos im Dezember-Nebel

Union muss heute Abend gegen Köln so dringend gewinnen, dass ich mich fast ein bisschen dumm dafür fühle, das hier überhaupt zu schreiben und hervorzuheben. Um das zu wissen, muss ich nicht einmal auf die Tabelle schauen. Wenn ich das mache, wird es aber noch deutlicher. Nur: aus dem „gewinnen müssen“ folgt noch keine Anleitung dafür, wie das auch tatsächlich gelingen kann.

Nenad Bjelica Union Berlin
Nenad Bjelica ist in diesen Tagen um seinen Job als Union-Trainer nicht unbedingt zu beneiden. Photo: Matze Koch

Ich fühle mich mit dieser Union Mannschaft aktuell sehr orientierungslos, und es scheint, als ginge es den Spielern da nicht anders. Es ist nach den vergangenen fünf Jahren sehr ungewohnt und unbequem, so offen kritische Worte über den fundamentalen Zusammenhalt der Mannschaft zu hören, wie es sie etwa nach dem Spiel in Bochum gab. Das unterstreicht vielleicht, dass es wirklich nicht einfach war, so ein Abrutschen über so lange Zeit zu vermeiden. Aber es ist vor allem kein einfacher Startpunkt für eine bessere Rückrunde.

Es gab zwar positive Momente, die darauf hoffen lassen, aber ohne die wären wir ja auch nicht orientierungslos, sondern (noch mehr) sicher dass wir ganz in die falsche Richtung fahren. Mir fehlt gerade aber auch das Grundvertrauen in die Verfasstheit der Mannschaft, um aus einem guten Spiel wie gegen Gladbach wirklich eine anhaltende Trendumkehr abzuleiten (auch wenn man dazu natürlich erst einmal verleitet ist).

Wie versucht aber Trainer Nenad Bjelica, so eine Trendwende wirklich hinzubekommen? In seiner Pressekonferenz vor dem Spiel betonte er, dass wie in jeder Partie vor allem wichtig sei, die grundlegenden Dinge so gut wie möglich zu machen. Was die taktischen Ansätze des neuen Trainers betrifft, ist sowohl seinen Ausführungen als auch dem Spiel der Mannschaft anzusehen, dass er zum einen noch dabei ist, sie kennenzulernen und eine Idee zu entwickeln, und zum anderen bisher ohnehin kaum Zeit war, daran zu arbeiten.

Der eine Plan, der in Bochum zu erkennen war – die Flügel für Angriffe ins Spiel zu bringen – ist offensichtlich, und von Bjelica zugegeben, nicht aufgegangen. Diesen Aspekt gegen Köln besser umzusetzen, wäre eine Aufgabe für David Datro Fofana, der sich Bjelica zufolge im Training besser präsentiert habe und wieder eine Option sei.

Union-Frauen

Die Union-Frauen befinden sich in ihrer langen Winterpause. Auf AFTV gibt es aber ein Interview mit Trainerin Ailien Poese für ein Fazit der Hinrunde, die das Team sehr souverän absolviert hat, und in der nicht schlechte Ergebnisse (gab es nämlich keine), sondern Verletzungen (gibt es leider einige schwere) die einzigen Rückschläge und Probleme sind.

Schon vor ein paar Tagen ist ein Gespräch von Jacob Sweetman mit Managerin Jennifer Zietz (auf Englisch) und eine weitere Ausgabe des Video-Magazin-Formats erschienen, das die Geschehnisse der letzten Wochen rund um die Frauen zusammenfasst.

Und sonst so?

Gestern fand die Veranstaltung zur Information über das neue Berliner Polizeigesetz statt. Wer die Arbeit der Eisernen Hilfe unterstützen möchte, findet dazu alles auf deren Website.

Die Eiserne Hilfe schreibt über die Veranstaltung auf Bluesky, Screenshot @eisernehilfe
Die Eiserne Hilfe schreibt über die Veranstaltung auf Bluesky, Screenshot @eisernehilfe

Und weil es ein Dauerthema ist, weisen wir sehr gerne auf die aktuelle Ausgabe von Taktik&Suff hin, in der sie sich mit der Entscheidung für einen DFL-Investor auseinandersetzen.

Wer mehr darüber aus verschiedenen Perspektiven hören möchte, ist bei diesen Episoden sehr gut aufgehoben:

1 Kommentar zu “Orientierungslos im Dezember-Nebel

  1. Hauptsache gewonnen.
    Drei Punkte.
    Platz 15 Sicher.
    Das Gute Gefühl.

Kommentare sind geschlossen.