Blog State of the Union

Dürfen wir dann mal bitte wieder durchatmen?

Also wenn ich ehrlich bin, hatte ich schon irgendwie antizipiert, dass wir im Winter ein klein wenig außer Atem sein werden. Allerdings das dann eher aufgrund von englischen Pokal-, Bundesliga und Europapowochen.

Aktuell scheint es allerdings so zu sein, dass gefühlt „jeder“ Spieler potentiell irgendwo hin wechseln kann. Das Tim Skarke geht, kann unser Team sicher gut kompensieren und es bleibt, zumindest in meinem Kopf, die Hoffnung, dass die Kaufoption a) eine sehr sportliche Höhe hat und vor allen Dingen b) an die Bedingung geknüpft ist, dass Schalke 04 in der nächsten Saison Bundesliga spielt. Weil dann ist es gut möglich, dass wir Tim im Sommer, wie es Unions Twitteraccount „sagt“, wiedersehen.

England nervt etwas

Irritierender. Anstrengender ist jedoch die „Gerüchtelage“, die „so“ wahrscheinlich gar nicht so neu ist. Gefühlt ist jedoch die Gefahr von noch einem Erdbebenwechsel eines Leistungsträgers und/oder Spielers mit sehr guter Perspektive in diesem Winter viel größer. DER Name, der an dieser Stelle immer genannt wird ist:

Und das wäre ein Spieler, wo es mit jedem Tag, mit dem das Ende der Transferperiode (31.01.2023 18:00 Uhr) näher rückt, schwerer wird gleichwertig Ersatz zu finden. Zusätzlich zur „Finden wir Ersatz?“ Frage, kann man sich auch fragen, ob es ein Naturgesetz ist, dass wir jeden Abgang systematisch auffangen können. Bei Sherry fällt es mir total schwer, daran zu glauben.

Ein weiterer Name. Ein weiteres Gerücht. Und das Bauchgefühl wird nicht besser.

Danilho Doekhi wird auch von einem ausländischen Journalisten „in den Ring geworfen“. Hier ist es hoffentlich, oder wahrscheinlich?, für Union einfacher damit umzugehen. Zu Widerstehen. Denn unser Eckenmonster hat einen langfristigen Vertrag und fängt gerade erst mal an sein Potential zu zeigen. Anstrengend. Enervierend. Nervig ist das alles dennoch.

Arme. Beine. Kontrollverlust. Dank Danilho. Foto: Matthias Koch

Neben den ganzen Wenn-Dann-Spielchen mit und ohne Namen (kommt noch n Stürmer z.B.?) gibt es dann noch die Geldebene. Der Kopf weiß natürlich, dass die etwa 10-11 Millionen für JJ Josip Juranovic „da“ sind. Zur Verfügung stehen. Weil wir Spieler nach Dortmund abgeben zum Beispiel. Oder in drei Wettbewerben spielen.

Das alte Union-Ich (zumindest bei mir) muss dennoch durchatmen. Sich mit Achtsamkeitsübungen bewusst beruhigen. Denn dieses Ich bekommt Schnappatmung bei Zahlen dieser Höhe.

Pressestimmen zu Union

In den heutigen Artikeln zu unserem friendly-neighborhood-Haupstadclub geht es um Tim Skarkes Wechsel, Josips Spielerprofil, Jamies Lebenszeichen und auch um unsere … nun ja … Elfmeter in dieser Saison.

Union auf die Ohren

Eine sehr angenehme Stimme, in der Presse und überhaupt, hat unser (DER!) Kapitän. Christopher Trimmel, der in der neuen Folge der „kicker meets DAZN“ Podcast zu Gast war. Die Episode findet ihr, mit ein paar schriftlich fixierten Aussagen aus der Sendung, auf der kicker Seite oder im Podcatcher eures Vertrauens:

Inhaltlich perfekt getimed ist diese Aussage von OptaFranz zu Trimmies Standardgefahr:

Auch auf die Ohren gibt es die neue Episode von Kiek An!:

Union hat Geburtstag

Neben dem 57. Geburtstag des Vereins gibt es wenig Geburtstage, die mehr „Union“ sind als der Heutige. Susiiiiiiiiiiiii:

2 Kommentare zu “Dürfen wir dann mal bitte wieder durchatmen?

  1. Alles Gute!
    Eigentlich dachte ich immer: Damengeburtstagszahlen verschweigt man höflicherweise? ;)
    u.n.v.e.u.
    Jöhei

  2. 60-fachen Glückwunsch, Susi.

Kommentare sind geschlossen.