State of the Union

Endlich gibt es wieder Fragen bei Union

Seitdem die Profis der ersten Männer des 1.FC Union Berlin wieder zurück im Training und wir auch wieder (Freundschafts)spielen, gibt es Bewegung in diesen Wochen des Unionstillstands. Aktuell sind das dann wohl zwar eher ein paar Fragen und keine Antworten. Es ist dennoch wirklich schön, dass sich Dinge bewegen. Und wenn das nur in unseren Köpfen ist.

Nach dem Rostockspiel musste ich an eine Phase in unserer ersten Bundesligasaison denken, die übrigens auch wirklich klasse im Union Buch „Wir werden ewig leben“ von Christoph Biermann beschrieben wurde.

Ändert Union das Spielsystem?

Dafür dass ein Verein in einem Vorbereitungsspiel in einer anderen Formation spielt, kann es natürlich viele Gründe geben. Es kann etwas mit den verfügbaren Spielern zu tun haben. ein Blick in die B.Z. von vorgestern gibt dann eine mögliche Erklärung vor:

Und es kann auch etwas mit einer Mischung aus Weiterentwicklung des Teams und einer Reaktion auf die letzten Spiele (siehe die wirklich deutlichen Niederlagen in Leverkusen und Freiburg) zu tun haben. Fakt ist, dass wir gegen Hansa im 4-4-2 gespielt haben, dass das dort wirklich gut geklappt hat und Fakt ist auch, dass wir einen Trainerstab haben, der schon in der Vergangenheit bewiesen hat, dass sie und wir in der Lage sind das System zu wechseln.

Ob das alles nur eine kurze Momentaufnahme war, werden wir gleich im Spiel gegen St.Gallen und bestimmt auch am Mittwoch Nachmittag im 3. Freundschaftsspiel gegen St.Pauli sehen.

Was wird sich personell bei Union tun?

Im Januar wird das Transferfenster offen sein und schon jetzt gehen die ersten Fragen und Gerüchte durch die sozialen Medien und teilweise auch durch die Presse.

Eine der Standardfragen ist die, wie es mit Tymoteusz Puchacz weitergeht. In meinen Augen sehe ich da eine Menge Talent und unbefriedigend wenig Einsatzzeiten bei uns. Ich persönlich würde mich jedoch freuen, wenn der Spieler bei uns bleibt bzw. wenn dann „nur“ verliehen wird. Bei dem Potential des Euro-Uhus wäre es ja eventuell sinnvoll auf eine Unwahrscheinlichkeit zu hoffen. Und wenn nicht, ist es auch egal ob nun Valencia oder Panathinaikos werden.

Auch wenn das Truthahn Leben und memen von außen ganz lustig ist. Dass Kevin Behrens Interesse erzeugt, überrascht wenig. Ihn würde ich aber im Zweifel an der Alten-Försterei festketten. Ick möchte das Grinsen weiter bei uns sehen. Und nicht bei Baume.

Guten Laune mit Kevin. Danke. Gern wieder. Gern länger bei uns. Foto: Matthias Koch

Weitere Spekulatiusfragen, mit denen wir in den kommenden Wochen viel Spaß haben können, drehen sich um hochdotierte Abgänge von Sherry, die ersten Namen für Neuzugänge (Waldschmidt, Reis z.B.) und last but not least natürlich auch um die Rolle, die Junge Spieler im Kader von Union spielen.

Weitere Artikel zu Union

In  weiteren Artikeln zu Union, geht es um die Zukunft von Trimmi, Paul Jaeckel, die Situation in der Regionalliga unseres Frauenteams und um den Weg unseres Physiotherapeuten Silvie Thieme vom Biathlon zum „geilsten Verein in Deutschland“:

Und sonst so?

Einer unserer besten Neuzugänge der jüngeren Vergangenheit wurde nicht im „Sport“ getätigt.

Neben der menschlich großartigen Art den englischen Union-Twitter-Account zu „bespielen“ machen auch die englischen Interviews auf AF-TV mit und wegen Jacob einfach nur Spaß. Das Neueste könnt ihr dann hier finden:

Natürlich ist es bei einer Spendenaktion am Ende nicht wirklich wichtig ob sie „erfolgreich“ war oder nicht, denn jede Spende zählt. Umso schöner sind dann diese Nachrichten:

Und falls es euch am Ende nach schlechter Laune dürstet zwei Nachrichten, die es schwer machen an irgendwas zu glauben:

Und die FIFA lehnt es ab eine Nachricht mit der Bitte um Weltfrieden von Präsident Zelensky zu teilen bzw. abzuspielen.

4 Kommentare zu “Endlich gibt es wieder Fragen bei Union

  1. Musiclover

    Venedig oder Valencia, Hauptsache Italien!

  2. Das 4-4-2 hat m. E. überhaupt nicht funktioniert. Erst im 5-3-2 bzw. 3-3-2-2 war es deutlich besser.

  3. Zum letzten Absatz, manche sollten wirklich mal aus ihrer Blümchenwelt aufwachen. Wow ein Innenministerium will die eigene Bevölkerung überwachen. Wer hätte das gedacht? Nur weil die Frau mit einer Binde am Arm rumspaziert, macht sie das nicht zu einem besseren Menschen.
    Ich wette, zu jeder WM gab es auf der Welt einen kriegerischen Konflikt. Warum sollte die FIFA also ausgerechnet jetzt so eine Botschaft abspielen lassen?

  4. Super-Unioner

    Übrigens: Silvie Thieme heißt in Wahrheit Silvio :-)

Kommentare sind geschlossen.