Blog State of the Union

Vom Waldweg ins Camp Nou? Unions unbeschreibliche Reise (durch Europa) geht weiter

Oliver hat es hier schon geschrieben, Sebastian hat es hier schon geschrieben, Daniel hat es hier schon geschrieben, ich hab es hier schon versucht in Worte zu packen. Nadine hat es hier schon gesagt, Steffi hat es hier schon gesagt, Hans-Martin hat es hier schon gesagt, auch Robert hat es hier im Podcast schon versucht. Und auch noch ein paar weitere (Podcast-)Gäste haben wohl schon den Duden nach den richtigen Stellen durchforstet. Alle anderen Union-Fans wird es vermutlich ähnlich ergehen bzw. ergangen sein. Im Endeffekt ähneln sich die Adjektive seit Wochen, Monaten, ja fast Jahren. Und dennoch bleibt es unbeschreiblich was dieses Union-Team nun schon seit so langer Zeit und in den verschiedensten Konstellationen mit uns macht.

Es geht immer weiter. Doch nicht so Oliver Kahn-like Ehrgeiz-zerfressen sondern vielmehr immer noch mit einer Prise Ungläubigkeit, mit viel Demut und noch mehr Dankbarkeit. Nun hat das Team von Urs Fischer also mal wieder eine neue Stufe erreicht: Europa League-Knockout Stage. Krass, einfach nur krass.

Ich weiß noch wie ich einmal während diesen spannend-legendären Tagen im Mai 2019 auf dem Waldweg vom Stadion einem Kumpel einen freundschaftlichen aber bestimmten Klaps auf den Hinterkopf geben wollte, da dieser irgendwas von Europapokal quatschte. Soviel Hochmut wird sicher bestraft. Und siehe da, etwas mehr als drei Jahre später könnte es ins Camp Nou oder in die Johan-Cruyff-Arena gehen. MIT.UNION! Und nicht als Tourist auf einer Städtereise.

Dabei sind es eben bei weitem nicht nur die sportlichen Momente, die diese Reise so unglaublich machen, sondern halt auch die Geschichten und Bilder, die neben dem Platz dabei geschrieben werden. Als einer von ganz vielen Daheimgebliebenen habe ich die Bilder aus Leuven einfach nur genossen. Wie die Mannschaft mit einem Haufen Union-Verrückter gefeiert hat, war einfach nur herzerwärmend und hat Lust auf mehr gemacht. Wer die Bilder vielleicht noch nicht gesehen hat, sollte sich unbedingt die Kurzdoku über die finale Gruppenpartie in Belgien anschauen.

Wer nun letztendlich am Montag bei der Auslosung als Unions GruppenK.O.Rundengegner gezogen wird, ist eigentlich ja auch ziemlich egal. Hoffentlich können einfach möglichst viele Unionerinnen und Unioner hinfahren und den Reisekader würdig vertreten.

Ein paar vom Reisekader waren dann doch auch in Leuven dabei, Foto: Matze Koch

Von Matze Koch gibt es im Neuen Deutschland noch ein ausführliches Fazit des Auftritts von Union in der Gruppenphase – inklusive ein paar Informationen darüber, wie es dazu kam dass das kleine Ultra-Kontingent, dass in der zweiten Halbzeit im Stadion aufgetaucht ist, die Tribüne wieder verlassen hat.

Ein paar sportliche Erkenntnisse

Für die taktische Analyse ist ja bei uns insbesondere Daniel zuständig. Ich möchte jetzt auch gar nicht groß ins Detail gehen, was den 1:0-Auswärtssieg von Union in Leuven anbelangt. Nur ein paar Dinge:

Ich fand es war mal wieder so Urs Fischer-like und einfach nur verdient, dass er Sven Michel von Anfang an brachte und dieser dann auch das goldene Tor schoss. Wie in alles in der Welt kann man als Trainer nahezu bei jeder Personalentscheidung richtig liegen? Ein Erklärungsansatz liefert Unions Cheftrainer in schöner Regelmäßigkeit ja selbst. Dieser Kader ist einfach fantastisch gut besetzt und alle Spieler wissen um ihre Wichtigkeit für die Mannschaft und kennen ihre Aufgaben.

Wie die Mannschaft sich nach der Führung wieder in jeden Ball schmiss, war beeindruckend. Auch wenn die Konterchancen teilweise etwas fährig ausgespielt wurden und es daher in den letzten Minuten bzw. quasi mit der letzten Aktion des Spiels noch einmal sehr brenzlig wurde, stand Union schon ziemlich kompakt und hatte in Person von Robin Knoche (aber eigentlich auch mit Diogo Leite und Danilho Doekhi) einen Turm in der Schlacht, der alles – so wie in der Nachspielzeit – abblockte und bereinigte.

Doch auch Knoches Innenverteidiger-Kollegen spielten eine absolut fantastisch souveräne Gruppenphase, wie die Nominierung aufgrund der einzelnen Spielbewertungen von Diogo Leite in die Elf der Vorrunde zeigt.

Generell verdeutlicht diese Übersicht (fünf von elf Spielern sind aus Unions Gruppe) – ähnlich übrigens wie letztes Jahr in der Conference Leauge – dass Union vielleicht von den Namen her nicht in die klangvollste Gruppe rutschte, dafür aber wohl mit in die anspruchvollste…

Das Team meisterste die Aufgabe nach ein paar Startschwierigkeiten (zwei 0:1-Niederlagen zum Auftakt) dennoch äußerst abgezockt und mit Bravour. Mit einer unglaublichen Mannschaftsleistung und vier weiteren 1:0, diesmal richtig rum, stehen wir in der K.O.-Phase…

Klar gibt es da natürlich wieder Leute, die das als schwer ansehnlichen Minimalistenfußball mit einer Menge Glück verurteilen. Aber erstens muss man sich Neid erarbeiten und zweitens wissen wir alle, was es eigentlich war: Fußball mit einem ganz klarem System und (jeweiligen) Matchplan. Aber vor allem halt Fußball mit ganz viel Herz!

Und wer sich trotzdem weiter darüber aufregt, sollte vielleicht mal bedenken, dass Union immerhin fleißig Punkte für die UEFA-Fünfjahreswertung gesammelt hat.

Back to Bundesliga: Leverkusen gegen Union

Einem Verein bei dem die europäische Ausbeute diese Saison bisher eher dürftig ist, ist Unions kommender Bundesliga-Gegner. Morgen geht es zu Bayer Leverkusen. Für die Partie fallen Frederik Rønnow und András Schäfer leider definitiv aus. Weitere Infos zur anstehenden Partie bekommen wir vielleicht von Urs Fischer auf der Pressekonferenz.

Union und insbesondere Timo Baumgartl wollen beim anstehenden Auswärtsspiel ein Zeichen setzen und für Vorsorgeuntersuchungen werben. Daher werden einige Spieler mit einer Schleife auf dem Schuh auflaufen. Bei 11Freunde gibt es bzgl. der Thematik auch ein Interview mit Timo.

Und sonst so

Eine sehr interessante Grafik, die die Ablösesummen, die von europäischen Mannschaften gezahlt wurden, vergleicht, gibt es im Spiegel. So gab Union für seine Stammelf gerade einmal elf Millionen Euro aus. Das ist ein kleines bissschen weniger als die Spitzenreiter in anderen europäischen Ligen zahlten…

Wer zum diesjährigen Weihnachtssingen möchte, kann sich dafür ab 11. November ein Los kaufen.

Taktik&Suff liefern weiter kontinuierlich und nicht lange nach Abpfiff der Union-Partien neue Podcast-Folgen ab. Viel Spaß beim Hören der neuesten Episode.

 

 

 

6 Kommentare zu “Vom Waldweg ins Camp Nou? Unions unbeschreibliche Reise (durch Europa) geht weiter

  1. Musiclover

    Der Vorbericht zum Spiel der Frauen ist online.

  2. Maria Draghi

    Union hat nicht nur irgendwie Punkte gesammelt für D in der 5-Jahres-Wertung, sondern bislang die drittmeisten. In einer recht ausgeglichenen und per saldo stark besetzten Gruppe.

    Leider reichts es aber noch nicht, den eigenen Koeffizienten in der UEFA-Wertung aufzubessern, da der Länder-Wert noch über dem eigenen Wert liegt.

    Aber das ist unser geringstes Problem. An Topf 4 in der CL-Auslosung für 2023/24 ändert sich für uns eh nichts mehr. :-)

    • Qualifizieren wir uns dafür über den Meistertitel oder über den Gewinn der Europaleague?
      Frage für einen Freund…

  3. Das Camp Nou ist aber eher fanfeindlich – Stimmung wie im halbvollen Oly, nur dass der Auswärtsblock noch eine Etage höher ist, Barcelona ist überhaupt ziemlich 2009… Aber andersum freuen sich evtl ein paar katalanische Eventis darauf, endlich mal die DDR zu besuchen…. ;-)

    Ich wäre mit Blick auf eine Auswärtsfahrt viel mehr für Juve, Ajax oder Sevilla.

  4. Schade das Baumgartl für seine Aktion die Schuhe nutzt und nicht das Trikot, aber scheinbar ist heute alles reglementiert sodaß es verboten sein wird.

  5. Musiclover

    UNV VAR abschaffen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke mehr von Textilvergehen

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen