Union und die Bundesliga sollen in eineinhalb Wochen wieder spielen

Die Politik hat dem Profifußball gestern erlaubt, die Saison mit Spielen ohne Publikum fortzusetzen. Und nachdem das Präsidium der DFL gestern auch noch über den Termin dafür entschieden hat – den 15. Mai – werden wohl in eineinhalb Wochen wieder Spiele stattfinden (Kicker).

Offen sind dabei noch Details wie: Welche Spiele finden dann statt, nach welchem genauen Zeitplan und über welchen Zeitraum? Der Kicker schreibt, dass die Liga zur Fortsetzung nicht beim eigentlich an diesem Datum angesetzten, sondern dem ersten ausgefallen Spieltag tendiert. Für Union hieße das also zuerst die Spiele gegen Bayern und Hertha.

Die Liga geht damit durchaus ein großes Risiko ein. Nicht nur epidemiologisch: Der Spielbetrieb in dieser Weise dürfte nur eine kleine Rolle in der Entwicklung der Pandemie spielen. Aber natürlich wären auch nur wenige Ansteckungen und tragische Verläufe zu viele, und würden sehr schlecht auf den Fußball zurück fallen. Und überhaupt begibt sich die Bundesliga mit diesem Plan in eine sehr exponierte Aufmerksamkeits-Position. Es dürften sich selten so viele Beobachter überall dafür interessiert haben, was die Liga macht, wie jetzt, während es (pace, Belarus) quasi keinen anderen Sport gibt, der irgendwo ausgetragen wird. Man darf gespannt sein, ob sich das als positive oder negative (no pun intended) Konstellation für die Bundesliga erweisen wird.

Union und Corona

Etwas Klarheit hat Union gestern in Bezug auf Yunus Malli geschaffen. Er konnte nie am Anfang April aufgenommenen Gruppentraining teilnehmen, wegen positiver Tests in seinem Umfeld, wie es hieß. Was bisher nur zwischen den Zeilen zu lesen war, bestätigt der Verein jetzt: Malli wurde auch selbst positiv getestet – der erste solche Fall bei Union. Darauf folgten Unions Mitteilung zufolge “inzwischen mehrere negative, positive und unklare Befunde”, sodass Malli noch nicht wieder am Training teilnehmen durfte.

View this post on Instagram

@1.fcunion

A post shared by Jakob Busk (@jakobbusk) on

Bild (nicht online) berichtet, dass die zweite Testwelle bei Union nur negative Befunde gebracht hätte und eine weitere heute am Donnerstag ansteht. Der Kurier rekapituliert nochmal, was bei Union seit Aussetzung des Spielbetriebs im März geschehen ist.

Und niemals vergessen

Heute jährt sich das Datum eines legendären Union-Spiels: des 4-3 im Pokal-Halbfinale in Dresden:

Und wo wir schon dabei sind, uns an schöne Momente zu erinnern: Ich finde immer noch, dieser war es wert, dass mir beim Jubeln auf der Waldseite ein Telephon kaputt gegangen ist.

Und sonst so

Der V.I.R.U.S. hat Ausgaben der FuWo an Seniorenzentren in Köpenick geliefert, um sowohl der unter der Krise leidenden Zeitung als auch den Bewohnern der Einrichtungen zu helfen:

View this post on Instagram

Gestern endete durch die vierte und somit letzte Belieferung mit Ausgaben der Wochenzeitung FuWo an die Sozialstiftung Köpenick und das Seniorenzentrum Bethel Köpenick eine von mehreren Unterstützungsaktionen des Eisernen Hilfszuges. Wir denken den Bewohnern beider sozialer Einrichtungen damit in den letzten vier Wochen in Zeiten sozialer Abgeschiedenheit etwas Freude bereitet zu haben. Das alles ist nur dank eurer Unterstützung möglich! Viele Unioner haben den Eisernen Hilfszug bereits gebucht und noch sind ein paar Plätze frei. Buchen könnt Ihr den Zug unter https://www.eiserner-virus.de/0/buchung.html #EisernerVIRUSeV #fcunion #schulteranschulter #wartenaufunion #eisern #sozialstiftungkoepenick #seniorenzentrumbethelkoepenick #FuWo

A post shared by Eiserner V.I.R.U.S. e.V. (@eisernerv.i.r.u.s.e.v.2001) on

4 Gedanken zu „Union und die Bundesliga sollen in eineinhalb Wochen wieder spielen

  1. Fehlt da noch irgendwas im Beitrag? Welcher Moment war es wert, dass dir beim Jubeln auf der Waldseite ein Telefon kaputt gegangen ist? Du wirst ja wohl 1986 nicht allein auf der Waldseite gestanden haben, während Union in Dresden spielte, um dann eins der damals raren Telefone zu verstören.

  2. Na endlich mal wieder was mit einem aktuellen Union-Bezug :-)

    Zu dem Halbfinale ist übrigens zu ergänzen, dass Dresden kurz vorher die historische 3:7-Pleite von Uerdingen kassiert hatte – und das wohl auch in deren Köpfen mitgespielt hat.

  3. PS: Und vielleicht nicht nur in den Dresdner Köpfen sondern auch in den Unioner-Köpfen :-)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.