Für Spiele wie jetzt gegen Duisburg gehen wir zu Union

Heute um 11.30 Uhr findet die Pressekonferenz vor dem Heimspiel am Samstag gegen Duisburg statt (live auf AFTV). Eins von 6 Endspielen, die Union nun hat, um rechnerisch den Klassenerhalt klarzumachen. Mich interessieren vor der Partie vor allem die News aus der medizinischen Abteilung. Kann Steven Skrzybski nach seiner Muskelverletzung im Oberschenkel bereits am Samstag spielen oder ist das Risiko zu hoch? Wie geht es Simon Hedlund? Und wie weit ist Michael Parensen?

Die Berliner Medien verarbeiten das Pressegspräch mit Felix Kroos vom Dienstag, in dem der Kapitän zwar auch keine Punkte hervorzaubern konnte, aber versicherte, dass alle kämpfen. Das wiederum stellt eigentlich kaum jemand in Abrede. Schließlich ließ sich Kroos trotz langer Behandlung in Fürth nicht auswechseln, sondern biss auf die Zähne und spielte durch.

Ich freue mich schon sehr auf das Spiel am Samstag und habe mir auch eine Betreuung für den Jungunioner gesucht, um mich voll auf das Spiel konzentrieren zu können. Das ist so eine Partie, bei der ich schon Tage vorher ein Kribbeln im Bauch habe. Bei der ich ausblende, wie die anderen Teams gerade spielen. Da geht es nur um das, was auf dem Rasen und auf den Rängen passiert. Sonst nichts. Oder um den Spruch von Christian Beeck zu zitieren: “Ist Fußball. Ist geil.” Für solche Spiele gehe ich zu Union.

Beim Spiel wird auch für die Choreo zum Pokalsieg vor 50 Jahren gesammelt:

Und sonst so?

Hier sehen wir Lennart Moser, der aktuell 3. Torhüter ist und Keeper der A-Junioren ist, im Gespräch mit Christian Arbeit. Für Lennart Moser dürfte jetzt eine Entscheidung anstehen, was er mangels U23 bei Union ab Sommer machen wird. Denn er wird keine Mannschaft mehr bei Union haben, in der er regelmäßig spielen kann. Das wiederum ist aber für ihn wichtig. Die Entscheidung dürfte auch unabhängig davon sein, ob Jakob Busk oder Daniel Mesenhöler nach dem Sommer den Verein verlassen oder nicht, denn auch als nominelle Nummer 2 hätte Moser keine Spielpraxis.

Sebastian Polter ist im Kraftraum unterwegs:

Vertretungsweise sein Trainerdebüt gab gestern Torsten Mattuschka in der Regionalliga beim 1:1 gegen den SV Babelsberg. Noch mehr Bilder von der Partie gibt es hier.

Und aus der Rubrik “Einmal Unioner, immer Unioner” können wir eine Rückkehr vermelden. Nach zehn Jahren in Österreich bei Austria Lustenau kehrt Daniel Ernemann nach Deutschland zurück und wird für den VfL Wolfsburg bei internationalen Projekten arbeiten (als erstes in China in der Ausbildung von Nachwuchstrainern, Vorarlberger Nachrichten). Mit der Familie zieht er nach Berlin. Ich habe gestern kurz mit ihm geschrieben. Die Zeit bei Union bezeichnet er als die beste seiner aktiven Laufbahn und selbstverständlich bleibe er immer Unioner. Und sein Sohn sei bereits mit dem Virus infiziert, weshalb er ab nächster Saison sicher öfter in die Alte Försterei kommen werde.

An dieser Stelle noch einmal Gratulation zum neuen Job!

6 Gedanken zu „Für Spiele wie jetzt gegen Duisburg gehen wir zu Union

  1. Muß man jetzt schon herausheben das der Kapitän sich nicht auswechseln ließ? ;-)

    Sowas setze ich voraus und sehe es viel zu selten das Felix sich durchbeißt

  2. @micha774: Sehe ich etwas differenzierter. Unter Hofschneider macht mir Kroos einigen deutlich bissigeren Eindruck. Und ausgewechselt wird er ja auch seltener als bei Keller.

  3. Der Eindruck täuscht nicht, macht aber die zahlreichen Spiele davor nicht weg/besser. Mir reichen keine 6-8 Spiele auf gutem Niveau.

    Ein Kapitän ist er für mich weiterhin nicht.

  4. Ich mag die Art und Weise wie Felix auftritt
    Klar, er macht auch Fehler, aber Spieler ohne Fehler kann sich unser Verein nicht leisten! Die sind was für Real, Bayern oder Liverpool

  5. Mir hat Kroos schon immer gefallen. Er ist definitiv einer der Lichtblicke im Kader und vor allem kämpferisch gut unterwegs. Es gibt leider Spieler, die es von Beginn an etwas schwerer haben als andere.
    Er macht einen super Job und wenn er fehlt, geht garnichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.