Redondos große Chance

Ich habe mir gestern überlegt, wer denn welchen verletzten Spieler ersetzen könnte. Trainer Sascha Lewandowski ist da natürlich in einer komfortableren Position. Denn er kann das einfach auf dem Trainingsplatz ausprobieren. Schauen wir uns beispsielsweise die Position von Maxi Thiel an, der wegen einer Oberschenkelverletzung eine Weile ausfallen wird. Dort könnten Kenny Prince Redondo, Sören Brandy oder Fabian Schönheim ran. Was macht der Trainer also gestern? Geheimtraining (Kurier).


Foto: Matze Koch

Wir wissen also nicht, wen er dort ausprobiert hat. Aber es gehört nicht viel Phantasie dazu, dass von den drei genannten Alternativen Kenny Prince Redondo die besten Karten hat, weil links offensiv seine Stammposition ist. Außerdem wurde er im letzten Spiel gegen Kaiserslautern für Maxi Thiel eingewechselt.

Das sieht Bild/BZ auch so und hat kurz mit dem 21-Jährigen gesprochen, der sich Einsatzzeiten von Beginn an und über 90 Minuten für das zweite halbe Jahr bei Union vorgenommen hat. Seine Meinung zum Trainerwechsel (jetzt besser als unter Norbert Düwel) kommt eher nicht so überraschend.

Humorlose Hertha

Hertha hat gestern in Heidenheim 3:2 gewonnen und ist ins DFB-Pokalhalbfinale gegen den BVB eingezogen. Kurz nach der 1:0-Führung dachte ich noch: “In Heidenheim kann man auch mal im Pokal rausfliegen. Ist den besten Teams schon mal passiert.” Aber Hertha hat es momentan nicht so mit Humor und hat die Partie nicht einmal ansatzweise spannend gemacht. Das ist nicht mehr mein Berlin, wenn plötzlich Mannschaften aus der Hauptstadt diesen Wettbewerb gewinnen wollen.

2 Gedanken zu „Redondos große Chance

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.