Die neue Sommerkollektion des RBB.

Angestellte des öffentlich-rechtlichen Rundfunks haben es nicht immer leicht. Vor allem dann nicht, wenn die Gebühren nicht so sprudeln, wie beim RBB im armen Berlin und strukturbenachteiligten Brandenburg. Sand ist genug da, für Meer hat es nicht gereicht.

Trotzdem hat sich Intendantin Dagmar Reim nicht lumpen lassen und ihren Mitarbeitern neue Dienstkleidung für den Sommer spendiert. Betont lässig und an die gerade wieder angesagte Mode aus den 80ern angelehnt. Dem Textilvergehen wurde eine Rundmail an alle Mitarbeiter des RBB zugespielt. Darin heißt es:

Ab einer Temperatur von 23 Grad (zu messen im Büro des Intendanten/der Intendantin) ist die Diensthose in kurz zu tragen. Dazu ein kurzärmliges Mitarbeiteroberteil. Um ein jüngeres Publikum zu erreichen, ist mittig auf der Rückseite des Oberteils der Vorname des Mitarbeiters aufzutragen. in Absprache mit dem Betriebsrat und der Datenschutzbeauftragten können Mitarbeiter von ihrem Recht auf Pseudonymisierung Gebrauch machen.

Beim Drachenbootcup der Unionfans konnte die neue Sommerkollektion am Redakteur Jörg Hellwig vom RBB Sportplatz erstmals beobachtet werden.

14 Gedanken zu „Die neue Sommerkollektion des RBB.

  1. Und die blaue Hose mit den 3 Streifen und dem alten Adidas-Logo ist auch noch Original-80er-Jahre. Nix Retro/Vintage nachgemacht!

  2. na, jemand in der Runde, der noch die Bedeutung des Aufdrucks auf dem Ärmel kennt?

  3. Wird ja Zeit, daß jemand so mutig ist, und fragend zugibt, dass er es nicht kennt. Offensichtlich noch nicht mal im näheren Umfeld jemanden hat, der WKF 1 sofort als eine der zwei schönsten Uniongeschichten aller Internet-zeiten erläutert. Die andere hieß (danke Suk) Anzhi Makhachkala. (die haben übrigens gerade Eto verpflichtet)
    Und ich will auch nicht den Insider raushängen lassen, der ich da sowieso nicht bin; Tausende Unioner kennen die Nummer, oder mindestens Hunderte. Mir gefällt gerade die Idee, wer erzählt es am Schönsten.
    @rho kann das bestimmt gut, der @Alte F. wohl auch. Eigentlich sollten alle Beteiligten erzählen, wie es damals war, als wir uns im Netz noch richtig gut unterhalten konnten.

    @Sebastian- Gerne verrate ich dir das, aber mir würde es besser gefallen, wenn das andere tun. Außerdem müssen noch ein paar mehr Leute zugeben, dass sie nicht wissen, was WKF ist. Da ist jede Menge Woodoo und Illuminaten-geheimwissen am Start.
    Es werde Licht!

  4. “Eigentlich sollten alle Beteiligten erzählen, wie es damals war, als wir uns im Netz noch richtig gut unterhalten konnten.”

    Ja, schön ward jewesen. Die Zeiten sind leider vorbei, und WKF ist Geschichte. Was bleibt? Erinnerung an ne lustige Zeit und zwei schicke T-Shirts mit ner dicken Katze…:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.