Die neue Sommerkollektion des RBB.

Angestellte des öffentlich-rechtlichen Rundfunks haben es nicht immer leicht. Vor allem dann nicht, wenn die Gebühren nicht so sprudeln, wie beim RBB im armen Berlin und strukturbenachteiligten Brandenburg. Sand ist genug da, für Meer hat es nicht gereicht.

Trotzdem hat sich Intendantin Dagmar Reim nicht lumpen lassen und ihren Mitarbeitern neue Dienstkleidung für den Sommer spendiert. Betont lässig und an die gerade wieder angesagte Mode aus den 80ern angelehnt. Dem Textilvergehen wurde eine Rundmail an alle Mitarbeiter des RBB zugespielt. Darin heißt es:

Ab einer Temperatur von 23 Grad (zu messen im Büro des Intendanten/der Intendantin) ist die Diensthose in kurz zu tragen. Dazu ein kurzärmliges Mitarbeiteroberteil. Um ein jüngeres Publikum zu erreichen, ist mittig auf der Rückseite des Oberteils der Vorname des Mitarbeiters aufzutragen. in Absprache mit dem Betriebsrat und der Datenschutzbeauftragten können Mitarbeiter von ihrem Recht auf Pseudonymisierung Gebrauch machen.

Beim Drachenbootcup der Unionfans konnte die neue Sommerkollektion am Redakteur Jörg Hellwig vom RBB Sportplatz erstmals beobachtet werden.