Blog

Bitte korrigieren Sie!

carsten_busch

21 Kommentare zu “Bitte korrigieren Sie!

  1. Viel viel mehr zeichnen, Steffi – wunderbar!

  2. Und immerhin war sie so fair, sich selber mit auf der Pressetribüne zu zeigen. Wo sie für mindestens drei Tweets und jetzt einen Comic inspiriert wurde ob unserer reportalen Frechheiten … ;-) (Und sei bedankt, dass du meinen Bauch wegretuschiert hast)

  3. @kante dankeschön! macht mir spaß, ist ja das, was ich eigentlich mal gelernt hab. aber manchmal bin ich leider auch n bißchen ideenlos.

    @bunki alte muse, du! lustig war´s bei euch, auch wenn ihr manchmal etwas boshaft seid :)

  4. Tja so ist das wohl, immer erstmal einen Eimer Häme ausgiessen, weil man grad nichts besseres zu tun hat und damit seine intellektuelle Potenz am besten präsentieren kann und am Ende den Kollegen feiern.
    Schön gezeichnet Steffi.

    Danke Busch, dass du uns den Sieg festgehalten hast und meinen Flo eines besseren belehrt hast, nämlich Papa hat immer recht.

  5. Kann Palei nur zustimmen, zumindest was die Freunde von der Presse angeht. Das Bild ist cool.

    Mich hats auch gefreut, dass Busch den Ball gehalten hat. Ich finde aber auch, dass man das nicht zu hoch puschen sollte. Er hat seinen Job gut gemacht. Die Mannschaft insgesamt hat wieder Siegeswillenund Kampfeslust ausgestrahlt. Das freut mich. Ich hoffe, dass es so weitergeht!

    Bob

  6. @palei & @bob

    Ball flach halten. Feiern? Im Sinne von übermäßig? Wer? Nur die Bild.

    Und zu Null war es nicht. Und es lag zwei Mal was hinter Busch. Noch weitere Fragen?

  7. @bunki Ball flach halten ist das richtige Stichwort. Wenn sich dies mal alle auf die Fahnen schreiben würden. So gilt es aber immer nur für die anderen.

    Ich sags mal aus dem Blickwinkel von meinem Platz Gegengrad Mitte: Natürlich haben wir besorgt geschaut, als die Ausfälle durch gegeben wurden und wer nun alles aufs Feld muss. Doch niemandem ist es eingefallen sich über Busch lustig zu machen und da wo ick stehe, stehen ein Haufen waschechter Berliner mit sooooooooooooooner grossen Fresse. Der Grund ist ein ganz einfacher, da steht er auf dem Feld und ist Unioner, so als wie wir.
    Ich habe vor Beginn kurz mit meinem Bengel telefoniert und der bekam Angst, als er hörte das Glinker nicht im Tor steht. Meine Antwort war: Heute macht Busch sein Spiel und hält uns die Punkte fest. Hat er und mein Sohn glaubt seinem Papa wieder jedes Wort. Hihi – gut gemacht Busch.

    Bunki, ich bin halt ein alter Romantiker und halte sehr wenig davon andere Leute mit Spott und Häme anzugehen. Berechtigte Kritik ja gern, aber wann kommt die schon mal. Wäre ja auch langweilig.

  8. @palei und @bunki Ich glaube nicht, dass Ihr beide Euch auf einen Standpunkt werdet einigen können. Dazu ist Eure Perspektive auf Mannschaft und Verein doch zu unterschiedlich. Da Fan und dort Journalist.

  9. @bunki Das Gespräch über die “Presse” hatten wir schon mal. Ich glaube, und da stimm ich Sebastian zu, dass man da nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen kann.

    @Sebastian Wie stehts eig. diese Woche mit Podcasts?

  10. @Sebastian @Bob vermutlich habt ihr recht.

    Ein Podcast wäre schön alle mal.

  11. Warum darf man nicht mit einer gehörigen Portion ironischer Distanz, seine Änhgste zum Ausdruck brigen. Die Ängste, die ihr ja selber ausdrückt. Warum muss man denn alles lobhudeln? Denn nichts anderes wollt ihr hören. Ja will ich, das Buschi, wenn er denn steht, möglichst fehlerfrei ist. Weil es Union hilft. Und doch hatte ich Befürchtungen. Die ich dann, in einer eigentlich privaten Atmosphäre, in despektierliche Worte kleidete. Auch weil ich als Privatperson durchaus dem schwarzen Humor huldige. Und nicht nur ich.
    Stand das irgendwo in irgendeiner Zeitung? Nein! Habt ihr noch nie über euren Chef gelästert? Nicht?
    Wenn aber diese Privatsphäre verletzt wird, und draus ein allgmeingültiges Vorurteil über die Presse bestätigt wird, muss man, so bescheuert es klingt, diese Privatsituation wieder herstellen. Was schade wäre. Und ich bedauern würde. Denn ihr fordert indirekt, dass Steffi da nicht mehr sein dürfte. Eine Akkreditierung dient nämlich dazu, über das Spiel zu berichten. Nicht über die Berichterstatter des Spiels. Denn wir sind nicht wichtig. Das Spiel aber schon.

  12. Natürlich @Bunki sind weder die Berichterstatter noch die Berichte über Berichterstatter wichtig, dieser Blog ist es nicht und keine einzige Wortmeldung. Wichtig ist nur, was wichtig ist. Es ist allzeit richtig, sich wichtig zu nehmen, da kommt keiner dran vorbei.
    Ich kann froh sein, daß Steffi meine Buschkommentare nicht gehört hat. Sowohl meine Ängste vorher als auch meine Kommentare Nachher waren total Glinkerfreundlich, Busch ist gerade mal so heil aus dem Spiel gekommen.
    Guckt euch mal den Freistoß von Gunkel an, der am Tor vorbeipfiff. Dieser Ball hätte überall ins Tor gehen können, rechts, links, mitte, oben, der Busch verwaltete da zwei Meter unten auf der Linie.
    Und seine Rettungstat war auch nur nötig, weil der Tormann falsch stand. Hat er den Ball noch aus der Mitte gekratzt. Richtig Schwein gehabt.
    Habe trotzdem nichts zu meckern, das war nur mal so.

    Wieder mal sehr coole Bildberichterstattung @Steffi, aber du hättest mich mal vorm Fernseher sehen sollen.

  13. @bunki Nimm nicht gleich alles so persönlich. Das Bild zeigt doch irgendwo die Wahrheit. Und es ist wie mit vielen Fußballberichterstattern. Wenn der Stürmer mal 4 Spiele kein Tor macht, ist er der größte Vollpfosten. Trifft er dann 2 Mal in einem Spiel ist er der Held…

  14. Es ist ja immer sehr einfach, Medienschelte zu betreiben. Und ich mache da gerne mal mit, wenn Journalismus so borniert dargereicht wird wie zum Beispiel durch Steffen Simon oder Rolf Töpperwien. Aber auch hier gilt: Differenzieren. Die einzelnen Journalisten bedienen sich sehr unterschiedlicher Methoden. Man muss da nicht jede gutheißen. Unterschiede in der Behandlung von Themen sind da offenkundig. Manche Blätter nehme ich zur Kenntnis und glaube kein Wort. So ist das halt. Für eine generelle Medienschelte sehe ich da wenig Raum.
    Das zweite und da muss ich @bunki beispringen, weil es ein sehr schwieriges Thema ist: Objektiver Berichterstatter und Fan sein. Das ist ein Tanz, den ich nicht immer mitmachen möchte. Man muss es sich selbst verwehren, zu brüllen, zu singen oder wie ein Derwisch herumzuspringen. Und da ist Ironie eine Möglichkeit, seinen Gefühlen Raum zu geben.

  15. Komisch, ich hatte gar keine Medienschelte im Sinn.
    Bunki, mir ist es völlig wurscht von wem das kommt, ob nun Medienvertreter oder nicht. Hier gehts nur einzig darum, dass ich die Muster nicht mag, nicht beim Fußball, nicht im “anderen” Leben. Jemanden zum Volldeppen erklären und ihn auslachen und wenn es dann wieder opportun ist ihm zu lobhudeln.

    Das Stürmerbild von Bob trifft es genau.

    Der “minimale” Unterschied zwischen Medienvertreter und Karl-Heinz oder Andreas ist die Reichweite.

    Ich will keine Lobhudelei – für keinen Spieler – Kritik und Lob wo es angebracht ist, aber Häme gegenüber einem anderen – ne brauch ich nicht. Wem nutzt sie auch, ausser dem eigenen Ego. (Hier beziehe ich mich jetzt ausdrücklich nicht auf das obige Bild und auch nicht auf Artikel von Bunki im Kurier.)

    @Sebastian Weswegen du mich nie auf der Pressetribüne finden wirst. Ich könnte nicht nicht rumschreien. Schon das sitzen in der Plastikgarnitur wäre mir nüscht.

  16. Lieber @Palei

    Dafür, dass du keine Medienschelte im Sinn hast, bist du aber ziemlich hart in deiner Wortwahl. Zitat: “Tja so ist das wohl, immer erstmal einen Eimer Häme ausgiessen, weil man grad nichts besseres zu tun hat und damit seine intellektuelle Potenz am besten präsentieren kann und am Ende den Kollegen feiern.”

    Was ist das den anders? Niemand hat seine intellektuelle Potenz großartig gestreut, sondern man hat im Rahmen seiner Kollegen in einer privaten Situation gewitzelt. Weil man, wie nahezu alle im SadAF, ein ungutes Bauchefühl hatte. Und bei jedem Spruch war klar, dass man das niemals so in die Öffentlichkeit tragen würde.

    Häme ausgießen? Nichts besseres zu tun? Intellekt zum Protzen benutzen? Es mag ja sein, dass du keine Schelte im Sinn hattest. Aber genau das hast du gemacht. Und das zeigt aber leider auch nur, wie tief innen in dir Medenbashing verankert ist, dass du eine solche nicht mehr als eine solche erkennst.

    @Milan

    Mit dem Freistoß hast du nicht unrecht. Ich fand Busch auch nur sehr ordentlich in Anbetracht unserer Ängste, nicht so überragend wie beispielsweise KLDV von der Bild. Kannst @Cheffi fragen, dass ich die ganze Zeit auf dem Heimweg gegrübelt habe, wieso meine Wahrnehmung von Busch im Spiel (die im übrigen eher auch der Meinung des BZ-Reporters entsprach) so sehr abwich von der Bild-Meinung.
    Und ich habe mir das 2:2 noch mal genau angesehen, da Sieht Busch vor Dzaka nicht gut aus, legt die Kugel Hartmann direkt vor die Füße. Im weieteren verlauf wird er oft von eigenen Abwherspielern bei einer Rückwärtsbewegung nicht mehr angespielt. Warum wohl?
    Weltklasse war seine Parade am Ende.

    @sebastian

    Danke.

  17. ich zitiere mich ungern selbst – aber bitte noch einmal zum nachlesen:

    “Bunki, mir ist es völlig wurscht von wem das kommt, ob nun Medienvertreter oder nicht. Hier gehts nur einzig darum, dass ich die Muster nicht mag…”

    Die Medien und den Journalisten gibt es für mich übrigens nicht. So differenziert sehe ich die Welt wohl. Aber du scheinst mir etwas sensibel im Moment. Austeilen ja. Einstecken nein.

    Ach und noch eine kleine Anmerkung am Rande, ich wusste nicht, als ich meinen Kommentar schrieb, dass diese Bemerkung von dir kam. Hatte ich ehrlich nicht darüber nachgedacht.

  18. huch & hach – ein karikaturenstreit!

    ich wollte übrigens “die medien” gar nicht gescholten haben. die beiden herren neben mir haben einfach sehr präzise in worte gefasst, was an der mittellinie, hinterm tor & an den rundfunkgeräten so ziemlich alle dachten: au wacka, wenn das mal gut geht (milde formuliert). das tat es dann, und groß war die erleichterung. also, meine jedenfalls. ich hab mich eben deshalb von dieser zeichnung nicht ausgenommen. kurios trotzdem, wie eine stimmung so kippen kann.

    ich fand die äußerungen als solche zwar etwas boshaft, aber auch lustig, außerdem repräsentativ und jedenfalls nicht schlimm – weil es privatpersönlicher ausdruck von mitfiebern war, von anteilnahme. komplett emotionslose fußballchronisten fänd ich zum brechen.

    zu guter letzt: ich blogge, weil ich gerne meine privatmeinung zum gegenstand öffentlicher diskussion mache. aber das nächste mal nehm´ ich dann einfach milans privatmeinung – gastwirte dürfen sowas ja offenbar haben ;)

  19. EoD Ehrenwort.
    Tut mir leid Bunki – wollte weder dir noch irgendwem von der empfindsamen Presse auf den Schlips gelatscht haben. Weiter machen.

    @Steffi kannste mal sehen – Wirte dürfen alles, vor allem sagen, weil da gibt es immer ein Bier dazu. Werdet Wirte – der sinnvollste Beruf von allen.

  20. Wie mich grad meine höhere Autorität ermahnte …
    Nachtreten gilt nicht – nun aber wirklich mal ehrlich tschuldigung.
    Ausserdem wurde mir ein wenig Zänkischkeit attestiert. Hihi nun gut, dann werd ich mal versuchen etwas weniger zänkisch zu sein *g*

    @Steffi nicht das du ob des Karikaturenstreits noch in den Untergrund gehen musst, Exil in Schweden oder so etwas. Nein das wollen wir nicht.

  21. @Palei- 5Ziegen, das sicherste Exil der Welt, eine Schutzzone für liebe Unioner, die nicht angegriffen werden wollen.

    @Bunki- Die Parade am Ende Weltklasse? Nee, normaler Reflex, Glinker hätte den Ball nur aufheben müssen.
    Aber wie gesagt, man darf Busch trotzdem lobend auf die Schulter klopfen, er ist noch mal heil aus nem Zweitligaspiel rausgekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.