Blog

Neulich in Paderborn

Schwarzes Quadrat

Als ich im Jahre 1913 in meinem verzweifelten Bestreben, die Kunst von dem Ballast des Gegenständlichen zu befreien, zu der Form des Quadrats flüchtete und ein Bild, das nichts als ein schwarzes Quadrat auf weißem Felde darstellte, ausstellte, seufzte die Kritik und mit ihr die Gesellschaft: Alles, was wir geliebt haben, ist verloren gegangen: Wir sind in einer Wüste … Vor uns steht ein schwarzes Quadrat auf weißem Grund! [..] Das schwarze Quadrat auf dem weißen Feld war die erste Ausdrucksform der gegenstandslosen Empfindung: das Quadrat = die Empfindung, das weiße Feld = das Nichts außerhalb dieser Empfindung.

Reaktion auf Kasimir Malewitschs Gemälde “Schwarzes Quadrat” (Bild: Wikimedia Commons)

10 Kommentare zu “Neulich in Paderborn

  1. das blackout im wandel der zeiten – so siehts aus.

  2. Wir lieben unsern Club und wir sind Stolz auf ihn …

    Manchmal hat man auch Tränen in den Augen, während des Singens und Trotz in der Stimme.

  3. Im Winter 87/88 hab ich dieses Bild in Moskau gesehen. Komischerweise erinnere ich mich nur an dieses eine Bild,-da hingen sicher noch andere, und vielleicht sogar schöne- und das ich immer wieder drüber nachdachte, was es bedeuten soll. In all den Jahren. Am Ende kam ich jedes mal auf das selbe Ergebnis. Nichts. Krass.

  4. PLATO bestimmt die Gottheit als höchste der Ideen, als die »Idee des Guten«, das »Gute an sich«, also ethisch. Sie ist ewigeinzig, erhaben über alle Dinge (auto kath’ hauto meth’ hauton monoeides aei on, Sympos. 211 B), jenseits alles Seienden (epekeina tês ousias, Republ. VI, 209 B) der Gegenüber das Böse als Weltprinzip steht.

    um auch mal etwas für die grauen Zellen beizutragen.

  5. War wohl n rabenschwarzer Tach. Jibbet och n schön Podcast dazu oder streikt ihr?

  6. @bob Manchmal ist schweigen tatsächlich besser. Wenn sich Enttäuschung in Wut äußert kommt ja selten etwas gescheites heraus.

  7. @Sebastian Seh ick och so und dit is vollstens in Ordnung. Freu mich aber och uff den nächsten Podcast von Euch!

  8. Wut Sebastian?
    Hm Enttäuschung ja, Trauer ja, Sorgen auch, aber Wut war nicht dabei.
    Trotzig war ich in aller erster Linie. Hätte am liebsten dem Steppke gegeben und mit dem Fuß aufgestampft.

  9. @bob wenn mutti beim aufnehmen die richtige taste erwischt, gibts vom nächsten heimspiel wieder ´n podcast. versprochen!

    @NuSajaz das ging mir ähnlich. das war mehr so´n bäähhh!-gefühl. das schwarze viereck passt schon gut.

  10. @Steffi ich habe beschlossen es jetzt und für alle weiteren *Aaaaaaaaaaaaaarghs*-Spiele mit der Weisheit des guten alten Plato zu halten.
    Jedenfalls kann man damit alles aufs rechte Maß bringen. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.