Blog

Und jetzt kommt: Reklame.

Manchmal bekommt man E-Mails, in denen steht drinne „Guten Tach, ich bin von der Firma X und würde gern ein blinkendes, häßliches Banner bei Ihnen platzieren. Wir gäben Ihnen auch Geld dafür.“ Bevor ich das blinkende, häßliche Banner gesehen hatte, dachte ich zumindest noch: Naja. Nachdem ich das blinkende, häßliche Banner gesehen hatte, erwog ich die Rückfrage, ob nicht viel dringender ein Gestalter gesucht würde. Ich wollte aber nicht unhöflich wirken.

An anderen Tagen bekommt man E-Mails, über denen steht drüber „Sehr geehrter Herr Lamm“ – da geht’s dann entweder um KfZ-Versicherungen oder um Fußball. Wenn diese Mails aber so unerhört sympathisch weitergehen wie die von Benjamin Lutz, der zusammen mit Christian Eckenweber die Mitfahrzentrale für Fußballfans www.ichfahrauswaerts.de betreibt, kann es sein, dass ich mich entschließe, für gar kein Geld trotzdem Werbung zu machen. Nämlich dann, wenn mir eine Idee wirklich gut gefällt.

Die beiden sind aus Mannheim, und, soviel Lokalpatriotismus darf sein, sie sind Fans von Waldhof Mannheim. Auch ´n Schicksal. Ich sag mal: Hajrudin Catic. Mit Benjamin, der in Heidenheim Sozialpädagogik studiert, verabrede ich mich zum telefonieren. Heidenheim ist 230 km von Mannheim entfernt, und damit ist für ihn jedes Spiel ein Auswärtsspiel.

Die Plattform www.ichfahrauswaerts.de vermittelt Mitfahrgelegenheiten zu Fußballspielen. Mitfahrgelegenheit kann dabei alles sein: im Käfer ist noch ein Plätzchen frei, wir teilen uns ein Wochenendticket, der Fanbus hat noch Kapazitäten. Es geht nicht nur darum, Auswärtsfahrten zu ermöglichen, sondern auch und vor allem die Exiler mal wieder ein Heimspiel erleben zu lassen. Die normale Mitfahrzentrale ist dafür eher ungeeignet. Man will eben ins Stadion und nicht irgendwohin. Man möchte zum Anpfiff da sein, und nicht irgendwann. Vor allem aber: man muss nach dem Spiel wieder nach Hause fahren. Wann auch immer das ist, mit Nachspielzeit, Verlängerung, Elfmeterschießen.

In Konkurrenz zu den Angeboten der Vereine sehen sich Benjamin und Christian nicht. Eher als Ergänzung. Eine Zusammenarbeit besteht beispielsweise mit dem SV Sandhausen. Ansonsten stellen momentan die Dortmund-Fans die reiselustigste Gruppe, gefolgt von Eintracht Frankfurt, Bayern, Schalke, Kaiserslautern, Bremen, Hamburg und Köln.

Nach einem sehr positiven Artikel bei SpOn haben die beiden inzwischen 709 Anmeldungen auf ihrer Seite. Der Service soll kostenfrei bleiben, gegebenenfalls durch Werbung finanziert werden. Es ist schwer, sagt Benjamin, ein solches Projekt ohne Budget zu etablieren, und dann noch „mal kucken, wie´s läuft.“

Ich hoffe, es läuft hervorragend. Alles Gute für euch!

2 Kommentare zu “Und jetzt kommt: Reklame.

  1. die Links zu “Ich fahr auswärt” funzen nicht. Was beim ersten nicht wundert, weil da ein e fehlt. Beim zweiten hingegen wundere ich mir schon.

  2. verflixt! das http:// fehlte – habs eben repariert.

Kommentare sind geschlossen.