Union muss nicht einmal spielen, damit wir zufrieden durch das Wochenende gehen

Vor dem Spiel heute möchte ich einfach zwei Ergebnisse nennen, die euch ein Lächeln ins Gesicht zaubern werden, auch wenn Union damit nichts zu tun hat. Als erstes, es gibt auch andere Teams, die in Dortmund 3:2 verlieren:

  • Borussia Dortmund – FC Bayern 3:2

Und dann noch ein Regionalliga-Spiel, das gestern einige Zuschauer in den Jahnsportspark lockte und bei dem unter anderem Christopher Quiring traf:

  • VSG Altglienicke – BFC Dynamo 5:0

Und wie geht’s euch jetzt? Gut, dann bringe ich euch jetzt wieder auf Normalform mit dem Hinweis, heute vielleicht eine alternative Anfahrt zum Stadion auszuprobieren, denn zwischen Ostkreuz und Karlshorst gibt es nur Schienenersatzverkehr (Vereinsmitteilung). Ab 11.30 Uhr geht es beispielsweise vom U-Bahnhof Eberswalder Straße mit dem Fahrrad zu Union.

Für die Mannschaft von Urs Fischer geht es nachher gegen Fürth (Anstoß 13.30 Uhr) darum, die Serie von 4 Unentschieden in Folge endlich mit einem Sieg zu durchbrechen. In die Richtung schreiben auch die Berliner Medien heute mit der Morgenpost und dem Kurier. Und für uns interessant wird sein, wie der enorm laufstarke Grischa Prömel ersetzt wird. Der Mittelfeldspieler fehlt bekanntlich wegen seiner Gelb-Roten Karte beim 1:1 in Regensburg.

Auf den anderen Plätzen

Unions U19 hat gegen Magdeburg gestern 0:2 verloren und steht weiter auf Rang 10 der Bundesliga.

Ein Topspiel hat heute das erste Frauenteam in der Regionalliga vor sich. Denn es geht gegen den Magdeburger FFC, also Platz 2 gegen Platz 3. Anpfiff ist 13.30 Uhr in Magdeburg. Einen Vorbericht gibt es hier (danke @Musiclover für den Hinweis in den Kommentaren).

Das zweite Frauen-Team spielt ebenfalls heute am 11.11. Um 11 Uhr ist am Bruno-Bürgel-Weg Anpfiff gegen den SC Staaken. Auch hier spielt Platz 2 gegen Platz 3.

Und sonst so?

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen spielt weiter ihr vom Innenminister beauftragtes Spiel. Gestern ließ sie das SEK gegen Dynamo-Dresden-Fans aufmarschieren. Vielleicht wacht irgendwann mal jemand dort auf und fragt mal, was das kostet und wo die Verhältnismäßigkeit bleibt. Das Spiel war übrigens nicht als Risikospiel klassifiziert worden.

Heute Abend spielt Damir Kreilach im Rückspiel der Western Conference Semi Finals in Kansas City (Hinspiel 1:1). Das Spiel wird im Eurosportplayer übertragen.

Eine Nachricht, die den Marketingbereich von Union betreffen dürfte: Lagardère will sich von seinem Sportbereich trennen (new-business.de). Unions Vermarkter Ufa Sports wurde 2015 von Lagardère Sports gekauft und agiert seitdem als U!Sports. Ob es danach weiter zwei Agenturen geben wird (Lagardère Sports und U!Sports), die einen Besitzer haben oder ob die beiden Agenturen getrennt veräußert werden, weiß ich nicht.

Falls ihr heute ein bisschen Zeit habt, dann hört euch gerne die letzte Podcast-Episode des St-Pauli-Podcasts Millernton mit Bernd von Geldern an. Der ist Geschäftsführer des Merchandise-Unternnehmens der Hamburger und Union durch seine vorherige Tätigkeit beim Ausrüster Doyoufootball und beim Vermarkter Upsolut bekannt.

3 Gedanken zu „Union muss nicht einmal spielen, damit wir zufrieden durch das Wochenende gehen

  1. Union hat sich doch vor einiger Zeit die Marketingrechte zurückgeholt und ist zur Eigenvermarktung übergegangen, daher dürfte die UFA/U!/Lagardere-Meldung für uns nicht so relevant sein. Oder habe ich das falsch in Erinnerung? Pauli war doch da irgendwie involviert…

  2. Reden wir von dem Damir Kreilach, der weit über seinen sportlichen Horizont hinaus und kaum noch tragbar für die 2. Bundesliga war?

  3. Nein Nein, wir reden von jenem Krailach, der im Herbst seiner Karriere in die MLS verabschiedet wurde. Der dort als Midfielder über 10 Buden gemacht hat. Und zwar richtig geile Buden, gerne auf YouTube oder Facebook anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.