Gibt es eine Rolle für Philipp Hosiner?

Langsam kündigt sich an, dass auch in der Zweiten Liga bald wieder Fussball gespielt wird. Am Ende unseres Zwischenfazits schauen wir darauf, welche Rolle Philipp Hosiner in dieser Saison noch spielen könnte.

Zwischenfazit VI

Individuell betrachtet fällt die Saisonbilanz in Unions Offensive für die meisten Spieler recht positiv aus. Simon Hedlund war bisher phantastisch, Steven Skrzybski hatte einen guten Start in die Saison mit herausragenden Momenten, war aber in den letzten Wochen merklich nicht ganz fit. Die Alternativen für beide waren durch die Verletzungen von Kenny Prince Redondo und Akaki Gogia zu verschiedenen Zeitpunkten etwas begrenzt. Und als er wieder fit war, konnte der Neuzugang aus Dresden/Brentford durchaus seine Qualitäten zeigen, auch wenn manchen die Fehlerquote in seinem Spiel zu hoch vorkam und er noch effektiver werden könnte oder sollte. Insgesamt ist die Situation auf den Außen/Halbpositionen aber gut.

hosiner-photo:koch

Hosiner trifft gegen Brest, Photo: Matthias Koch

Im Sturmzentrum gibt es dagegen vielleicht ein Problem, wenn auch eines, das er durch zu viel als durch zu wenig Qualität entsteht. Denn Philipp Hosiner hat bisher nur gut 100 Minuten gespielt. Der Grund dafür ist natürlich Sebastian Polter, der nicht nur wort-wörtlich auf dem Platz schwer zu verdrängen ist und bisher (trotz einer eingebildeten ‘Torflaute’) eine gute Saison spielt. Aber auch Hosiner ist ein Spieler, der gut genug für mehr Spielanteile in Unions Mannschaft sein sollte. Seit Polters Rückkehr bekam er diese Spielanteile vor allem, wenn Polter fehlte, oder (seltener von Beginn an, öfter in Schlussphasen) wenn Union auf ein 442 umstellte. Beides ist kein plausibler oder willkommener Weg in der aktuellen Situation. Dass die Raute wieder öfter zum Einsatz kommt ist etwas wahrscheinlicher, aber auch nicht zwingend zu erwarten. Wie also kann Hosiner spielen? Eine Möglichkeit dazu wäre, dass der Österreicher auch als Ersatz für Skrzybski und Hedlund eingesetzt werden könnte. Deren Rolle in dieser Saison, die im Angriff auf Läufe in die Tiefe und die dazu passenden Schnittstellenpässe ausgerichtet ist, würde ihm durchaus liegen, sofern er im Pressing aktiv genug sein kann.

In den Berliner Medien kommt Jakob Busk zu Wort und wird unter anderem gefragt, ob er sich Hoffnungen auf eine WM-Teilnahme macht:

Und sonst so:

Falls Union auf Kosten von Fortuna Düsseldorf aufsteigen würde, hätte das – von allem anderen abgesehen – den positiven Nebeneffekt, dass das den FC Bayern zusätzlich Geld kosten würde.

Die 0-6 Niederlage der Union Frauen gegen Wolfsburg sieht etwas besser aus, wenn man in Blick nimmt, dass Wolfsburg im Rückspiel der ersten Champions League Runde gegen Atletico Madrid mit 12-2 gewonnen hat.

Und ein bisschen Retro:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.