Nicht schon wieder eine Schulter-Verletzung! Gute Besserung Kenny!

Beim Thema Schulter zucken wir ja alle etwas zusammen. Zu präsent sind die negativen Erfahrungen aus den letzten Spielzeiten mit langwierigen Schulterverletzungen. Deshalb drücke ich Kenny Prince Redondo nach seinem Sturz im Training gestern die Daumen, dass es nicht allzu schlimm ist (Kurier).

Medial ist das Spiel vom Freitag weiter das Thema, wobei wir aufgrund des Sieges jetzt nichts von Alarmismus lesen. Aber die Frage nach der defensiven Ausrichtung steht bei 3 Gegentoren in einem Spiel natürlich. Die Berliner Medien bemängeln zurecht die zu großen Abstände zwischen den Spielern, die wenigen Zweikämpfe, die Abspielfehler. Alles absolut richtig. Aber aus meiner Sicht wird dabei durchaus vergessen, dass mit Kiel ein eingespielter Aufsteiger da war, der das Konterspiel perfekt ausgespielt hat. Wie oft haben wir Dominic Peitz bei Union gesehen, wie er direkt nach Ballgewinn nach vorne in die Spitze gespielt hat? Eben. Aber am Freitag war das total normal. Eine Mannschaft wie Union muss dafür natürlich Lösungen finden. Doch sie agieren auch nicht im luftleeren Raum ohne Gegner.

Und sonst so?

  • Ein sehr merkwürdiges Ereignis: Nachdem der Aufsichtsrat von Hannover 96 einer Übernahme der Management GmbH durch Martin Kind zugestimmt hat, gab es gestern einen Spielabbruch in Burnley, da augenscheinlich Hannover-Anhänger englische Fans im Stadion attackiert haben sollen (NDR). Die Situation in und um Hannover (der Verein hatte Mitgliedsanträge abgelehnt, wahrscheinlich weil diese Personen gegen Martin Kinds Übernahme stimmen könnten, Die Zeit) dürfte diese Saison sehr explosiv sein.
  • Gestern war beim Supercup der Videoschiedsrichter in Deutschland erstmalig im Einsatz, da er die Schiedsrichterentscheidung bestätigte, gab es zunächst kein Bild, das es auch bewiesen hätte. Dass das die Akzeptanz der Entscheidung schwächt, hat der DFB eingesehen und wird das in Zukunft ändern. Hier das Bild, anhand dessen der Videoschiedsrichter entschieden hat:

  • Apropos Videoschiedsrichter: Wie aus einem 2:0 durch den Videobeweis plötzlich ein 1:1 wird, können wir anhand dieses Videos sehen. Ich bin ehrlich gesagt ganz froh, so etwas im Stadion (noch) nicht miterleben zu müssen:

  • Noch einmal zur gestrigen Diskussion zu den “Grundsätzen der Waldseite”: Ich komme schon damit klar und verstehe, dass da jetzt niemand am Eingang zum Block mit einem Fächer in RAL-Farben steht und jeden Unioner auf das richtige Rot untersucht. Aber gerade die Grundsätze als solche bieten ohne den Kontext, den beispielsweise der Kurvenflyer “Waldseite” mit der ausführlichen Erklärung zu den Grundsätzen gibt, viel Raum für Missverständnisse. Das liegt einfach daran, dass die ganz allgemeinen Grundsätze versuchen, manche Dinge genauer zu regeln. Und da fange ich beispielsweise an, mich gegängelt zu fühlen. Und das ist damit das Gegenteil des Boone’schen Gesetzes, das so allgemein ist, dass sich jeder auf diese Grundregeln einigen kann, egal ob auf der Waldseite, der Gegengerade oder auf der Haupttribüne. Und ich möchte ganz ehrlich immer Regeln, die für alle gelten. Falls es schon jemand vergessen hat, hier noch einmal das Boone’sche Gesetz:
    • Mache nie einen Spieler zum Sündenbock
    • Pfeife nie die Mannschaft aus
    • Verlasse nicht vor dem Schlusspfiff das Stadion
    • Heiserkeit ist der Muskelkater des Unioners

 

Ein Gedanke zu „Nicht schon wieder eine Schulter-Verletzung! Gute Besserung Kenny!

  1. Man könnte die Abwehrleistung auch mal positiv sehen (selbst wenn’s schwierig ist): Immerhin haben wir in 3 von 4 Halbzeiten dieser Saison kein Tor kassiert 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.