Unternehmenskommunikation im Internet

Lektion 1 – Wie man es nicht macht

Beispiel:

Ein Popelblogger schreibt einen Beitrag, der von einer Handvoll Leser (ca. 400) im großen Internet gelesen wird. In diesem Beitrag zieht er über Ihre Firma und ihr neues Logo her. Das neue Logo soll Sie auf den Weg in höhere Sphären bringen. Sie haben die Nase voll von UEFA-Cup. Sie wollen Champions League. Und nun fängt da so ein Schlurchblogger an, Ihnen ans Bein zu pinkeln. Unsere Beispielperson für diese Lektion, verantwortlich für die Unternehmenskommunikation, reagiert so:

“Wir der ALDI unter den Sportmarken? Schlurchmarke? Den machen wir platt. Wäre ja gelacht. Da könnte ja jeder kommen. Dem werden wir so ordentlich den Hintern versohlen, dass er da lange nicht mehr drauf sitzen mag. Erst einmal den Anwalt anrufen. Abmahnung. Unterlassungserklärung. Saftige Rechnung. Chakka!”

Paar Wochen später.

“Mal sehen, ob dieser Popelblogger sich noch traut, etwas über uns zu schreiben. Ach nee! Google gibt noch andere Seiten aus, die auf diesen Beitrag hinweisen. Jetzt wird aber mal eine ordentliche Vertragsstrafe fällig. Erneuter Anruf beim Anwalt. Und noch eine Unterlassungserklärung. Uns doch egal, ob er die Beiträge dort selbst eingetragen hat oder ob dies automatisch passiert. Er ist der Urheber. Hätte er mal richtig in dem Internet gesucht. Das wird er nie vergessen!”

Weiter geht es in dieser Lektion mit dem Streisand-Effekt

Hintergrundgeschichte bei allesaussersport: Wie JAKO anderen Leuten das letzte Trikot auszieht

10 Gedanken zu „Unternehmenskommunikation im Internet

  1. Pingback: Zwanzig Jahre Sportsgeist | Blog-G - Notizen zu Eintracht Frankfurt

  2. :)

    Und es läuft wie die Sau – so eine Verbreitungsgeschwindigkeit hätten sie sich in ihren kühnsten Träumen nicht vorgestellt.

  3. tja ich hoffe und wünsche es dem trainer das die JAKO AG relativ schnell mitkriegt das da irgendwas ganz mächtig schief läuft und sie
    gaaaaaaanz schnell zurückrudern…

    alles andere könnte sich zum absoluten pr-gau für die JAKO AG entwickeln…es müssen aber noch 1-2 grosse zeitungen/online magazine was drüber schreiben damit auch kundeXY erreicht wird…nur blogger und blog-heimische leute bringen da nicht sooooooviel

  4. Pingback: Ich blogge nichts mehr ohne meinen Anwalt?? — ein Spu…

  5. Hat jemand ne Nummer von der Anwalt-[edit: gestrichen – steffi] Verspüre gerade große Lust sie in Oldmdia1.0 anzupissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *