Neulich in London.

Auf überragende Weise erheblich liest die deutsche Autorennationalmannschaft -und mit ihr Uli Hannemann- heute in London. Zuvor wird, man ahnt es bereits, gegen die englischen Autoren Fußball gespielt.

Wir spielen im Wembley-Stadion, das nach der Fehlentscheidung des armenischen Schiedsrichters Tofiq Bachramov im Endspiel 1966 zwischen England und der BRD abgerissen wurde. Zwar nicht sofort, aber immerhin wenige Jahrzehnte später. “Zeitnahe Bestrafung” ist das Schlagwort, das ja auch im Rahmen der allfälligen Jugenddelinquenz gerne ausgiebig die Runde macht.

[Uli Hannemann: Bernd Schuster bleib bei deinem Leisten]

Wie das Spiel ausgeht, schreibt Uli dann hoffentlich in einen anderen Blök rein. Brecht euch möglichst wenig, und fallt nicht vom Himmel!

3 Gedanken zu „Neulich in London.

  1. Pingback: Kaffee, Zeitung, Ei und frische Schrippen. at ***textilvergehen***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.