Union spielt mit Köpfchen und wird dafür belohnt

Es gehört nicht viel dazu, sich über das Spiel gestern zu freuen. Aber ich freute mich schon in der ersten Halbzeit darüber, wie konsequent Union Aue das Spiel verdorben hat. Denn ich hatte Angst, Union würde ähnlich ungestüm anrennen wie gegen Kaiserslautern und damit der Mannschaft aus dem Erzgebirge die Räume öffnen, die sie so gerne bespielen. Aber Union machte das Gegenteil, sie störten Aue vorrangig dort, wo der Gegner sein Spiel eröffnete, nämlich auf den Außenverteidigerpositionen. Und Union ging in jedem einzelnen Zweikampf aktiv rein, wartete nicht erst ab, was Aue da vorhatte. Das mag für Kommentatoren zäh aussehen, die ein Spiel nur mit Torszenen spannend verkaufen können. Aber ich hatte Spaß daran, eine enorm konzentrierte Mannschaft in rot-weiß zu sehen.

Weiterlesen