Blog State of the Union

Reis aus Sevilla

Willkommen zurück. Es scheint als würden wir auf ein paar Tage blicken, die ohne Social-Media-Wellen, Abgangsängste und Verletzungssorgen auskommen. Einfach mal Union Union sein lassen. Entspannt auf die Tabelle schauen. Auf 3 neue Spieler, die alle ihre ersten Union-Momente mit positiven Eindrücken absolviert haben. Und dazu ein Team aus Spielern und all jenen, die noch „hintendran“ mithelfen, die einfach nur eine Einheit sind. Meine Güte, geht es uns gut.

Ein Schuss. Ein Tor. Roussillon. Also fast. Foto: Matthias Koch

Ich muss gestehen, dass ich auch zu „denen“ gehört habe, die mit voller Absicht beim total unsachlichen und rational schwer erklärbaren Transferhype um den bodenständigen Kicker mit der netten unkomplizierten Beraterfirma mitgemacht habe. Es war alles so unglaublich. Wie aus einem Film. Und je länger die Absagen und Dementis her sind. Umso besser fühlt es sich an zu wissen, wen wir beim 1.FC Union Berlin an den entscheidenden Stellen sitzen haben. Was man mit uns als Verein machen kann. Wie wirksam es ist Druck aufzubauen.

Mittwochnacht. Im Regen und Matsch in unserem schönen Hauptstadtclubwald ist mir/uns dann beim Besprechen des Spieles aufgefallen, dass die drei Spieler, die im Winter tatsächlich zu uns gefunden haben, das Potential haben uns als Team weiterzubringen. Und das so richtig. Und neben dem Biss & dem Speed von Laidouni, den Läufen, Zweikämpfen, Standards und Flanken von JJ-Fireball-Juranovic sowie der Flexibilität, Anpassungsfähigkeit und Disziplin von Jerome konnten wir vor allen Dingen eins sehen: Union als Mannschaft ist intakt. Wir sind resilient. Wir lachen mit- und übereinander.

Aissa macht Bock auf mehr. Herr Arnold wird links liegengelassen. Foto: Matthias Koch

Rani Khedira bringt mein Gefühl im Morgenpost+ Artikel zu den neuen Spielern:

auf den Punkt. „Er ist als Typ schon mal richtig cool. Ich habe nicht das Gefühl, dass er erst eine Woche da ist, sondern schon zwei Jahre“. Und keine Ahnung wie es euch geht: Ich schaue nicht weinend auf Spiele in Dortmund. Und wenn ich mir Rouss und JJ anschaue, gibt es nichts in mir, dass Julian vermisst. Also spielerisch. Menschlich würde ich ihn schon gern in rot-weiß sehen. Das Gefühl wird allerdings mit jedem Moment, in dem wir sehen, wie gut die Neuen integriert sind, weniger.

Medienberichte zu Union

Die Berichte in der Presse über und um Union aus sportlicher Sicht sind, wenig überraschend, aktuell recht rar. Irgendwas scheint noch nachzuwirken. Zwinkersmiley.

Säcke Reis in Spanien

Die Nachwirkungen, Aufbereitungen und Berichte zum „wieso, weshalb, warum“ des geplatzten Isco-Transfers sind im vollem Gange. Auch wenn wir bzw. ich die meisten Aussagen schwer einschätzen können, ist es mit Blick auf einen Menschen wie Oliver Ruhnert recht einfach, sich für eine „Seite“ bzw. ein Narrativ zu entscheiden.

Transfermarkt.de fasst die unterschiedlichen Quellen und Aussagen hier schön zusammen:

Weitere Berichte über Isco, Agenturschuldzuweisungen und Twitter-Admins aus Nord-Salzburg könnt ihr dann hier noch mal nachlesen:

Jedes Wort aus Sevilla bzw. Spanien macht es einfacher und zeigt, dass das Beste, dass uns passieren konnte, wahrscheinlich wirklich das Scheitern dieses Transfers ist. Was wäre denn bitteschön los, wenn Isco dann auf der Bank gesessen hätte?

Und sonst so?

Michael Gspurning lässt uns in seinen Job schauen:

Der Streamingmarkt ist weltweit sehr volatil. Heise schaut auf einen weiteren, neuen großen Spieler, der uns auch bald in im deutschen Profifußball beglücken könnte:

Ein für uns sehr wichtiges Thema, der Stadionausbau, hängt in einem sehr großen Maße von den geplanten Bauarbeiten im ÖPNV in Köpenick ab. Im Tagesspiegel gab es Vorgestern hierzu ein paar Informationen. Dort ist als spätestes Datum einer Erledigung „Mitte 2027“ angegeben.

10 Kommentare zu “Reis aus Sevilla

  1. Frage: Ist es üblich, dass Bundesligisten sich wie Ratt…RasenballSport über ihre offiziellen Kanäle derartig zu Geschehnissen bei ihren Wettbewerbern äußern ?
    Was ist das Wort für am tiefsten empfundene Antipathie ? Hass will ich im Sport nicht verwenden.

  2. Auf wen bezieht sich das Zitat von Khedira? Nicht, dass ich es mir nicht auf alle 3 vorstellen könnte, aber es interessiert mich.
    Ich schließe mich dem aber an, alle 3 Neuzugänge wirkten wie ein Qualitätsgewinn auf und super integriert neben dem Platz.

  3. Die Ereignisse rund um Isco belegen in diesem Fall sehr gut, wie geerdet das Management funktioniert.. Es gibt genügend Gründe abgehoben zu agieren und würde in der Art auch dem „Muster des Erfolges“ folgen, um dann im weiteren Verlauf abzustürzen? Perfekte Arbeit. Vermutlich haben „wir“ auch gelernt, dass der Name nicht soooo groß sein muss ;-) ??

    Die Winterzugänge wirken ebenfalls. Das Spiel von J. Juranovic macht viel Freude . Mal sehen was da auf der rechten Seite passiert.

  4. Eiserner/BlnMeandor

    Mal eine Frage zum Umbau:
    Auf dem Weg vom Bahnhof zum Stadion fehlten alle Bäume bis hin zur S-Bahn-Brücke. Ist das bereits der Beginn des Umbaus? Das sah irgendwie surreal, sehr apokalyptisch aus.

    Zu Isco:
    Disco auch ohne Isco!

    PS: Künftig bald nur noch unter dem zweiten Namen, weil der erste hier mittlerweile auch von anderen ähnlich verwendet wird.

    • Fand es ohne die Sträucher und Bäume auch sehr ungewohnt. Sind wahrscheinlich schon die ersten Vorbereitungen, ab März soll es losgehen mit Gleis- und Brückenarbeiten.

    • Die Fällarbeiten müssen vor Beginn der Vegitationsperiode abgeschlossen sein, sonst sind die bäume bis zum Herbst tabu. Deswegen jetzt die schnelle Fällung. Auf der Seite bekommt der Bahnhof einen neuen Zu-/Abgang, praktisch für die Spiele, muss keiner mehr über die Bahnhofstrasse.

  5. tudela_union

    Die Bäume, bis hin zur Hämmerlingstraße, mussten gefällt werden, weil das stadteinwärts führende S-Bahngleis weiter Richtung “ Am Bahndamm“ verschoben wird. Somit ist Platz für das 3. F-Bahngleis.

  6. Torsten Viedt

    Isso Isco!
    Er sollte seine Berater ins All schicken,denn ich glaube nicht,das er die Hauptverantwortung trägt bei seinen Verhandlungen.Fakt für mich ist,unsere Truppe ist so ein verschworener Haufen und JJ,Roussi uns Aissa,was für Spieler,also wer braucht Isco

  7. Hallo Oliver, was Julians Wechsel nach Dortmung angeht, geht mir ähnlich wie dir. Als ich es erfahren habe, dass er uns verläßt, war ich echt niedergeschlagen. Jetzt keine Spur davon, weil unsere Mannschaft dadurch noch besser wurde. Hut ab vor deinem Namesvetter – in Oli we trust !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert