Blog State of the Union

Torwarttausch über Los

Vor 2 Jahren haben wir mit Augsburg direkt Torhüter „getauscht“. Giki wollte sich verbessern und besser bezahlt werden. Andreas Luthe wollte spielen. Naja. Rafal Gikiewicz wurde 2 Jahre besser bezahlt. Sportlich verbessern wenn man uns verlässt, schaffen nur so richtig coole Jungs der Andrich Preisklasse. Alle anderen haben Pech und können sich auf ihren Rennstall und Poker in Vegas konzentrieren. Andi Luthe hingegen hat eine integral wichtige Rolle an unserem Erfolg der letzten 2 Jahre gehabt. Sportlich und menschlich.

Unser gestriger Neuzugang auf der Torwartposition, Lennart Grill, hat seine letzte komplette Saison vor 3 Saisons gespielt. Und das dort, wo Luthe Luthe Luthe hingewechselt ist. Auf dem Betzenberg in Kaiserslautern. Dort wo jedes Ergebnis immer „wichtig für die Region“ ist.

Bei uns wird es für Lennart weniger um die Region gehen, obwohl die wunderschön und superwichtig ist, sondern wohl eher darum sich im Training anzubieten und im Worst Case als „Rotationstorwart“ im Rahmen der kommenden Dreifachbelastung zu seinen Einsätzen zu kommen. Dass wir mit Urs einen Trainer haben, bei dem es definitiv möglich ist sich ins Team zu spielen, auch als Torhüter, hat sich sicher mittlerweile rumgesprochen und wird sicher dafür sorgen, dass Lennart Grill nicht in die Vorbereitung gehen wird, um nur für Wortspiele in der Euroleague da zu sein.

„n“ Optione(n) zum Kauf

In der offiziellen Mitteilung von Union geht es auf der menschlichen Seite mit viel sportlich eher unwichtigen, aber dennoch interessanten, Details weiter. Zum Vertrag gibt es außer der Information, dass wir eine Kaufoption haben keine weiteren Details. In einigen anderen Onlinequellen ist dann zusätzlich noch von einer Rückkaufoption für Bayer die Rede. Ob und wie und überhaupt, werden wir maximal dann erfahren, wenn Lennart Grill richtig einschlägt und Bayer in ein paar Jahren dann „so nicht“ zu uns sagt.

Kommt ein Grill ins Olympiastadion.. Photo: Matthias Koch

Gespannt können wir in den kommenden Tagen noch sein, wie es bei unseren Torhütern weitergeht. Ob Frederik Rönnow möglicherweise noch geht, ob Stefan Ortega ein „geglatzelter“ Sturm im Wasserglas für uns war und die aus meiner Sicht mit Abstand wahrscheinlichste Variante ist dass Lennart Moser zeitnah wieder verliehen wird und wir bald eine Nummer 3 bekanntgeben werden.

Was uns bevorsteht, sollte unsere Pfanne in der neuen Saison dann auf Lennarts Grill heiß werden umreißt dieser Post von Robert:

Der Wechsel in den Medien

Nicht zuletzt aufgrund Unions später Bekanntgabe  (nach 18 Uhr) des Wechsels ist das Medienecho übersichtlich:

Und sonst so

Heute werden um 12 Uhr die Spielpläne für die neue Saison von der DFL veröffentlicht. Abgesehen von möglichst null Spielen gegen Leipzig und einem Heimspiel am 34. Spieltag wäre mein Wunschzettel leer.

 

11 Kommentare zu “Torwarttausch über Los

  1. Betreffs Spielplan wird es uns wegen der EL wohl mind. 6x treffen mit Sonntagsspielen. Hoffentlich nicht alle auswärts.

    • Alle auswärts ist nicht zu erwarten. Es betrifft Spieltage 6 und 7, 9 und 10, 12 und 13. Aufeinanderfolgende sind doch (bis auf eine Ausnahme pro Saison) abwechseln H und A.

    • Senfbeilage

      wäre auch besonders viel Pech 2 Jahre hintereinander jeweils nach Europapokal-Gruppenspielen immer ein Buli-Auswärtsspiel zu haben

  2. Thomas SF

    Danke Oliver, für diesen herrlich launigen Artikel kurz vorm Wochenende!

  3. Hatte nicht irgendein Bundesligist letzte Saison diese Konstellation nach der EL immer sonntags auswärts antreten zu müssen? BVB? Mir war so als träfe das zu.

    • Senfbeilage

      wir hatten das zumindest in der Gruppenphase ;)

  4. Derby zuhause 1.spieltag ach es kann einfach wieder losgehen ?

    • Von mir aus hätte gern ein Spiel gegen Leipzig oder Hoffenheim in die Schulferien gelegt werden können… :-/

  5. Pyro bezahlen Alle

    Gegen das Vergessen.

    Das Sportgericht des DFB hat den 1. FC Union wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger in zwei Fällen mit einer Geldstrafe in Höhe von 38.000 Euro belegt.

    Im Rahmen des Bundesligaspiels gegen den 1. FC Köln am 01.04.2022 brannten Berliner Zuschauer insgesamt mindestens 35 pyrotechnische Gegenstände ab. In der 55. Spielminute wurden zudem mindestens drei Trinkbecher auf das Spielfeld in Richtung eines Kölner Spielers geworfen.

    35 Pyro plus 3 Becher gleich 38.000 Euro Strafe.

    Herzlichen Glückwunsch

  6. Knut Krüger

    In diesem Blog sind oft so kluge Ideen zu lesen. Kann mir mal bitte jemand erklären, wie man mit Pyro-Strafen seinen angeblich so geliebten Verein unterstützt ? Warum melden sich die Verursacher nicht bei Union und begleichen den entstandenen Schaden selbst ? Wahrscheinlich sind sie zu jung und haben nicht genügend Geld.
    Vielleicht sind ja auch die vielen Strafgelder der vergangenen Saison in die Erhöhung der Eintrittsgelder eingeflossen. Mal sehen, wieviel tausende Euro wir dem DFB in der nächsten Saison hinterherwerfen? Eine Saison ohne Pyro-Strafen wäre doch ein intelligentes Ziel und würde Union sehr helfen.
    Und kein einziger Union-Spieler versteht einen 15 minütigen Stimmungsboykott. Ich bestrafe die eigene Mannschaft, indem ich ihr die Unterstützung versage, weil sie gegen Salzburg-Nord spielen muß ? Natürlich müssen die Spieler sagen, daß sie Verständnis dafür heben..Aber wirklich versteht es keiner.

    • Thorsten

      Also ich fände es auch toll, wenn es keine Pyrostrafen mehr geben würde oder nur noch in Ausnahmefällen, wenn die Pyroshow so richtig schlecht gemacht wurde, die Lichter nicht gleichzeitig genug gezündet wurden oder was auch immer schief gelaufen ist, sozusagen als Bestrafung für eine schlechte Choreo. Ich glaube aber nicht, dass die FMDFB sich die Mühe macht oder sich darauf einläst… ;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.