Blog State of the Union

Union ist klar in seinem Spiel, die Neuzugänge sind klar im Kopf

Ja, es wäre Quatsch, Testspiele überzubewerten. Gerade auch solche, die gut laufen. Aber beim 3-0 gestern gegen Dresden hat Union einen guten Auftritt gezeigt und ein paar schöne Tore geschossen (Highlights bei AFTV). Und das ist jedenfalls auch zu diesem Zeitpunkt besser, als nicht gut zu spielen.

Gerade Marcus Ingvartsens Tor zur Führung für Union war sehr schön, und zusammen mit Andreas Voglsammer hat Kevin Behrens mit seiner Vorarbeit für die beiden ersten Tore angedeutet, auf welche Weise (mit körperlich robusten Zielspieler-Aktionen) er wertvoll sein kann. Und überhaupt hat Union, wie man so sagt, gefällig gespielt. Auch die Neuzugänge van Drongelen, Baumgartl, Öztunali und Khedira, die zu Beginn vier der sechs Positionen in Dreierkette und Mittelfeld besetzt haben, konnten sich gut präsentieren (ebenso wie später Haraguchi). Die Integration der Neuzugänge, die in dieser Phase der Vorbereitung ein zentrales Thema ist, scheint so gut zu funktionieren. Einen wichtigen Faktor dafür beschrieb (der noch in der Reha am Auskurieren seiner Verletzung arbeitende) Grischa Prömel im Halbzeitinterview so: “Die [neuen] Jungs sind alle klar im Kopf.”

Das sind die Spielberichte der Berliner Medien:

Das Fazit zum Spiel von Andreas Luthe. Photo: Matze Koch
Das Fazit zum Spiel von Andreas Luthe. Photo: Matze Koch

Große Fragezeichen stehen hinter dem Status von Julius Kade bei Union, wie Matze Koch in Bild/BZ berichtet. Kade war (ausgerechnet) gegen Dresden der einzige Neuzugang, der nicht zum Einsatz kam. Und Trainer Urs Fischer wollte sich nicht darauf festlegen, dass er im Kader eine Rolle spielen wird. Es scheint also wahrscheinlich, dass Kade Union doch wieder verlassen wird, nachdem Union in diesem Sommer die Rückkaufoption für ihn gezogen hatte.

Eine weitere Verpflichtung für Union bahnt sich dem Kicker zufolge an: Frederik Rönnow, bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag und zuletzt an Schalke ausgeliehen, stehe kurz vor einem Wechsel zu Union. Für die Rolle als zweiter Torhüter wäre das eine sehr solide Lösung.

20 Jahre Eiserner V.I.R.U.S.

Die Union-Fanvereinigung V.I.R.U.S. feiert heute ihr 20-Jähriges bestehen. Von Fan-Klamotten über Veranstaltungen wie das Drachenbootrennen oder die Organisation von Sonderzügen steht der V.I.R.U.S. hinter vielem, was bei Union an Fan-Aktivitäten passiert und ist ein zentraler Teil des Union-Kosmos. Mehr darüber, was der V.I.R.U.S. macht und ist, kann man zum Beispiel in der Folge des Podcasts Wir – Union vereint hören, in der die “Beiboote” des Vereins vorgestellt werden. Und auf AFTV gibt es einen kleinen Film dazu.

Das 20-jährige Bestehen des V.I.R.U.S. wird heute am Stadion etwas gefeiert. Was dabei passiert und was zum Infektionsschutz dabei zu beachten ist, schreibt der V.I.R.U.S. auf Facebook.

Union vergisst euch nie

Unter anderem mit einer Tapete wurde bei dem Spiel der kürzlich verstorbenen Dagmar “olleOma” Wildebrandt gedacht.

Transparent zur Trauer um Dagmar Wildebrandt. Photo: Matze Koch
Transparent zur Trauer um Dagmar Wildebrandt. Photo: Matze Koch 

Dass Erinnerung an Menschen, die Union geprägt haben, nicht verblasst, hat gestern auch eine von der Union-Stiftung initiierte Gedenkfahrt zum Ort des Unfalls von Janine Jänicke, Unions früherer Beauftragten für Menschen mit Behinderung, gezeigt. Fünf Jahre nach dem Unfall wurde ihr damit gedacht.

Fünf Jahre nach ihrem Unfalltod gedenken Unioner:innen Janine Jänicke. Photo: Tobi Olschewski.
Fünf Jahre nach ihrem Unfalltod gedenken Unioner:innen Janine Jänicke. Photo: Tobi Olschewski

Und sonst so

Leider ist wieder einmal Rassismus im Fußball ein Thema: Die deutsche Olympia-Mannschaft mit Max Kruse und Cedric Teuchert hat ihr Vorbereitungsspiel gegen Honduras abgebrochen, nachdem Jordan Torunarigha rassistisch beleidigt worden sei (Meldung des DFB und Bericht mit weiteren Stimmen im Kicker dazu).

8 Kommentare zu “Union ist klar in seinem Spiel, die Neuzugänge sind klar im Kopf

  1. Maria Draghi

    Rönnow wird 2022 zur WM (mit-)fahren wollen. Dazu bräuchte er eigentlich Spielpraxis…

    • Das las sich im Transferticker sehr viel extremer als im dazugehoerigen Beitrag.
      Ich behaupte, es ist nur eine Vermutung des Kicker gewesen.

      Eine Garantie hoffe ich, hat er nicht bekommen.
      Aber ich glaube auch nicht, dass er sich auf die Bank setzen will, als A-Nationaltorwart will er sich schließlich empfehlen und dafuer muss er spielen.

      Ich sehe das eigentliche “Problem” wieder darin, dass Luthe sich jetzt schon wieder empfehlen konnte und nachdem Karius das schon angesprochen hat, kann das natuerlich zu Spannungen fuehren, sollte Andi jetzt das Jahr ueber spielen obwohl sich Roennow auf dem gleichen Level sieht.

      Ich persoenlich sehe sie beide als aehnliche Typen, eher introvertiert.
      Aber ich denke auch, Luthe kratzt am Maximum. Sollte er sich zB verletzen, sehe ich ihn nicht genauso stark wieder kommen. Hier ist auch die Situation von Andi wichtig. Die letzten Jahre war er immer 2. Geige auf Abruf und auch letztes Jahr hat er das Vertrauen genossen und wurde nach seiner kurzfristigen Freistellung aufgrund persoenlicher Gruende wieder direkt in den Kasten gestellt. Das hat er eben zurueckgezahlt. Dieses Vertrauen hat ihn mMn zu einem besseren Torwart gemacht, da er das in seinen letzten Stationen so anscheinend nicht erlebt hat. Frage ist jetzt: Koennen wir es uns leisten einen (auch wenn dänischen) Nationaltorwart zu holen und dann keinen fairen Konkurrenzkampf zu ermoeglichen und wie sollte so ein fairer Wettbewerb aussehen, wenn einer von beiden jetzt eben schon einen Vorsprung hat?

      Andersrum, was macht das jetzt mit Andi, wenn der sich wieder und wieder und wieder beweisen muss bzw. er das Vertrauen, dass ihm im letzten Jahr so gut gemacht hat, nicht mehr ganz so spuert?

      Ich denke auch Roennow hat Lust auf eine ruhige Arbeitsatmosphaere und wir werden sehen, wie er mental das Jahr Schalke verarbeiten kann und wie er uns helfen wird. Und wenn es nur durch seine Trainingsleistung Luthe anspornt, dann ist es halt so.
      Ich hoffe nur, er bekommt nicht den gleichen Eindruck wie Karius (“Die haben Versprochen aber es gab keinen Kampf um die Nummer 1”), denn sonst koennten wir die naechsten Jahre uU Probleme auf unserer Torwartposition bekommen, sollte wir uns keine Langzeitloesung erarbeiten koennen.

  2. Lt. “kicker” kommt Rönnow als Stammkeeper.

    • Gut das der Kicker weiß wen Fischer in den Kasten stellen wird

    • Ich hab meine Antwort an dich aus Versehen an den Beitrag von Maria gehangen. Tut mir Leid.

  3. Wuhleblut

    Also im Test, sowohl bei Viktoria als auch gegen Dresden fand ich Timotheus bemerkenswert „schlecht“
    Viele Fehlpässe, falsche Läufe, langsames umschaltspiel. Ich hoffe das ändert sich noch, sonst war das ein sehr teurer fehlkauf

    • Na mir hat puchacz, schon bei der EM nicht gefallen – und das wiederholt sich bei den testspielen , technische Unzulänglichkeiten, zu hektisch, und zu spät am Mann — bitte —- schnell wieder verleihen – grüsse

  4. Neues Thema: Ich grüße aus (und begrüße morgen die Mannschaft) im Trainingslager. Ich freue mich riesig Ihnen beim ackern in den Einheiten und beim Spiel zuschauen zu können. Optimal ist das Wetter dazu. Das Hotel ist gut vorbereitet ,das Willkommensbanner hängt schon. Im Aquadome können die Jungs auch schön relaxen und es sollte also alles passen. Könnte nicht besser sein für die neue Saison. UNVEU

Schreibe einen Kommentar zu Maria Draghi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.