Blog State of the Union

Nico Schlotterbeck wird Union verlassen. Möglicherweise aber nur vorübergehend.

Derzeit stehen mit Loris Karius, Taiwo Awoniyi (beide FC Liverpool), Keita Endo (Yokohama F. Marinos, mittlerweile fest verpflichtet), Leon Dajaku (FC Bayern, Leihvertrag bis 2022), Joel Pohjanpalo (Bayer Leverkusen), Petar Musa (Slavia Prag) und Nico Schlotterbeck (SC Freiburg) insgesamt sieben Spieler bei Union unter Vertrag, die nur ausgeliehen sind. Während bei Karius und Pohjanpalo die Zeichen eher auf Abschied stehen, hat Union bei Endo schon die Kaufoption gezogen.

Alle Leihspieler bekamen im Verlauf der Saison von Urs Fischer ihre Chancen. Dennoch mussten sie aber auch öfters auf der Bank Platz nehmen. Foto: Matze Koch

Auch bei den Mittelstürmern Awoniyi und Musa kann Union sich wohl eine Weiterbeschäftigung vorstellen, wie schon mehrmals zu lesen war. Dajakus Leihende ist erst für 2022 vorgesehen. Somit hätten die sportlichen Verantwortlichen noch genügend Zeit um eine abschließende Bewertung vorzunehmen.

Gerade für einen Innenverteidiger technisch höchst versiert: Nico Schlotterbeck, Foto: Matze Koch

Bleibt also noch Nico Schlotterbeck. Ähnlich wie sein Bruder Keven Schlotterbeck im Jahr davor, hat der ausgeliehene Innenverteidiger größtenteils überzeugt, auch wenn er leider häufiger verletzt ausfiel. Ich persönlich würde mich in Hinblick auf einen leider wahrscheinlichen Abgang von Marvin Friedrich und dem enormen Potenzial – welches ich gerade in Sachen Spielaufbau – bei Nico Schlotterbeck sehe, sehr darüber freuen, wenn er noch länger das Union-Trikot überstreifen könnte.

Stand heute wird der 21-Jährige aber wieder in den Breisgau zurückkehren. Freiburg-Trainer Christian Streich hat sich dementsprechend auch relativ klar geäußert (ca. Minute 14-16): „Stand jetzt ist die Konstellation: Keven ist bei uns, Nico wird zurückkommen.“

Beide schon für Union am Ball gewesen: Die Schlotterbeck-Brüder Keven und Nico, Foto: Matze Koch

Allerdings schreibe ich bewusst von relativ, da er ein Hintertürchen durchaus offenlässt, wenn er weiter ausführt:

„Wie es dann weitergeht, weiß ich noch nicht. Ich will nur sagen, dass die beiden, davon ist einfach fest auszugehen, auf jeden Fall zum Anfang der Saison bei uns sein werden. Dann schauen wir mal, wie wir es weiter gestalten“.

Klar ist wie im Kurier beschrieben wird wohl nur, dass Nico Schlotterbeck den Beginn der Vorbereitung beim SC Freiburg absolvieren wird. Da beide Schlotterbeck-Brüder jedoch nur ungern direkte Konkurrenten sind, wie sie schon mehrfach betont haben (u.a. Nico hier), liegt es zumindest im Bereich des Möglichen, dass wir einen der beiden auch nächstes Jahr im Union-Trikot sehen werden.

Christopher Lenz trifft im Spiel gegen den VfL Wolfsburg auf seinen besten Freund

Für Christopher Lenz ist das Spiel gegen Wolfsburg nicht nur etwas brisanter als für den restlichen Kader, da er wie Daniel gestern richtigerweise schon schrieb, einem direkten Konkurrenten für die Champions League-Qualifikation seines neuen Vereins (Eintracht Frankfurt) ein gehöriges Bein stellen könnte, sondern auch aufgrund des Wiedersehens mit Maximilian Philipp.

Freunde seit Kindheitstagen: Philipp und Lenz, Foto: Matze Koch

Lenz und Philipp spielten gemeinsam in der Jugend von Hertha BSC, bis Philipp als zu klein, schmächtig und schüchtern aussortiert wurde. Daraufhin ging Philipp zu Tennis Borussia. Lenz, der selbst noch bei Hertha bleiben hätte können, folgte seinem besten Freund. Im RBB wird bei der Spieltagsvorschau somit sicherlich nicht ganz zu Unrecht von einer Bromance geschrieben. In diesem Interview spricht Philipp über die damalige Zeit und gewährt auch noch weitere private sowie traurige Einblicke.

Weitere Medienberichte:

In einem Interview mit Robert Andrich erfahren wir zudem, dass der Mittelfeldspieler wenig überraschend mit den Wechselgerüchten um seine Person deutlich entspannter umgeht, als er wohl manchmal auf dem Spielfeld agiert.

Der Kicker gibt zudem eine Übersicht über die Quarantäne-Trainingslager der Bundesligisten.

Und sonst so

Heute vor 35 Jahren fand wohl einer der legendärsten Union-Spiele der Geschichte statt. Zwar kann ich mich persönlich nicht daran erinnern, da ich noch Quark im Schaufenster war. Alle die es mitbekommen haben sprechen sicherlich aber wohl vollkommen berechtigt von einer der, wenn nicht der größten Union-Aufholjagd der Vereinsgeschichte.

Nach einer Niederlage im Hinspiel (1:2) drehte Union im FDGB-Pokal- Rückspiel einen 3:1-Rückstand gegen ein übermächtig erscheinendes Dynamo Dresden und zog sensationell ins Pokalfinale ein. Ich versuche jetzt mal herauszufinden, ob es Bildmaterial zu der Partie gibt.

Update: Danke an Leser Silvio, der uns auf diese Bewegtbilder aufmerksam gemacht hat.

Die Eiserne Hilfe macht mal wieder auf bedenkliche Entwicklungen aufmerksam. In Nordrhein-Westfalen könnten Fanmärsche durch das neue Versammlungsgesetz zukünftig jederzeit strafbar sein und somit generell kriminalisiert werden.

Auch um mit solchen Entwicklungen besser umgehen zu können, hat sich ein deutschlandweiter Fanhilfe-Dachverband gegründet.

Mattuschka´s Right Peg hat eine neue Podcastfolge veröffentlicht.

Tippen nicht vergessen

Apropos Torsten Mattuschka. Der hat im Kurier das Saison-Finale getippt und sieht Union auf Platz sieben. Ansonsten gilt natürlich wie immer, tippen nicht vergessen.

9 Kommentare zu “Nico Schlotterbeck wird Union verlassen. Möglicherweise aber nur vorübergehend.

  1. Anja S.

    Oh ich war bei den Spiel als Elfjährige mit meinem Onkel dabei! Allerdings gekleidet in schwarz-gelb. :) Ich muss mal nach Fotos fragen.

  2. Silvio

    Bilder gibt es hier, auch wenn es nicht nur um das Spiel geht:

    https://m.youtube.com/watch?v=lLaZz2puMg8&t=211

    • Der Sepp

      Danke für den Link. Wir können also festhalten, dass seinerzeit das “Wunder von der Grotenburg” auch ein bisschen Union in die Karten spielte, weil Dynamo scheinbar zu verunsichert war.

    • Felix Morgenstern

      Vielen Dank für den Link, Silvio. Ich werde den gleich mal verlinken! :)

  3. Ich meine Potti hat sogar noch einen Elfer gehalten. Weiß das noch jemand genau?

  4. herrdoesi

    Ach ja!😌Dit war schön damals.

  5. Andreas

    @Micha
    Jo, siehe https://www.rbb24.de/sport/thema/2016/50-jahre-union/beitraege/legenden-des-1–fc-union.html
    Konnte das Spiel leider nur im TV sehen weil sich meine Tochter noch nicht entschieden hatte ob sie am 7. oder 8. diese Welt betritt. War dann doch der 8. aber dadurch bleibt mir natürliche dieses Datum immer present.

  6. Maria Draghi

    So richtig skurril wäre doch, wenn wir jetzt wieder Keven für ein Jahr ausleihen. Im Schach würde man sagen: Die große Schlotterbeck-Rochade… :-)))

    • Oder wir verpflichten Keven einfach gleich fest…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.