Union gegen Köln – Ein Anfang.

Man hört den Stein noch immer fallen, wenn man die Bilder ansieht. Hoffentlich ein Anfang. Mehr davon in Aue. Bitte, bitte!

Ein Gedanke zu „Union gegen Köln – Ein Anfang.

  1. 2 Thesen:

    1. Gegen einen stärkeren Gegner als die sehr schwachen Kölner hätten wir nicht gewonnen. (oder wie es der 1. FC Wundervoll so schön formulierte: “Moral, Kampfgeist und Abschlussglück: Union gewinnt 2:1”)

    2. Ich gebe auf: die Hoffnung, dass aus Simon Terrode (so) noch einmal ein ordentlicher Stürmer wird. Wieder einmal machte er so ziemlich alles falsch: blieb stehen, wenn er hätte laufen sollen, verstolperte Bälle und war außerordentlich unwirksam.
    Konnte man ihm bei seinen vorherigen Auftritten (wenigstens) noch volles Engagement attestieren, vermisse ich nun auch das: Verdammt noch mal, der Kerl ist 1,92m groß- und bleibt bei Kopfbällen einfach auf dem Boden kleben.

    Vielleicht braucht er auch nur mal ein paar Erfolgserlebnisse– die kann er sich bei Union Zwee holen- wenn es gut läuft, schüttelt er so auch seine Entscheidungsschwäche ab.
    In der Zwischenzeit ist bei den Profis dann der Weg frei für einen Spieler mit größerem Spielverständnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.