Blog

Kleine Engel.

Am kommenden Sonnabend spielt Union in Rostock und ich in einer Sandkiste.

Bin ich zu alt für Sandkisten? Die Frage kann man sich schon mal stellen. Doch, ich würde sagen: ich bin deutlich zu alt für Sandkisten. Bin ich zu alt für Fußball? Für Fußball ist es nie zu spät und selten zu früh. Für Fußball habe ich genau das richtige Alter. Alter! Und wie war das mit den Sandkisten, mag ich die eigentlich? Ich kann Sandkisten nicht das geringste abgewinnen. Ich würde sogar noch weiter gehen: Ich verabscheue Sandkisten, schon wegen dem vielen Sand. Und Fußball? Fußball ist König. Und Königin auch. Fußball ist wichtiger als. Für Fußball lasse ich stehen & liegen. Den Geburtstag meiner Oma hab ich geschwänzt, um mir anzusehen, wie uns Eintracht Frankfurt aus dem DFB-Pokal kegelt. Die ist alt, die kann jeden Tag sterben! Also, meine Oma jetzt. Nicht Eintracht Frankfurt.

Fußball, nämlich.

Und dann kuckt mich mein Neffe an. “Teffi, fpielen”, sagt er. Er fragt das nicht. Er bittet auch nicht. Er sagt das einfach so, mit unfassbarer Klarheit. Das Kind hat Korkenzieherlocken aus Gold und genau die Sorte Stupsnase, für die das Wort Stupsnase erfunden worden war. Kuckt mich mit hellem Blick an, und ich höre mich sagen “klar, ich hab Sonnabend Zeit, ja doch, fpielen wir was Schönes, dann. Hast Geburtstag, Süßer. Weiß ich doch. Ich bin da. Versprochen!”

“Wie schwer kann es sein?” fragt man sich und andere. Wie schwer kann es sein, das Richtige zu tun?

Es ist ganz leicht.
Weil es das Richtige ist.

11 Kommentare zu “Kleine Engel.

  1. heinzkamke

    Mund so trocken, frohlocken, Glocken, von den Socken.
    Da kannst Du gar nichts falsch machen.

  2. Achtung, hier kommt die ultimative Ausrede: Am Wochenende werden die Temperaturen weiterhin die derzeitigen sibirischen Ausmaße haben. Der Sand ist also nicht nur gefroren, es wäre auch höchst unverantwortlich mit dem Kinde in solchem zu spielen.

    Hm. Andererseits: Mach es. Dann musst du hinterher nie wieder Wichtiges (Fußball) für Unwichtiges (Gör) sausen lassen*.

    *Ich wohn am Helmhotzplatz – Da ist man entweder Mutter oder Vater von unerträglichen massenhaften Horden oder diplomierter Kinderhasser.

  3. Seit Jahren schleppe ich einen aufgelesenen Satz mit mir herum, auf Gelegenheit lauernd, ihn in seiner ganzen Schönheit strahlen zu lassen.

    Achtung Achtung: ” Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit.”

    Teffi tarf prüfen.

  4. Machst schon das richtige.

    Wunderschöner Text!

  5. bimmelbammel

    ick glob ick würde auch schwach werden wenn mich grosse unschuldige glubscher angucken, in denen man lesen kann das es nix grossartigeres gäbe als mit einem im sandkasten rumzuhocken und backeback-kuchen zu spielen

    allerdings nicht im winter

  6. macht euch keine sorgen, bei frost bleiben wir drin und schneiden wir was kurz und klein und nennen es basteln ;)

    @mars die unglaubliche wahrheit ist: darunter sind vereinzelt durchaus okaye kinder – das nervige sind ja meist die ollen.

    @milan hach! stimmt ja aber auch.

  7. schöner Text Steffi.

    Ich für meinen Teil werde am Wochenende auf Hiddensee sein, so man hinkommt und von der Insel aus das Spiel beobachten.

    Hoffentlich nicht wieder eine Doppelte Sechs – sondern mal ein doppelter Sturm. Aber ohne JM wird es doppelt schwer.

    Kann mir mal jemand erklären, wo uns der Sturm abhanden gekommen ist?
    Ich will den wiederhaben. SOFORT!

  8. MalerMario

    Was, wenn die Alten ( als sie jung waren ) mit den jungen ( Babys ) damals so umgegangen wären, wie jetzt mit ihnen umgegangen wird ?
    Kranke Welt.

  9. @mario was genau meinstn damit?

    (meine großmutter anbetreffend kann ich dich beruhigen, “ich bin alt, ich kann jeden tag sterben” ist ein oft & gerne verwendeter spruch von ihr, wenn ihr was nicht schnell genug geht.)

  10. Schwein gehabt!

  11. @maria in der tat ;)

Kommentare sind geschlossen.