Blog

Danke, Düsseldorf!

Noch im letzten Podcast hatte ich geradezu geklagt, es gäbe in dieser fabelhaften, professionell durchstrukturierten Welt der 2. Bundesliga gar keine standesgemäßen Erzfeinde mehr. Nur Fairness, Sportlichkeit und freundliche Menschen, wohin man sich auch dreht und wendet. Es fehlte mir eine Mannschaft, die ich so richtig nicht leiden kann. Dabei ist das, wie jeder weiß, essenzieller Bestandteil von Fußballfankultur. Fortuna Düsseldorf hat sich heute redlich und nicht ohne Erfolg bemüht, diesem Mißstand abzuhelfen.

unsympathisch

Nun gehört zu einer mit Leidenschaft gelebten, innigen Feindschaft noch einiges mehr, aber die erforderliche Grundunsympathie ist durchaus vorhanden, für einen “Erzfeind der Herzen”* sollte das genügen.

Das Spiel selbst läßt sich mit weniger als 140 Zeichen beschreiben:

aus

Man könnte kleinlich einwenden, dass dieser unberechtigte Freistoß verdammt gut geschossen war. Wär´s nicht Düsseldorf, ließe man sich eventuell zu einem “überragend” hinreißen. Aber: Es war ja nun mal Düsseldorf.

nie

* Anm: “der Herzen” sind immer die, bei denen es für was richtiges nicht gereicht hat.

6 Kommentare zu “Danke, Düsseldorf!

  1. Ich tröste mich altersweise gelassen und sportlich fair mit der Kurzkritik “Zwei Chancen im Spiel und der gute Wille ist zu wenig Frau Lehmann…ähmmm Herr Neuhaus. Gibts in 90 % aller Spiele kein Tor”
    Und “4-5 Chancen für den unsymph…Feind reichen in 80% aller Spiele für ein Tor”
    Klar, haben wir schon anders gesehen; aus statistisch logischen 0:7 Klatschen haben wir schon 1:0 Siege gemacht, da mußte Patschinski nur einmal den Ball nicht richtig treffen; wir hatten sogar ein 1:0 Gesetz wider jeden Spielverlaufs gemacht und gebrochen hat das Gesetz freilich niemand anderes als ein schwachsinniger Schiedsrichter.
    Der hat ja nicht nur diesen Freistoß frei kreiert, der hat auch noch im Auftrag der Düsseldorfer Abwehr Mosquera aus dem Spiel genommen. Für mich klar der coolste Spieler des Tages; jeder Andere (man stelle sich nur Sahin oder Benyamina vor) hätte sich am Spielfeldrand ein Feuerzeug geborgt.

    Übrigens wette ich auf drei Torchancen gegen Acht in Rostock. Wir verlieren 0; 2 bis 1:3, und zwar mit Ansage in dieser Formation.

  2. Seht ihr, über so einen Mangel kann ich mich nie beschweren.

  3. Schöne Grüße aus Düsseldorf, liebe Unioner.

  4. […] jedoch, die dazu führten, dass ich mich doch sehr ärgerte, kann man sehr treffend beim “Textilvergehen” nachlesen. Ja, ich kann nur bestätigen: Da betteln ein Team vom Rhein und einige sogenannte […]

  5. Habe mich mächtig geärgert gestern. Nicht nur über Tusches Patzer und Jans Unentschlossenheit.
    Ehrenvoll verlieren ist ja ok, aber diese Schauspielertruppe…
    Verschixxen bis in die Steinzeit!

    Unseren Jngs fehlt mitunter doch noch etwas Abgezocktheit. Großartig fand ich allerdings Tusches sportliche Haltung nach Verletzung durchd diesen idiotischen Feuerzeugwurf.
    Mund abwischen, weiter gehts! Und diese Fieslinge bekommen wir auf bald wieder “vor die Flinte”

  6. Flo zog fröhlich singend nach Hause, sein Lied hatte nur eine Zeile. “Ohne Schiri habt ihr keine Chance.”
    Soweit die fundierte Spielanalyse durch meinem 8jährigen Steppke.

    Grundsätzlich ist dem auch erstmal nichts hinzu zufügen, aber auch wenn ich Düsseldorf allein ob einiger Fanaktionen gegen die eignene Mannschaft nicht den Dreck unterm Fingernagel gönne, so muss man auch sagen, den unberechtigten Strafstoß hätte man auch verteidigen können.

    Insgesamt ist die geringe Standfestigkeit der Düsseldorfer schwer zu erklären und dem Schiri empfehle ich einen Optiker seiner Wahl. Wer sich so verarschen lässt, sollte sich in den F-Jugend-Bereich versetzen lassen.

    Unserem Spiel darf man wenig offensive Durchschlagskraft bescheinigen, was mehrheitlich an der scheinbar von UN heraus gegebenen Taktik und Aufstellung liegt.
    Ich frag mich ernsthaft, was wir zu verlieren haben, wenn wir offensiver spielen, wenn wir den Gegner unter Druck setzen. Es ist doch völlig wurscht ob wir nun 0:1 verlieren oder 2:3. Aber bei zweiterem Ergebnis könnte man wenigstens sagen. He wir haben es versucht.

    Absteigen können wir nur noch therotisch und mir ist es völlig Wurscht ob wir auf Platz 4 oder Platz 12 einlaufen am Ende der Saison. Also lasst uns doch mal nach oben hin was riskieren und wieder angreifen, als diesen Angsthasenfußball.

Kommentare sind geschlossen.