Einwickelpapier.

Es ist die Zeit der gemütlichen Interviews. Gestern der Präsident, heute der Trainer. Winterpause eben. Daran kann man sie erkennen. Und am Bratapfelduft.

Weil aber Uwe Neuhaus eben Uwe Neuhaus ist, beantwortet er die Frage, ob Union das Beste sei, was ihm passiert sei, vollkommen uweneuhausmäßig:

“Man weiß ja nicht, ob nicht hätte noch etwas Besseres passieren können.”

So eine Antwort ist ja irgendwie die wohlerzogene kleine Schwester von Claus-Dieter Wollitz´Cottbus-Fanschal.

3 Gedanken zu „Einwickelpapier.

  1. Also jetzt frage ich doch mal nach, was an dem Schal von Wollitz so verwerflich war. Spieler wechseln ja auch den Verein bzw. das Trikot. Und im Gegensatz zum Trainer nicht weil sie gefeuert werden, sondern es ihnen die fremde Kultur und Sprache angetan hat beim FC Bayern. Er ist Angestellter des Vereins und warum soll er das nicht zeigen. Wenn Politiker auf der VIP Tribüne sich nen Schal umhängen, ist das viel schlimmer. Und überhaupt, vielleicht war ihm einfach nur kalt.

  2. @Matze verwerflich … nee, “verwerflich” ist zu hoch gegriffen. eher unverständlich. weil es eben ein unterschied ist, ob man angestellter oder fan eines vereins ist. fan sein ist, man möge mich korrigieren, der sache mit der einmaligen ganz großen liebe nicht unähnlich. fanschal an angestellten, die schon aus beruflichen gründen des öfteren den verein wechseln (müssen), ist dann so´n amerikanisches “i love you”. wir erinnern uns an amerika als jenen sprachraum, in dem man auch “love you, mom” oder “I love your pants” sagen kann. ich kann damit wenig anfangen.

  3. Mal kurz mein Wollitz-Eindruck. Der hat ja vor der Saison gesagt, er möchte Cottbus eine neue Idendität geben. So einer müßte mal zu uns kommen, wir hätten da echt Spaß, wenn auch mit einem Messer zwischen den Zähnen.
    Wollitz ist überhaupt einer, der der Welt gerne erklärt, was er für Einer ist, z.B sagt er, ich bin einer, der sich, wenn er einen Job annimmt, sich dann 100 Prozent mit dem Verein idendifiziert.
    So ist das dann auch mit seinem Schal, der trägt den nicht, weil es in diesem Umfeld am Spieltag üblich ist, er trägt ihn als sein größter Fan.
    Was bei andern völlig normal aussieht, bekommt bei ihm eine herausragende Bedeutung und es bleibt bei einigen Beobachtern das Gefühl zurückt, daß da irgendwas nicht stimmt. Sieht albern aus, ist noch das Argloseste.
    Mehr Schein als Sein schon eine Unterstellung, nur Schein, kein Sein eine Vermutung, die sich aufdrängt.
    Mit so einem Schal zeigen sich Fans und es gibt keinen Energiefan, der eben noch lila am Hals hatte. So ein Wechsel dauert bei ernstzunehmenden Menschen Jahre ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.