Blog

Ein Stürmer muss tun, was ein Stürmer tun muss.

Nico Patschinski. Kann man ernsthaft etwas über einen Menschen schreiben, dem man alle  zwei Wochen aus einer Entfernung von im günstigsten Fall 50 Metern bei der Berufsausübung zusieht? -Manche sagen so, andere sagen so, und welche sehen sich sogar imstande, dies hier

Oh nun Lob ihn mal nicht so zu Himmel!! Hat drei Tore gemacht gut und schön ist ja nicht umsonst Stürmer ist seine Aufgabe, aber sonst wer nicht viel zu sehen von Ihm!!

[dj_mike1979, Unionforum]

zu äußern. (Die Tippfehler sind samt und sonders handgemacht, allerdings nicht von meinen Händen.) Es entzieht sich meinem Verständnis, was mit “nicht viel von ihm zu sehen” gemeint sein könnte, drei Tore später. Gäbe er morgen  ein kurzweiliges Interview, sänge in der Kabine das Lied vom rotweißen Teddybären oder ließe sich an einem türkischen Strand mit Unionschal fotografieren, wäre vermutlich ausreichend viel von ihm zu sehen, selbst wenn er nicht mal auf die Bank zu sitzen käme.

Patsche ist der Typ mit den lustigen Haaren, den lustigen Bärten, den lustigen Sprüchen.

Patsche ist der Typ, der mit keinem redet, am Rand steht, den Jubel nicht teilt.

Ja, was nu?

Tatsächlich ist Nico Patschinski ein Mensch, den ich gerne mal kennen lernen möchte. Um anschließend nicht darüber zu berichten.

5 Kommentare zu “Ein Stürmer muss tun, was ein Stürmer tun muss.

  1. ansichtsssache herr koch, ansichtssache!

  2. @mööp

    ey – das bin ich doch, oder? ach nee, ich repräsentiere ja das launige lichtenberg :)

    aber schon ein etwas angespanntes verhältnis, das patsche da grad zu den drucksachenherstellern pflegt, bzw. eben gerade nicht pflegt, wa?

  3. will ich nichts zu sagen! -informantenschutz-

  4. ich weiß. ich kenne den zu schützenden informanten ;)

  5. […] schöner aber wird es, wenn ein Berufssportler sich am Ende darüber mokiert, dass an allen Ecken und Enden geredet wird, aber nie das direkte […]

Kommentare sind geschlossen.