Vorhang auf, Film ab!

Berlinale vorbei, Academy Awards durch – aber das schönste Filmfest kommt erst noch! Vom 9.-13. März 2012 findet das 11mm Fußballfilmfestival statt. Dieses Jahr durften wir vorab schon mal reinschnuppern. Drei Filme stellen wir deshalb heute schon vor. Für den Eröffnungsfilm verlosen wir zwei Tickets.

Das 11mm geht in die 9. Runde
“Es wächst und gedeiht”, sagt Birger Schmidt über das 11mm-Festival, ganz der stolze Gründungsvater. In den Anfangsjahren wurden Filmlexika gewälzt, auf der Suche nach relevanten Filmen. Inzwischen könne man das Festival tatsächlich von den Einreichungen bestreiten. Während die großen Abräumer bei den Fußballfilmen bis dato vor allem dokumentarische Filme waren, gehe der Trend nunmehr zu Spielfilmen, die etwas tiefer gehen. Zwei Schwerpunkte hat das diesjährige Festival. Polen und die Ukraine rücken aufgrund der bevorstehenden Europameisterschaft thematisch in den Vordergrund. Flankiert werden die Filme von einer Fotoausstellung über die EM-Vorbereitungen. Filme zu einzelnen Fußballvereinen durchziehen das gesamte Programm.

Eröffnungsfilm: We are the Champions – Sepp Maiers Videotagebuch von der WM´90
Während der Weltmeisterschaft in Italien hat Sepp Maier die deutsche Nationalmanschaft gefilmt. Es sind private Bilder, die oft wie eine Familienfeier wirken. Mit all dem Zauber und all den Macken, die Familienfeiern so an sich haben – nur, dass hier alle Gäste Prominente sind. Die Aufzeichnungen waren nicht für die Öffentlichkeit bestimmt, nur DFB-intern kursierte der Film. Die Originalmontage von Sepp Maier und Bernd Pfaff wird im Rahmen des Festivals zum ersten Mal vor Publikum gezeigt. Moderiert wird die Vorführung von Heribert Faßbender. Sepp Maier und einige der Weltmeister von 1990 sind ebenfalls angekündigt.

Foto: (C)Sepp Maier, mit freundlicher Genehmigung von 11mm

Sepp Maier hat unterschiedlos alles aufgezeichnet, was ihn umgeben hat. Eben steht man noch neben ihm an der Seitenlinie beim Spiel Deutschland-Argentinien, schon findet man sich mit einem Haufen halb- und ganz nackter Kerle gröhlend unter der Dusche, und um die Ecke grinst ein Bundeskanzler ins Bild. Das hat nichts mit der kontrollierten, angemessenen Freude zu tun, die Sönke Wortmanns Sommermärchen zeigt. Hier wird sich nicht gefreut, hier wird ausgeflippt bis an die Schamgrenze und noch ein kleines Stückchen drüber. Nur beim Spiel gegen die Tschechoslowakei habe er nicht gefilmt, sagt Maier. “Da war der Franz so wütend.” Überhaupt, der Franz. Beckenbauer scheint der einzige zu sein, der sich der Kamera bewusst ist, der immer wieder prüfend auf den Kameramann schaut und verhalten reagiert.

Foto: (C)Sepp Maier, mit freundlicher Genehmigung von 11mm

Die Sensation an diesem Film ist, dass es ihn überhaupt gibt. Beim Triumphzug der frischgebackenen Weltmeister zum Frankfurter Römer war das Material samt Kamera aus dem offenen Wagen gestohlen worden. Auf Umwegen sind die Aufzeichnungen wieder aufgetaucht, ergänzt wurden sie durch offizielle Fernsehbilder. Dass ein solcher Film entsteht, ist heute kaum mehr vorstellbar. Die Verwertungsmaschine Fernsehen kann mit solchen Bildern nichts anfangen, denn als Imagefilm für den hochtechnisierten Leistungsfußball taugen sie kein bißchen. Eindrucksvoll wird bewiesen: Eine Nationalmannschaft ist auch nur ein Mensch.

L´equip petit
Es gibt mehrere Wahrheiten über Fußball. Eine davon hat Trainer Baade aufgeschrieben. Den nicht weniger wahren Gegenentwurf zeigt dieser Film. Bei beiden muss man ein bißchen weinen. “L´equip petit” (Die kleine Mannschaft) ist ein Kurzfilm über eine spanische Jugendmannschaft, nein: über fußballspielende Kinder, die allen entmutigenden Niederlagen trotzen, unbeirrt wieder und wieder erfolglos antreten, ohne die Lust am Fußball zu verlieren. “Einer hat mal fast ein Tor geschossen, aber da habe ich grad nicht hingeschaut”, sagt einer von den Knirpsen. Das Komische im Drama zu finden, ist eine spanische Spezialität. Ein klarer Anwärter auf den ersten Platz bei den Short Kicks!

Was geschah am 3.Juli ´74?
Der polnische Kurzfilm arbeitet dokumentarisch die “Wasserschlacht” auf, das Länderspiel zwischen Polen und Deutschland im Frankfurter Waldstadion bei der WM 1974. Auf komplett überschwemmtem Gelände gewann Deutschland 0:1. Spieler beider Mannschaften haben sich die Bilder 2006 noch einmal angesehen und kommentiert. Ein Film für Fußballhistoriker.

Tickets & Verlosung
Die Tickets gibt´s ab sofort im Babylon und an den bekannten Vorverkaufsstellen. Wir verlosen zwei Tickets für den Eröffnungsfilm mit Sepp Maier am 9.März 2012 um 19:30 Uhr. Interessierte Kinogänger kommentieren ihr “Ich will” bis zum 3.März entweder im Blog oder drüben bei Facebook. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


11mm – 9. Internationales Fußballfilmfestival
Kino Babylon / U Rosa-Luxemburg-Platz
Karten täglich 17-22 Uhr / 7,-EUR / VVK & online mit Gebühr

8 Gedanken zu „Vorhang auf, Film ab!

  1. Kino find ick jut, Freikarten find ick ooch jut, aber am 9. da spielt ja schon Union…denn will ick doch nich in den Lostopf…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.