Das Tor von Sebastian Polter war fast schon kitschig, so geil war es

Selbst für einen Kitsch-Film war das schon fast ein bisschen drüber, was wir gestern beim 2:0 gegen Kiel mit dem Tor von Sebastian Polter erlebt haben. So ein Ende, bei dem der lange verletzte Held kurz vor Schluss das Tor trifft und den Sieg sichert, kennen wir. Aber das per Fallrückzieher? Nachdem er zuerst dramatisch im eins gegen eins am Torhüter scheitert? Da winkt doch jeder Produzent müde ab, der solch ein Drehbuch vorgelegt bekommt. Weil zu unrealistisch. Zu kitschig. Aber ganz ehrlich: Es war geil! Wie Polter mit dem Rücken zum Tor den vom Keeper abgeprallten Ball abschirmt und sich dann waagerecht in die Luft legt. Wahnsinn.

Weiterlesen