Teve105 [extra] – Queerpass.

Der erste Teil der Veranstaltungsreihe "Auf den Rängen gibt's kein Abseits" beim 1. FC Union fand am Sonntag in der Eisern Lounge im Stadion an der Alten Försterei statt. Unter dem Motto "Queerpass - Lesben und Schwule auf den Rängen" diskutierten Tanja Walther-Ahrens, Marcus Urban und Daniel Küchenmeister (Historiker) über die aktuelle Situation im Fußball. Moderiert wurde die Runde von Sven Schmohl, Integrationsbeauftragter des Berliner Stadtbezirks Treptow-Köpenick. Hinweis: Leider ist unsere Aufnahme nicht vollständig und hört nach etwas mehr als einer halben Stunde abrupt auf.


Foto: Aktion Libero

On Air:

avatar Tanja Walther-Ahrens
avatar Marcus Urban
avatar Daniel Küchenmeister
avatar Sven Schmohl
Bewertet unseren Podcast oder schreibt Rezensionen bei iTunes oder auf Panoptikum.io

Ihr könnt den Textilvergehen-Podcast auch bei Spotify oder Deezer hören und abonnieren.

Keine Episode mehr verpassen!

“Lutschertum und Homofick”

Wenn es auch nur einen einzigen Beweis dafür gebraucht hätte, dass die heutige Veranstaltung bei Union “Queerpass – Lesben und Schwule auf dem Platz und auf den Rängen” (Beginn 14 Uhr, Eisern Lounge im Stadion an der Alten Försterei) dringend benötigt wird, dann haben das gestern in Dortmund ein paar geistige Tiefflieger bewiesen. In Bezug auf eine Bremer Fangruppe entrollten sie folgendes Transparent auf der Dortmunder Südtribüne: “Lieber ‘ne Gruppe in der Kritik als Lutschertum und Homofick”

Foto: @ihibbel

Nein, schwulenfeindliche Parolen gehören nicht zum Fußball. Nicht bei Union und auch sonst nirgendwo.

[Update 19.03.2012]: Für alle, die glauben, Schwulenfeindlichkeit gäbe es nicht im Fußball und erst recht nicht beim 1. FC Union, können sich gerne mal die Diskussion über diesen kurzen Artikel bei Facebook durchlesen.

Mehr zu dem Vorfall:

Die Veranstaltungsreihe bei Union: