Podcast

#457 – Exegetische Verrenkungen

Union verliert in einem sehr unterhaltsamen Spiel bei Eintracht Frankfurt 2:5. Dabei diskutieren wir eine VAR-Entscheidung, Effizienz bei der Chancenverwertung und ein Eigentor. Außerdem geht es um Unions Testkonzept und Angst vor Schalke.
Makoto Hasebe im Duell mit Julian Ryerson direkt vor dem 1:1, Foto: Matze Koch

On Air:

avatar
Stefanie Fiebrig
avatar
Daniel Roßbach
avatar
Hans-Martin Sprenger
avatar
Sebastian Fiebrig
Bewertet unseren Podcast oder schreibt Rezensionen bei iTunes oder auf Panoptikum.io

Ihr könnt den Textilvergehen-Podcast auch bei Spotify oder Deezer hören und abonnieren.

Keine Episode mehr verpassen!

7 Kommentare zu “#457 – Exegetische Verrenkungen

  1. Funthomas

    Ich höre euch immer gerne und werde es weiter tun. Was mich wirklich ärgert ist eure Einschätzung und der Umgang mit dem versuchten Hasebe Foul. Nicht dass man unterschiedliche Meinungen haben kann, dass ist ja das spannende an diesem Sport. Die andere Sicht der Dinge aber despektierlich mit Vereinsbrillensicht abzutun und sich (gefühlt) darüber lustig zu machen geht gar nicht. Sorry.

    Die Szene muss in Echtzeit betrachtet werden. Hasebe hat nichts anderes vor als den Angriff zu unterbinden und rennt mit voller Geschwindigkeit in den Gegner rein. Macht es Ryersson anders und nimmt das ungestüme Heranpreschen an, gibt es eine Strafe gegen Hasebe.

    Bleibt bzw. werdet Gesund !

    • aguirre75

      Ich sehe das ähnlich wie Funthomas (Grüße an Lozis de Funes ;-) ). Klar haben die meisten Unioner:innen hier die rot-weiße Brille auf, aber etwas ergebnisoffener hätte ich mir die Besprechung der Situation schon gewünscht.

      Hasebe schaut nicht auf dem Ball oder läuft in dessen Richtung, sondern legt es ausschließlich auf den Kontakt mit Julian an. Wenn Julian nicht schon zum Sprung in Richtung Ball abgesetzt hätte, wäre das ein “blitzsauberer” Bodycheck von Hasebe geworden. Das darf man bei allem Respekt vor eurem Streben nach einer objektiven Bewertung dieser Situation mE nicht außer Acht lassen. Interessant fand ich zudem, dass weder ihr noch die von mir sehr geschätzten Collinas Erben auf das Handspiel von Hasebe unmittelbar vor dem Körperkontakt zu Julian eingegangen seid. Aus der Hintertorperspektive ist es deutlich zu erkennen.

      Ansonsten mein Dank an euch für die immer unterhaltsamen Podcasts. Bleibt stabil, werdet wieder vollkommen gesund, man sieht sich im Stadion, ich bin optimistisch, noch in diesem Jahr.

  2. silberhacke

    na ja, es funktioniert so: das argument, hasebe sei in ryarson hinein gelaufen, wird für nichtig erklärt und in der folge ignoriert, um danach wiederholt festzustellen, keinerlei argumente FÜR die gefällte schiedsrichterentscheidung finden zu können, so sehr man sich auch bemühen würde. danach wird eine empfehlung für den erwerb von unionbrillen im vereinsshop gegeben, wenn man nicht schon eine solche besitzt. – arroganter gehts kaum.
    möglich, dass die leute die vereinsbrille auf haben … logisch eigentlich … die geräte, mit denen ihr die fußballweisheit schlürft, sind aber auch eher kellen als mokkalöffelchen. wäre schon besser, wenn ihr in der lage wäret, eure meinung darzustellen, ohne andere abzukanzeln. denn eines ist ganz klar: die entscheidung ist unwiderruflich getroffen und von verschiedenen seiten überprüft worden – und wenn jemand anderer meinung ist, dann tut das niemandem weh – nur der eigenen eitelkeit.

    EISERN

    • leute, die meinung zu der szene ist halt leider lächerlich, da muss man es auch aushalten, dass man/wir/ich uns darüber ein bisschen lustig machen, und das nicht persönlich nehmen.

      bab und eisern

    • ps: ein Handspiel haben wir und CE nicht erwähnt, weil es das nicht gab.

  3. aguirre75

    Hallo Daniel, ich freue mich ja immer über Reaktionen auf Kommentare, aber sachlich solltest du trotzdem bleiben. Die Meinung zu der Szene ist also “lächerlich”. Prima, dann erklär mir doch bitte mal, wie Hasebe mit seiner Laufrichtung an den Ball gelangen wollte? Er hat nicht mal mehr zum Ball geschaut, sondern ausschließlich zu Julian, in den er dann auch seitlich reinrennt.

    Und warum der Ball seine Flugbahn verändert, wenn ihn weder Julian noch Hasebe berührt haben, kann ich mir jedenfalls nur durch das Handspiel erklären. Und auch wenn du das “lächerlich” findest, ändert es nichts an den Bildern.

    Ich akzeptiere im übrigen deine Meinung. Sie ist auch nicht lächerlich. Ich hinterfrage nur Situationen gern, wenn ich sie anders wahrnehme und würde sie ebenso gern sachlich diskutieren. Wenn du das nicht möchtest, kann ich es nicht ändern
    Aber vielleicht kommst du auch ohne abfällige Bemerkungen aus, wenn du meine Meinung nicht teilst.

    Danke und eisernen Gruß

  4. Funthomas (der Lächerliche)

    Schade!

Kommentare sind geschlossen.