Podcast

#435 – Im Exil radikalisiert

Union ringt Schalke ein 1:1 ab, was auch nicht alle glücklich macht. Immerhin schon besser als beim letzten Mal, aber so richtig begeistert ist niemand, da hier "viel mehr drin gewesen ist". Union findet aber seine Form und der Verein bemüht sich, die richtige Worte zu treffen, wenn es um Erklärungsmuster für das Verhalten seines offiziellen Enfant Terrible Max Kruse geht. Darüberhinaus blicken wir auf die schöne Buchvorstellung von "Wir werden ewig leben" in der Alten Försterei und wie der Film "Dit is Union, verstehste" in dem Zusammenhang auf uns wirkt.
Exil Unioner
FC St. Pauli – 1. FC Union Berlin 1:2, Fans von Union, 10.03. 2017, Foto: Matthias Koch

Links:

On Air:

avatar
Daniel Roßbach
avatar
Tim Pritlove
avatar
Dominik Mayer
Bewertet unseren Podcast oder schreibt Rezensionen bei iTunes oder auf Panoptikum.io

Ihr könnt den Textilvergehen-Podcast auch bei Spotify oder Deezer hören und abonnieren.

Keine Episode mehr verpassen!

1 Kommentar zu “#435 – Im Exil radikalisiert

  1. Auch der “zweite Anzug” passt :-).
    Danke dafür.
    EISERN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.