Podcast

#399 – Die Fliege an der Wand

Wir sprechen nach dem 2:0 gegen den FC Augsburg über den Empfang für Bibiana Steinhaus und darüber, warum plötzlich Kunst von Union erwartet wird. Außerdem gibt es O-Töne aus dem Gespräch einem Gespräch mit Manager Oliver Ruhnert.
Helmut Schulte mit Skelett bei Vertragsunterschrift von Simon Hedlund 2016, Foto: 1. FC Union Berlin
Helmut Schulte mit Skelett bei Vertragsunterschrift von Simon Hedlund 2016, Foto: 1. FC Union Berlin

Links:

On Air:

avatar
Robert Schmidl
avatar
Stefanie Fiebrig
avatar
Sebastian Fiebrig
avatar
Hans-Martin Sprenger
avatar
Nadine Hornung
Bewertet unseren Podcast oder schreibt Rezensionen bei iTunes oder auf Panoptikum.io

Ihr könnt den Textilvergehen-Podcast auch bei Spotify oder Deezer hören und abonnieren.

Keine Episode mehr verpassen!

9 Kommentare zu “#399 – Die Fliege an der Wand

  1. Pferdekuss heißt bei den Eidgenossen “Tomate” – eine zermaschte vielleicht, weil, siehe Bild auf Wikipedia.

  2. Bibiana war Video-Schiedsrichterin beim Hinspiel. Wer sich noch erinnern kann, Sebastian Polter wurde mittels Textilvergehen im Augsburger Strafrauf zu Boden gerissen – ein ziemlich klares Foul – Bibiana hielt es nicht mal für nötig diese Szene wenigstens zu überprüfen. Es wäre die Möglichkeit zu Siegtreffer gewesen.

  3. Babak Rafati war doch bei uns auch nicht sonderlich beliebt.

    Wobei er kein Tor gegen uns vorgelegt hatte.

  4. Boa, lasst euch nur nicht in diese Schwachsinns-Disskusion zum Thema Schönspielen reinziehen. Seit Pep mit den schicken Anzügen ist das ja Mainstream bei den “Experten” das ein Trainer der Mannschaft seine Spiel-Philosophie beibringen muß, leider vergessen sie immer dabei das der Verein auch eine ausreichend große Brieftasche braucht um die passenden Spieler zu kaufen.
    Gott sei Dank erkennt Urs genau was die Mannschaft kann und was sie nicht kann. Fußballerische Hirngespinste ohne passende Mannschaft kann man grade in Bremen gut beobachten.

  5. @Andreas
    Danke.

  6. Bibiana hat doch auch letztens mit ihrem Hintern, manche sagen Rücken, ein Tor für den Gegner vorgelegt.

    https://m.bild.de/sport/fussball/union-berlin/rueckenvorlage-schockt-union-49368354.bildMobile.html

  7. @Sebastian, beim Augsburgspiel gab es Kinderpunsch am Stand, wo es die süßen Dinger (Miniquarkbällchen) und Donuts gibt. War lecker.

  8. Warum zur Hölle klingt Oliver Runert eigentlich wie Klaas Reese? :D

  9. Zunächst vielen Dank für euren schönen Podcast, den ich immer sehe gerne höre!
    Zu Bibiana Steinhaus: im Heimspiel gegen Köln am 8. Dezember war sie 4. Offizielle und da fiel mir ein kurzes Pfeifkonzert zur Begrüßung auf (Sektor 3, Höhe Strafraumkante Waldseite), während alle anderen Schiris mit dem üblichen “Na und?” begrüßt wurden. Das fand ich blöd. Am Sonnabend war ich leider nicht im Sadion, aber wenn ich nun euren Bericht höre, frage ich mich, ob es nur um die Szene in Augsburg geht und sich wirklich alle daran erinnern können, oder ob sie eben doch als Frau augepfiffen wird. Sollte man vielleicht weiter beobachten.

    Und bei Urs Fischer haben wir zwar eine rhetorische Blüte verloren, doch in der PK sprach er wieder vom “Wettkampfglück, das man in solch einer Situation schon auch braucht” – alles also noch in bester Ordnung!

    Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.