Podcast

Teve127 – Der Funke springt nicht über

Uns allen fehlt ein Spiel wie das gegen Kaiserslautern, an dessen Feuer man sich wärmen kann. So bleibt uns nichts, als einerseits eine Mannschaft zu loben, der letztlich wenig vorzuwerfen ist. Gleichzeitig sind wir kreuzunglücklich.


Foto: Koch

On Air:

avatar
Sebastian Fiebrig
avatar
Stefanie Fiebrig
avatar
Robert Schmidl
avatar
Gero Langisch

ShownotesGero zählt die guten Seiten des Spiels auf, was überraschend lange dauertVerschwörungstheoriemusikWechseltaktik: Warum Nemec zuerst?Warum immer so spät?Wechsel als Reaktion auf den SpielverlaufWechsel als Reaktion auf ErmüdungserscheinungenAlles gut bis kurz vorm TorGroße Erwartungen an Adam NemecHandspiel oder nicht?Stadionsituation vs. FernsehsituationEin Tor aus einer vollkommen harmlosen Situation herausPokalvorschau: Was erwarten wir gegen Offenbach?Wir lassen keine Phrase ausDer Abstand nach oben und nach untenManchmal lügt die Tabelle wirklich nicht.

Bewertet unseren Podcast oder schreibt Rezensionen bei iTunes oder auf Panoptikum.io

Ihr könnt den Textilvergehen-Podcast auch bei Spotify oder Deezer hören und abonnieren.

Keine Episode mehr verpassen!

3 Kommentare zu “Teve127 – Der Funke springt nicht über

  1. […] Textilvergehen.de podcasted wie immer direkt am Limit. Warum der Funke nicht übersprang, wo das Feuer generell geblieben ist und was uns des Trainers Wechseltaktik sagen soll? Glück und Unglück – Alles fast auf einer Linie beim 1. FC Union Berlin. […]

  2. […] spielt gegen Paderborn und wie gewohnt sitzen die Jungs und das Mädel vom Textilvergehen beisammen und podcasten. So richtige Stimmung mag aber nicht aufkommen aufgrund des Ergebnis. In […]

  3. Super Keks

    Sehe es 100%ig genau so wie Gero: Das Spiel war viel besser als noch gegen den FSV Frankfurt– dass letzteres 3 Punkte brachte und dieses Mal alle nach Paderborn gingen ist wohl eine der Schrulligkeiten des Fußballs.

    Bei Adam Nemec habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben- ich erkenne eine deutliche Steigerung (vor allem bei der Fitness)und erwarte, dass er bald ebenso viele Tore geschossen haben wird wie Terrode (was zur Zeit nur zwei sind- aber, hey, die ersten sind immer die schwersten :-)

    Leider habe ich -abgesehen vom unvermeidlichen Ruf nach einem “Knippser”- auch kein Rezept für sportlichen Erfolg und hoffe einfach, dass es 3 Mannschaften gibt, die noch weniger Punkte auf dem Konto haben als wir. Oder dass die Qualität der anderen Mannschaftsteile irgendwann auch auf den Sturm überschwappt (anstatt… aber diesen Gedanken will ich gar nicht zu Ende denken- immer schön positiv bleiben!).

    Nach dem Dresden-Spiel wird es wohl eine Krise beim 1. FC Wundervoll geben. Dabei hat die Dritte Liga wirklich die viel besseren Anfangszeiten….

    Im Übrigen bin ich dafür, dass Simon Terrode sich Selbstvertrauen in der zweiten erballert. Wenn er dort 8 Buden gemacht hat, klappt’s vielleicht auch wieder hier. Pro Trampolin!

Schreibe einen Kommentar zu Brandenburg daily – Blick auf Blogs am 30.10.2012 | world wide Brandenburg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.