Podcast

Teve082 – Dor Sillwjoh

"Ein Tor, das kann doch nicht so schwer sein", sangen die mitgereisten Unioner im schönen Sachsen. Dachte sich auch Torsten Mattuschka und traf wunderschön per Freistoß zum 1:1 beim FC Erzgebirge Aue. Leider kam niemand auf die Idee, das Lied weiterzuentwickeln. Bei "Zwei Tore, das kann doch nicht so schwer sein", hätte sich vielleicht noch etwas am Ergebnis geändert. So aber stand am Ende mal wieder kein Auswärtssieg. Themen: Aues Stadionsprecher und Auer Liedgut (Dor Thom - Aue Wismut Aue); Hell Bells (Aue Version); Ahmed Madouni in der Aufstellung - eine schnell korrigierte Variante; Jérôme Polenz hat wohl verspielt; Markus Karl und Marc Hensel werden keine Freunde mehr; Wieder kein Auswärtssieg; Wie heißt das Stadion in Braunschweig?; Das nächste Spiel ist das schwerste (Die Sterne - Wenn Dir St. Pauli auf den Geist geht); Bunki freut sich, dass Union langweilig geworden ist; Marc Pfertzel und die Ritter der Kokosnuss; Robert und Bunki erinnern sich an den Platzsturm in Aue (Bild); Plötzlich doch Trainingslager - Woher der Sinneswandel? Und was bringt Trainingslager?; Uwe Neuhaus ärgert sich über die vielen Verletzungen. Wir wissen, dass es schlimmer geht (Liste kurioser Fußballverletzungen); Regionalliga-Aufstieg jetzt! Eine große Chance für Unions U23 und die Perspektive der Nachwuchsarbeit;

On Air:

avatar
Sebastian Fiebrig
avatar
Stefanie Fiebrig
avatar
Robert Schmidl
avatar
Hans-Martin Sprenger
avatar
Mathias Bunkus
Bewertet unseren Podcast oder schreibt Rezensionen bei iTunes oder auf Panoptikum.io

Ihr könnt den Textilvergehen-Podcast auch bei Spotify oder Deezer hören und abonnieren.

Keine Episode mehr verpassen!

0 Kommentare zu “Teve082 – Dor Sillwjoh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.